Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Mit Einverständnis meiner Freunde, der Tiere…“

Liebe Leserin, lieber Leser,
wenn ich morgens  bereits mit konkreten  Gedanken an einen neuen Text für Sie aufwache, hat das etwas zu bedeuten. Und wenn dann in  - noch halbverschlafenem Zustand -  sich bereits die Überschrift zu formen beginnt, scheint es dringend zu sein!

So  funktioniert es, wenn meine „Obere Leitstelle“ sich einschaltet. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich vorhin – noch in der „Traumzeit“ - gebrieft worden bin, was gerade ansteht.

So, als ob da oben, in den höheren Dimensionen gerade eben noch eine wichtige Besprechung abgehalten wurde, und ich den Zettel mit den wichtigsten Notizen  beim „Absprung“ nach  „3D/ 5D“ fest in der Hand behalten habe!

Etwas bahnt sich ganz deutlich an. Vielleicht ist es das, was dahinter steckt!  Ein weiteres „Gefühl“, das ich beim Aufwachen hatte – eigentlich eher ein „gefühltes Bild“, das ich zusammen mit den „Notizen“ mit herunter gebracht habe, war, dass wir alle  „wachgerüttelt“ werden. 

(Ich weiß, ich rede im Augenblick eher in kryptischen Zeichen, aber auch ich taste mich gerade in diesem Text voran – ohne genau zu wissen, wohin er gelenkt wird.  Es ist allerdings nicht (noch nicht)  die versprochene Fortsetzung vom letzten Mal! Aber die kommt!

Also, schauen wir weiter, was hier gesagt werden will! Beim Aufwachen  erinnerte ich mich zunächst daran, dass ich ihnen unbedingt etwas mitteilen will: Nämlich, dass Vieles, was wir bisher mit bester Absicht gemacht haben, im Augenblick so nicht mehr zu funktionieren scheint!

Bei mir ist es seit mehreren Wochen mein Sportprogramm!  Und ich war soooo stolz darauf gewesen, regelmäßig, und mit großer Freude zu einem Turnverein zu gehen. Mein Körper hatte regelrecht danach geschrien!   

Dann kam eine ziemliche Halsentzündung mit Transformationsgrippe,  danach die Herbstferien des Vereins, - und  jetzt kommt ständig etwas dazwischen! Obwohl ich mir die Termine im Kalender geblockt habe! Mist!  Traurig – und nicht traurig,- weil es irgendwie richtig ist so!  Wenn die Kurven bei NOAA so hüpfen und springen, wäre jede zusätzliche Belastung eben zu viel!

Auch wenn wir alle noch „steigerungsfähig“ sind!  Aber die Kurven sind es anscheinend auch!
(Sagt die eine Kurve zur anderen: „Ich hab schon  gesteigert! – Jetzt bist Du dran!“   DANKE, meine lieben Clown Engel! Wird grad Zeit, dass Ihr auch aus dem Bett kommt!)

Am Mittwoch war es so krass,  (X Rays und Folgen), dass ich nach gut durchstrukturiertem Tag abends die  Notbremse zog und meinen Mann alleine zu einem Event gehen ließ, weil mein Körper sonst übergeschnappt hätte. 

Ich war bereits  „in voller Schönheit“ – alles fertig -, Hundesitter bereits zum „in den Garten lassen“ von Caja alarmiert, - alles ok… Und mein Herz so am Rasen  (nein, nicht:  „auf dem… !“  - Meine lieben Clown Engel! Ihr seid un – möglich!!!)

Auf jeden Fall hab ich gewusst, dass ich einen  Fünf Stunden Event (mit Themen, die ich mir nur freundschaftshalber „angetan“ hätte) so nicht durchgehalten hätte! Es wäre einfach zu viel gewesen wäre! Blöd und ärgerlich, aber da war mir meine Gesundheit wichtiger.

Kurz danach – auf der Couch, und mit  „freiwilligen“ Themen beschäftigt,  normalisierte sich mein Geflatter wieder -  aber wäre ich mitgefahren, hätte ich die ganze Aktion wahrscheinlich abbrechen dürfen…

(O.K.! Ich merke, ich rede hier immer noch um den heißen Brei drum herum…)

Genauso ist es mit dem Essen!  Wochenlang waren Schokolade und Süßigkeiten kein Thema mehr für mich. Und dann kommt plötzlich ein Tag – oder mehrere – und es muss sein! Und zwar nicht nur ein Stückchen!  Ich weiß, es hängt bei mir auch mit den Anpassungen des Gehirns zusammen. Meine Kollegin hat früher einmal gesagt: Dein Gehirn braucht gerade Glukose!  -

Oder nach einer Meditation, als ich plötzlich einen „Jeeper“ auf ein Glas Bier hatte… und es ihr später verschämt gebeichtet habe, erklärte sie es mit dem Bedarf an Hopfen, als Nervennahrung  nach hohen Energiefrequenzen!

Mit gesalzenen Erdnüssen ist es z.Z. das Gleiche! Normal würde ich sie nicht anrühren!  („DU bist aber nicht normal!!!“  - Clown Engel: RUHE  Im Karton!)  - Aber sie haben ja Recht…  Also: Ich weiß genau, Salz treibt den Blutdruck in die Höhe. Würde ich freiwillig nicht machen! Ich brauche auch gar kein Salz! Kaum!

Aber möglicher Weise braucht mein Körper gerade bei diesen hohen Energieschwankungen mehr Blutdruck??? Normaler („RUHE!!!“) –  Weise  schleicht mein Blutdruck wie ein Indianer im Kriechgang   (Jetzt habt Ihr mich doch überlistet!)  am Boden…


Und das Schlimmste: Ich, als bekennende Vegetarierin,  hab wieder begonnen, ab und zu Fleisch zu essen! Im Moment geht es nicht anders! Und ich will es Ihnen einfach sagen, damit Sie wissen: Wenn Ihr Körper etwas braucht – dringend braucht -  geben Sie es ihm bitte!

Ich könnte Jahrhunderte lang  von Nudeln mit Tomatensoße leben – aber vor zwei Wochen, ausgerechnet an dem Tag, wo ich Ihnen eigentlich ein Plädoyer für vegetarische Ernährung schreiben wollte - ,brauchte ich ein Wiener Würstchen!  Ich kann es nicht ändern!  Und seit ich gelesen habe, was Soja alles bewirkt -  nein! Kein Soja Würstchen!

Ich hab mich, ehrlich gesagt, gedreht und gewunden – aber es ging nicht anders!  Mein Körper brauchte Fleisch!  Es war mir so peinlich – und tat mir so leid  für das Tier -  und in guter alter Indianer Tradition hab ich mit dem Tier geredet und mich bedankt.

Und tatsächlich – bekomme ich doch eine Antwort ins Ohr! Ganz leise zwar, aber sehr deutlich!  „Für Dich gerne, Schwester! – Ich bin es doch nicht! Es ist doch nur mein Körper! Und danke, dass Du an mich gedacht hast und Dich bedankst!“

Nein, für mich ist es immer noch schlimm, am Fleischstand vorbei zu gehen -  und ich bin mir sehr wohl bewusst, dass dies alles Teile von toten Tierkörpern sind… und trotzdem! Im Augenblick geht es nicht anders!

Ich wollte Ihnen dies alles erzählen, damit Sie merken, was sich gerade um uns herum tut! Denn es muss ja einen Grund haben, dass ich (nur als Beispiel genommen) solche krassen Veränderungen meines Körpers spüre!

Es sind Anpassungsreaktionen auf etwas sehr Großes, das sich gerade – nicht so ganz sichtbar für uns – abspielt! Und es scheint so gravierend zu sein, dass sich mein Körper im Augenblick nicht anders zu helfen weiß, als die "Notbremse"  zu ziehen!

Klar: Ich sehe auch die großen Sprünge der Kurven auf den Diagrammen bei NOAA – und ich  bemerke, wie gleißend hell die Sonne zu manchen Zeiten aufleuchtet…

Aber was gerade „hinter den Kulissen“ im für 3D unsichtbaren stattfindet – das fällt kaum auf!  Und doch bemerke ich, wie sich die  noch kurz zuvor „unvorstellbaren“   Informationen und die „unglaublichen“ neuen Tatsachen immer mehr und immer schneller in mein Bewusstsein integrieren!

Klar: Ich spüre auch die Wirkung der „noch steigerungsfähigen", bereits weiter gesteigerten  Frequenzen auf mein Herz  - und manchmal auch auf das 3. Chakra, das dann grummeln beginnt -  und ich weiß: Früher hätte mein Organismus schon den kleinsten Teil davon nicht gut verkraftet…

Ich nehme auch an Ihren Rückmeldungen, liebe Leser, wahr, wie sehr sich Ihr Bewusstsein in letzter Zeit verändert hat!  Und wenn ich wieder  in ein ungeplantes Gespräch geschubst werde, und plötzlich das Gespräch  fast im Senkrechtstart in eine spirituelle Unterhaltung übergeht, obwohl ich nur Kontoauszüge abholen wollte… 

So ist die Situation! 
Für heute genug, - lassen Sie es sich gut gehen, und hören Sie auf Ihren Körper, wenn er etwas dringend braucht!  Er ist sicher weiser mit seinem Bauchgefühl, als  Sie ahnen!


Hier noch ein paar Antworten auf grundsätzliche Leserfragen:

Thema: „Fernsehen“:
Für mich ist es inzwischen fast tabu!  Die Werbung schalte ich sowieso immer ab – besonders, wenn sehr eindringlich auf Krankheitssymptome eingegangen wird…

Die Nachrichten…   ich bin mir sehr bewusst, wie selektiv da „Unwichtiges“ und „Katastrophen“ in den Vordergrund gespielt werden  - und die wirklich wichtigen Informationen werden uns absichtlich vorenthalten!

Was ich  - aus heiter/ therapeutischen Gründen manchmal schaue, sind alte Serien, in denen ich die Personen mag – oder  eigene DVDs! Und das können ruhig alte"Edel Western" sein - ein bißchen Ballerei schadet nicht! Nur Grausamkeiten - die würde  ich mir niicht anschauen.

Mit den Zeitungen ist es auch nicht viel besser. Ich selbst habe meine Zeitung vor vielen Jahren abbestellt, als die Abrechnung  des Abbos  plötzlich lange Zeit  falsch lief. Das gab mir damals sehr zu denken – denn es ging immer zu meinen Lasten und dauerte ewig, bis die Reklamationen berücksichtigt waren.

Zum Thema  „Spiritualität in der Partnerschaft“    möchte ich Sie alle daran erinnern, dass man auch nicht mehrere helle Strahler Lampen direkt neben einander stellen würde!

So ist es auch mit den menschlichen „Leuchttürmen“! Sie werden aus gutem Grund sehr sorgfältig verteilt! Nur sehr selten  sind zwei Partner von gleich bewusstem spirituellem  Level!

Aber bitte unterschätzen Sie Ihren Partner nicht! Wenn er Ihr hohes Energiefeld aushält, und Sie seins, - dann ist er mit Sicherheit auch sehr spirituell orientiert!

Aber viele Zeitgenossen verbergen dies vor sich und anderen! (Bewusst oder unbewusst!) Wenn es gar nicht passen würde, wären Sie schon lange nicht mehr zusammen!

So, das war´s für heute!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

2.November 2013

Hilarion 27. Oktober - 3. November 2013

Liebe Leserin, lieber Leser,
der "neue" Hilarion Text hat etwas Verspätung ... aber oft hilft es im Nachhinein sogar noch mehr, ihn zu lesen, weil wir ja dann schon wissen, mit welchen Herausforderungen wir es diese Woche wieder zu tun hatten...  Und die meditative Übung, die Hilarion uns empfiehlt, funktioniert ja auch in den folgenden Wochen weiter!


Hier übegebe ich nun das Wort an Hilarion!

"Ihr Lieben,

 Die Welt um euch ist von vielen Dingen erfüllt, die eure Aufmerksamkeit ablenken. Es ist recht einfach, sich in dem Spiel der Polaritäten zu verfangen und deshalb ist es für die Lichtträger wichtig, den Boden unter den Füßen zu behalten. So wie ihr es schon oft erfahren habt, dienen die Schlagzeilen in euren Medien dazu, die Aufmerksamkeit der Menschen anzuziehen. Achtet deshalb darauf, worauf ihr eure Gedanken ausrichtet, denn das werdet ihr im Gegenzug auch manifestieren. Es ist ratsam, eure Gedanken darauf gerichtet zu halten, was ihr in eurer persönlichen Welt erfahren möchtet und nicht auf das, was sich im Auflösungsprozess durch das Eintauchen in die höheren Frequenzen befindet. Die Paradigmen der alten Welt funktionieren nicht länger, auch wenn man wie wild versucht, sie wieder zurückzuholen.

 
Diese Botschaft bittet euch darum, euch intensiv zu bemühen, das Licht durch eure persönlichen spirituellen Übungen mit großer Entschlossenheit und Nachdruck in die Welt auszustrahlen. Stellt euch vor, wie ein  golden-weißes Licht den Planeten umgibt und in das Universum hinausstrahlt. Dann seht, wie ihr voller Liebe und Hingabe euer eigenes Licht intensiv ausstrahlt und ausdehnt. Die Menschen müssen alle über ihre eigenen individuellen Bedürfnisse hinausblicken und sich auf das ausrichten, was zum Wohle aller ist. Fragt euch selbst, was euer Höheres Selbst, euer Christus-Selbst in dieser Situation tun würde, der ihr euch gegenüber seht. Ihr müsst das Licht SEIN und wenn ihr angesichts eurer persönlichen Herausforderungen wieder in die alten Reaktionsweisen verfallt, anstatt mit Liebe zu antworten, dann vergebt euch und den anderen und macht mit euren täglichen Übungen weiter. Jeder Augenblick ist eine Gelegenheit, euren Fokus als Lichtträger neu aufzustellen und auszurichten.

 
Die stattfindenden Veränderungen fordern Flexibilität und Anpassungsvermögen von euch. Auf dem von euch gewählten Pfad seid ihr gefordert, die alten Erwartungen loszulassen und müsst euer bestes tun, um nicht vom Weg abzuweichen. Es gibt diese täglichen Versuchungen und deshalb mag es hilfreich sein, eure täglichen Pläne als Lichtträger auf diesem Planeten aufzuschreiben, damit ihr euch auf sie beziehen könnt, wenn ihr euch neu ausrichten wollt, wenn euch euer Weg unklar und verwirrend erscheinen mag. Die Energien beschleunigen weiterhin das Erwachen der Menschen hin zu neuen Perspektiven und einer neuen Wahrnehmung der Dinge, was zunächst in ihnen Widerstände auslöst, wenn ihr Erkennen der wahren Zusammenhänge des Lebens auf der Erde ihr Bewusstsein langsam durchdringt. Dieser erste Augenblick des Erwachens kann unangenehm sein, doch befreit es einen jeden Menschen von den Illusionen der Vergangenheit und lässt ihn erkennen, wie sich alles in der Welt wirklich entwickelt hat.

 
Wenn ihr euch in den nächsten Monat hineinbewegt, ist das grundlegende Thema die Ausrichtung auf das Licht. Und wenn ihr das tut, dann macht ihr mehr, als euch bewusst ist. Seid versichert, dass die höheren Aspekte eures Selbst sich dieser Notwendigkeiten wohl bewusst sind. Ihr lernt, zu den Meistern des Lebens auf diesem Planeten zu werden, indem ihr voller Hingabe und Ausrichtung eure Gedanken, Worte und Handlungen im alltäglichen Leben gebraucht. Um ein Meister in einer Disziplin zu werden, muss man beständig in seinem Bemühen sein. Ihr habt all die Werkzeuge dazu an der Hand und alles was ihr noch braucht, ist das Wissen darum, wie ihr den Unterschied in eurer Welt ausmacht. Für euch selbst und eure Lieben.

 
Die Kräfte des Lichts auf dieser Welt verrichten still ihr Werk und sind meist unerkannt darin, was sie für das Wohle aller tun. Sie arbeiten anonym, damit sie ihre Arbeit ohne großen Widerstand von denen, die ihnen widerstreben würden, verrichten können. Durch ihre Taten und ihre Hingabe sind sie die Katalysatoren, um mehr Licht in die Welt zu bringen und damit die Ketten zu sprengen, die die Menschheit in den niederen Schwingungen für viel zu lange Zeit festgehalten haben. Ein jedes Bemühen durch einen Lichtträger wird durch die Wesen aus den höheren Dimensionen und Reichen um ein Vielfaches verstärkt. Ihr seid niemals allein in eurem Bemühen, den Planeten und die Menschheit in die höheren Dimensionen zu bringen. Es ist ein gemeinsames Unterfangen und Streben, das stets von diesen Ebenen unterstützt wird.

Bis nächste Woche….

ICH BIN Hilarion"

 ©2013 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der Gnade

Es ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden: www.therainbowscribe.com Danke dafür, dass wenn sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

2.November 2013

„Zum Glück noch steigerungsfähig…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
wir alle sind noch „steigerungsfähig“, wie es scheint!  Wenn ich früher bereits bei leichten Kurvenschwankungen von NOAA  Hetzflattern bekommen hätte, lassen mich die „Sägeblatt -  Eruptionen“ unseres Himmlischen Leuchtkörpers  jetzt relativ gelassen –

und es braucht schon einen ausgewachsenen X Ray (die beste und höchste Zackensorte, die sie anzubieten haben), um mein Herz  das  Flattern zu lehren…  (DANKE, meine lieben Clown Engel!)

Tiefes  Schnaufen, wie man es bei stärker werdenden Wehen früher einmal gelernt hatte, hilft da ganz gut! Allerdings - besser so lautlos wie möglich! Wenn nicht, könnte es passieren, dass sich andere iin Ihrer Umgebung  ziemlich wundern!

„Ist der Ruf erst ruiniert…“ hieß es früher in einem beliebten Sprichwort – und verständnisvolle Mitmenschen der gleichen Wellenlänge ergänzten dann mit breiten, verständnisvoll auseinander bewegten Mundwinkeln: „…lebt sich´s völlig ungeniert!“

Na, ganz so „ungeniert“ geht´s auch nicht!  Obwohl es immer weniger Sinn macht, sich mit Menschen oder Situationen herumzuquälen, die absolut nicht mehr zu uns und unseren Überzeugungen passen!  Nein, ich bin sogar sehr „menschenfreundlich“, aber eben auch zu mir selbst! 

Endlich habe ich gelernt, auch Freunde/innen  aus meinem  Umfeld liebevoll zu entlassen, die nicht mehr meiner Wellenlänge entsprechen! Wobei ich leider zugeben darf, dass eher meine Wellen sich geändert haben, als die der anderen!

Dafür kommen immer neue,  (hoffentlich) „Dauer –Wellen“  hinzu!  (Ich merke schon: Meine lieben kleinen Clown Engel sind gerade wieder topfit! Es ist aber auch ein zu ernstes Thema, um es einfach mit Trauermiene abzuhaken!)

Obwohl die Trauer durchaus berechtigt ist, wie Sie gleich  merken werden!  Denn es hat ja mit  Verlust und  Loslassen zu tun! Mit dem Verlust von etwas oder jemandem, der uns sehr vertraut war und unser Leben längere Zeit begleitet hatte! 

Es gilt hier also zu unterscheiden – und zu verstehen:
Zum einen geht es um Mitmenschen, die mit unserem spirituellen Verständnis  (noch) nicht mithalten können – einfach weil wir ihnen  in unserer Entwicklung gerade „davon galoppieren“…!“ Ich glaube, Sie wissen alle, was ich meine!

Wir haben einfach (vorläufig) keine gemeinsame Basis mehr, - außer dass wir alle im gleichen Boot sitzen.  Aber wir wissen es, und sie (noch) nicht.  Und da hilft nur: Mund halten! (So gut es geht! DANKE, meine Lieben! Ich habe verstanden!) 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass auch wir vor noch gar nicht allzu langer Zeit selbst bei vielem mit Unverständnis reagiert haben, was wir heute für "normal" halten!

Dann gibt es die andere Kategorie, wo man denkt: Lass sie mal, rühr nicht dran! Und plötzlich geht einem der Mund auf, und man sagt ihnen liebevoll abgemilderte  „Wahrheiten“,  einfach weil es anscheinend gerade so sein soll!   Ehrlich gesagt, ich erschrecke immer noch in solchen Situationen, weil ich niemandem zu nahe treten möchte mit meinen Überzeugungen!

Und während ich schon in der „Pampe“ stecke, und keine Ahnung habe, wie  das betreffende Gespräch eine so plötzliche Wendung nehmen konnte, dass ich plötzlich gar nicht mehr anders kann, als „Farbe zu bekennen“, beruhigt mich meine „Obere Leitstelle“ damit, dass dies gerade genau so und nicht anders sein sollte! (Oh GOTT!)

Wie oft habe ich mir von meinem Team schon anhören dürfen: "Du hast aber auf die dringende Frage seiner/ ihrer Seele geantwortet!" – Oder: "Seine/ihre Seelenführung hat Dich dringend  gebeten, dies anzusprechen!"

Und wenn ich dann mein Gegenüber  vorsichtig und  sehr genau betrachte, ob es jetzt gleich schreiend weglaufen wird, weil ihm meine  spirituellen Deutungen  zu viel werden – merke ich, wie sich ein befreiendes Lächeln auf seinem/ ihrem Gesicht zeigt, das mir signalisiert: „Alles gut! Danke, dass Sie den Mut hatten, so ehrlich über dieses Thema zu sprechen!“

Nein, ich bin es wirklich gewohnt, in fast jeder Lebenslage zu meiner Wahrheit zu stehen! Ich will sie nur nicht ungefragt aufdrängen!  Und am liebsten nur auf ausdrücklichen Wunsch und deutlich gefragt  weitergeben!  Man kann mit „Wahrheiten“ auch ganz schön verletzen, wenn es der falsche Zeitpunkt  ist! Daher meine Vorsicht!

Aber wenn es so sein soll – o.k.! Dann rede ich halt! Später, wenn ich wieder die Wahl habe,  lasse ich meine „gerumpelten“ Gesprächspartner  von meiner Seite aus absolut in Ruhe!  Die wissen ja jetzt, dass sie mit mir über solche Themen sprechen können – und beim nächsten Mal werden sie von sich aus auf mich zukommen. Und wenn nicht – auch gut!

Es gibt also die zwei Kategorien:
Einmal  diejenigen, die  kein Interesse für meine Themen und meine „Welt“  haben, wo die Entwicklung (meist meine eigene) uns einfach sanft auseinander schiebt. Die lasse ich gerne in Frieden gehen!  Sie dürfen so sein, wie sie sind, und auch ich erlaube mir, so zu sein, wie ich bin!  Wir müssen uns ja nicht gegenseitig „nerven“!

Und dann gibt es die anderen, die ebenfalls  „anders“ – oder vielmehr „ganz normal“ zu sein scheinen, -  wo sich plötzlich ein solches Gespräch ergibt, für das sie mir dann auch ganz offensichtlich dankbar sind.

Aber es gibt noch eine dritte Gruppe:
Die „mysteriösen“ Fälle, wo eine Freundschaft einst gut funktioniert hat, - wo man vielleicht auch für längere Zeit sogar über viele Themen sprechen konnte und sich innerlich nahe war -  und plötzlich: ENDE! Sendepause!  Nichts geht mehr!  Als ob man plötzlich einen anderen Menschen vor sich hat! Was dann???

Nicht nur ich erlebe dies in meinem Umfeld immer  öfter,  - auch von meinen Gesprächspartnern höre  ich immer  mehr, dass Freundschaften plötzlich auseinander gehen,  oder man mit Familienmitgliedern plötzlich überhaupt nicht mehr  zurecht kommt, weil sie sich plötzlich  total verändert haben!

Was dann???  Das sind die Situationen, wo  es weh tut – und wo man sich verzweifelt, oder zumindest wehmütig zu fragen beginnt: Was ist hier passiert? Wieso passt es plötzlich nicht mehr zwischen uns? Dieser Mensch war mir doch bisher so nahe?  

Sicher kennen Sie auch selbst solche Situationen  und  Menschen, wo Sie nicht verstehen, was sich da so plötzlich geändert hat! -

Sie merken schon:  Meine „überirdische“ Redaktion  hat hier das Thema  sanft aber sehr bestimmt in eine sehr ernste Richtung geführt!  Und ich dachte, ich darf Ihnen einfach die aktuelle kosmische Wetterlage  bekannt  geben!

Aber wir sind eben „steigerungsfähig“!   Und die nächste „Portion“ zu diesem Thema  gibt es beim nächsten Mal!  Ja, es hat mit Trauer zu tun –  aber es ist wie bei allem anderen auch: 

Wenn wir verstehen können, was da passiert ist, kann unsere Trauer heilen. Und wir werden einen Weg finden, mit den „veränderte Umständen“ klar zu kommen!
(Fortsetzung folgt!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30.Oktober 2013

„Unter der Decke und auf dem Sofa…“

Liebe Leserin, lieber Leser,
die Energien tanzen wieder so sehr, dass auch  Menschen, die sonst keine Anpassungssymptome kannten (geschweige denn wussten, dass es so etwas gibt), sich plötzlich zu fragen beginnen, was gerade „läuft“.

In der vergangenen Woche gab es dazu für „Vorkämpfer“ wie uns auch einige  hübsche „Übungen“ zu  bewältigen, die sich vom Muster her alle ähnelten. Daher will ich Ihnen kurz davon berichten.

Es handelte sich  bei mehreren Personen meiner direkten Umgebung darum, dass sie plötzlich mit  ziemlichen  Ängsten konfrontiert wurden, einen  körperlichen Schaden zu  haben.  Die Befürchtungen  waren so stark, dass  tatsächlich jeder von ihnen einen entsprechenden Arzt aufsuchte, um die Angelegenheit überprüfen zu lassen!

Und jedes Mal stellte sich heraus: Alles bestens! Meist konnte der entsprechende Spezialist die Befürchtungen  überhaupt nicht nachvollziehen! Die Erleichterung war natürlich jeweils entsprechend groß!

Ich will und kann jetzt natürlich nicht „aus dem Nähkästchen plaudern“ , worum es sich aktuell gehandelt hat -  aber  das „Muster“ war überall ähnlich: Eine Situation wurde „konstruiert“, aufgrund derer  der „Leidtragende“  noch einmal mit schlimmsten Traumata aus diesem/ und meist auch früheren Leben in Berührung kam -

alte  Erinnerungen wurden angetriggert, und der Schmerz und die Panik der Vergangenheit wurden noch einmal aktiviert. Bis derjenige sich nicht mehr anders zu helfen wusste, als eine/n  „Medizinmann /-frau“  um Hilfe zu bitten.

Was war passiert?  Die hohen Lichtfrequenzen  waren auf  emotionalen  oder mentalen „Ballast“ gestoßen, den derjenige noch in seinen Zellen und seinem Energiefeld mit sich herumgeschleppt hatte.  Und der störte!

Denn unser Energiefeld und unsere  Körper  brauchen jetzt allen Platz, um die extrem hohen  Lichtpakete  aufnehmen zu können!  Es ist ja gerade unsere Aufgabe in der gegenwärtigen Zeit, dieses Licht  herein zu lassen, durch uns hindurch fließen zu  lassen, aber auch zu speichern!

Und wenn da noch  in allen möglichen Ecken und Winkeln von uns  energetischer „Schrott“ versteckt ist, von dem wir uns hoch und heilig geschworen hatten,  ihn nie, nie wieder anzuschauen und uns niemals mehr daran erinnern zu wollen – dann geht das so nicht mehr! Das hat vielleicht früher funktioniert, aber damit ist jetzt Schluss!

Wir befinden uns mit Gaia im Augenblick auf stürmischer Fahrt durch den Photonengürtel, ein  Gebiet höchster kosmischer  Einflüsse, und da  braucht es saubere, ordentlich durchgeputzte Energiefelder! 

Jeder noch so klein zusammengefaltete Seelenmüll   bedeutet eine unzumutbare Belastung unseres Zellgedächtnisses und unseres Energiefeldes! Abgesehen davon, kostet es immense Energie, die alten  Traumata „unter der Decke“ zu halten!

Haben Sie doch Mitleid mit ihnen! Sie versuchen verzweifelt, sich bemerkbar zu machen! Sie wollen raus!  Hätten Sie denn Lust, bei strahlendstem Sonnenschein immer im „Psycho Keller“ sitzen und den Mund halten zu müssen??? Na sehen Sie! Haben Sie doch ein Einsehen mit den armen Relikten  Ihrer Vergangenheit!

Es kann Ihnen ja gar nichts wirklich „Schlimmes“ mehr passieren!  Das Trauma war gestern! Was noch gespeichert ist, sind die energetischen  Überreste an Angst und Schmerz!  Und die wollen jetzt einfach in einem allerletzten Aha Erlebnis losgelassen werden!

An der Erleichterung danach werden Sie spüren, wieviel Energie da gebunden war, die jetzt anderweitig zur Verfügung steht!   Im Augenblick haben wir abnehmenden Mond – die Zeit ist super günstig zum Aufräumen und Entrümpeln! Innerlich und äußerlich!

Je mehr es auf  Neumond zugeht, desto leichter fällt das Aufräumen! Und besonders hilfreich ist es, sich einmal den (realen) Keller vorzunehmen! Denn der steht Feng Shui technisch für „Unterbewusstsein“! 

Wenn da bei Ihnen noch mehr gespeichert ist, als Sie jemals wieder brauchen werden -  können Sie sich ja denken, wie es mit ihren andere „Speichern“ aussieht!  Sie können hierbei, genau wie bei allem anderen, Ihr „Team“ um Hilfe bitten, indem sie sagen:

„Bitte zeigt mir doch, was heute das Wesentliche ist!“ – oder Sie zählen alles auf, was Sie stört, und was Sie „bereinigt“ haben wollen, und bitten hierbei um die bestmögliche Vorgehensweise! Und um tatkräftige Unterstützung natürlich!

Sie wissen doch:  Sie bekommen alle Hilfe, die Sie brauchen! Aber einfordern müssen Sie sie schon selbst! Wir leben hier schließlich auf dem Planeten des „Freien Willens“, und unsere Teams achten unsere Unabhängigkeit, und werden sich hüten, sich ungebeten einzumischen!

Aber sie warten nur darauf, gebeten zu werden!  Stellen Sie sich doch nur mal vor, wie die sich auf ihrer Wolke  - (oder auf Ihren Sofas) langweilen wenn es nichts zu tun gibt!

DANKE, meine lieben Clown Engel! Das habe ich jetzt wirklich gebraucht! Ich war schon ganz beunruhigt, wo ihr bleibt!  (Obwohl: Gestern beim Frühstück haben sie  ganz schön randaliert! Ein  Scherz nach dem anderen!  Sie haben richtig „Party“ gefeiert!)

So, für heute genug!  Wecken Sie Ihr Team, scheuchen Sie es vom Sofa, und los geht´s!
Entrümpeln ist angesagt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. Oktober 2013


PS: Es liegt auch eine gehörige Portion "Gereiztheit" in der Luft!  Viele, die von den Hintergründen keine Ahnung haben, versuchem, die  energetische Unausgewogenheit in den Frequenzen mit  Stimmungsschwankungen "auszugleiichen"! Das ergibt dann in Kombination sehr hübsche kleinere oder größere "Explosionen" bei der Kommunikation!   Soweit werden wir es natürlich nicht kommen lassen! :-)

Hilarion: 20. - 27. Oktober 2013

"Ihr Lieben,

Betrachtet euch im Spiegel und ihr werdet erkennen, dass die Transformation eurer physischen Körper geschieht. In eurem Gesicht gibt es ein Strahlen, ein undefinierbares Etwas, das die anderen um euch wahrnehmen. Das wird euch mit jeder alten Programmierung und jeder alten Überzeugung, die in euch aufsteigt und die ihr loslasst und erlöst, immer häufiger passieren. Und wenn sie von euch abfallen, dann nehmt ihr umso mehr Licht in euer Funktionssystem auf. Viele von euch sind von einem großen Lichtfeld umgeben, wo immer sie hingehen und das ist ein willkommener, gleichwohl ungesehener Segen für die Menschen in eurer Nähe und ein Bereich, der sich immer weiter ausdehnt.

Uns ist klar, dass es nicht einfach ist, sich selbst zu konfrontieren und für alles Verantwortung zu übernehmen, was in euren Leben passiert ist. Und wir applaudieren euch für diesen Mut und die Bereitschaft, die jeder von euch dazu gezeigt hat, diese alten Muster und in euch tief verwurzelten Überzeugungen noch einmal anzusehen, als sie in euch aufgestiegen sind. Seid euch dabei der grundlegenden Wahrheit bewusst, dass ihr Licht seid und das euer Dienst daraus besteht, das Licht zu sein. Ihr alle, ein jeder von euch ist ein Vorposten des Göttlichen und das war manchmal eine einsame Aufgabe, die ihr da getragen habt. Wisst, dass die Menschen in eurer unmittelbaren Umgebung und Familie, mit denen ihr jeden Tag zu tun habt, Seelen sind, die zugestimmt haben, in diesen Zeiten des weiteren Aufstiegsprozesses die Aufgabe von Katalysatoren zu übernehmen, um (in euch) weitere Ebenen des Loslösungs- und Erlösungsprozesses und der Introspektion zu entfachen.

Diese Rollen sind eine Übereinkunft auf Gegenseitigkeit, um zu gewährleisten, dass in jedem von euch dieser Loslösungsprozess von allem, das euch von der Rückbesinnung an euren wahren Zustand als Kind der Göttlichkeit zurückgehalten hat, sicher stattfinden kann. Es gibt für diese Menschen und euch noch viel zu lernen und daran zu wachsen, und das wird durch eine demütige Haltung als Lehrer wie als Schüler begünstigt. Manchmal seid ihr der Lehrer und manchmal der Schüler. Und durch diesen Prozess kommt es zum inneren Wachstum und größerem Verständnis, was schließlich zu einer Erweiterung des Bewusstseins, mehr Mitgefühl und Empathie führt. Das höhere Selbst ergreift jede Gelegenheit, euch die weitere Entwicklung der Seelen-Qualitäten der Liebe zu präsentieren.

Das alte Paradigma der Welt hat in jedem Menschen auf diesem Planeten seine Spuren hinterlassen. Und ein jeder strebt nun danach, sich über diese Begrenzungen zu erheben, in ein größeres und innigeres Einssein seiner individuellen Fassetten, damit es im kollektiven Bewusstsein der Menschheit ebenfalls zu einer größeren Einigkeit und Einssein kommen kann. Die neuen Muster dafür wurden auf der Erde verankert und nun durchdringt ihr positiver Einfluss das kristallene Netzwerk, das euren Planeten einhüllt. Dieses Kristallnetzwerk ist das ausgedehnte Netzwerk der Kommunikation, das die Gedankenmuster eines jeden Menschen auf der Erde beeinflusst und seine Kraft und sein Einfluss nimmt immer mehr zu und dehnt sich aus. Ein jeder Mensch kann sich darin einklinken und verstärkt damit seine Wirksamkeit und seinen Einfluss.

Dieses gewaltige Kommunikationssystem ist nun bereit, um von jedem auf dem Planeten benutzt zu werden. Und wenn ihr eure täglichen spirituellen Übungen ausführt und damit mehr Licht in euch aufnehmt und eure Schwingung anhebt, dann hat eure individuelle Bemühung Einfluss auf  das ganze globale Netzwerk. Und das wiederum macht es euren Mitmenschen einfacher, ihren eigenen Weg zu ihrer göttlichen Verbindung zu finden, was wiederum die Kraft des ganzen globalen Kristallnetzes verstärkt. Diese Linien aus Licht und Energie um euren Planeten können durch die Macht positiver und guter Gedanken, Absichten, Bekundungen und Gebete eines jeden Menschen auf Erden weiter verstärkt werden. Es ist an jedem von euch sicherzustellen, dass euer Anteil am neuen Netzwerk im Dienst und zum Wohle aller ist.

Bis nächste Woche….

ICH BIN Hilarion"

©2013 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der GnadeEs ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden: www.therainbowscribe.com  Danke dafür, dass wenn sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.


Ashtar an Christine: „Volle Kraft voraus!“

“Geliebte Tochter des Lichts,
geliebte Christine,
Ashtar spricht!

Wir kommen heute Morgen zu Dir und denen, die Dir und Uns vertrauen, um Euch zu bestärken in Eurem Mut und Eurem Durchhaltevermögen. Im Moment bläst Euch, meine Getreuen, der Wind  „heftig ins Gesicht“!

Wir sehen das wohl! Wir wissen auch, dass Ihr, geliebte Kinder des Lichts, die Ihr gewählt habt, AllemWasIst  und Gaia zu dienen, nicht wirklich verunsichert und umgestimmt werden könnt in Eurer Überzeugung und Eurem tiefen Glauben und Vertrauen.

Dieses „Glauben“ ist in Wahrheit ein tiefes, unerschütterliches „Wissen“ in Euch um die Wahrheit aller Dinge und allen Seins! Dies ist tief und fest in Euch gegründet.

Und doch sieht Christine sich und andere „Mitstreiter“ im Augenblick wie junge, kräftig und sicher verwurzelte Bäume, die ein wilder Sturmwind zaust…

Aber  - wie sehr auch an ihren Stämmen gerüttelt wird, wie sehr sie sich auch biegen im Sturm, - und auch wenn ihre durchgeschüttelten Äste in  diesem Herbst, dieser Zeit der  Ernte für all Eure Bemühungen, einige Blätter verlieren mögen – so sind doch Stamm und  Äste elastisch genug, sich immer wieder auszurichten und aufrecht in die vorgegebene Form zurück zu  finden!

Wenn Ihr, meine Geliebten, Euch gerade wieder einmal „durchgeschüttelt“ fühlt, emotional, mental oder körperlich, so besinnt Euch auf das innere Bild  des Baumes! Auf seine Wurzeln, mit denen er fest gegründet ist in Gaias Liebe! Und wisset, dass alles gut ist, wie es ist!

Dennoch ist es wichtig für Euch zu wissen, dass es in der gegenwärtigen  Periode des Übergangs von der alten Ordnung in die neue Ordnung der Neuen Erde massive Bestrebungen gibt, Euch, die „Pfeiler des Glaubens und der Zuversicht“, die  Ihr anderen Menschen Hilfestellung und Orientierung bietet, zu erschüttern!

Ihr braucht keine „Angst“  davor zu haben, - es ist nur wichtig, dass Ihr dies wisst!
Und schon einmal, geliebte Kinder des Lichts, habe ich Euch gebeten, nicht  zu vertrauensselig zu sein mit Menschen, die neu in Eure Nähe kommen und Eure Nähe suchen!

Es gibt vielfältige Anstrengungen im Augenblick, zu Euch  Kontakt aufzubauen unter gutem Vorwand, - und dann Verbindungslinien weiterzuleiten zu anderen, deren Nähe Euch nicht lieb wäre!

Wir tun alles, um Euch in solchen Situationen rechtzeitig aufmerksam zu machen und solche Kontakte – mit Erlaubnis Eurer Seele – zu verhindern!  Es ist niemals unsere Absicht, Euch Angst zu machen oder Misstrauen zu säen…  gewiss nicht!

Ihr seid im absoluten Schutz Gottes und der Göttin!
Und doch: Seid ein wenig vorsichtig! Prüft ab und zu „Wie passt mein Energiefeld zum Energiefeld  von…“  - und dann lasst den-/ oder diejenige in Frieden gehen!

Oft wissen sie selbst nicht, dass sie manipuliert  wurden und zum Zweck der Manipulation benutzt werden sollen!

Nun, genug für heute!    
Wenn Ihr Ruhe braucht, so ruht, ohne ein „schlechtes Gewissen“ zu haben!  Ihr leistet wahrlich genug, die Hohen Frequenzen zur Erde zu leiten!

ICH BIN Ashtar,
und Ihr seid zutiefst geliebt!    Mit mir sind RangNar, der weise Reptilo, Anzir von den Plejaden, Onka vom Orion, RysKiAr vom Sirius, und eine Gruppe von Heiler – Ärzten von
Arkturus!

Sie bitten Euch, Eure individuellen „Hotlines“  zu Euren jeweiligen Mentoren ihrer Sternen Nationen zu aktivieren! Ihr wisst schon: „E.T. – nachhaus telefonieren!“

Und so verabschiede ich mich von Euch, meine Getreuen, auch im Namen meiner „Crew“:
„Einer für Alle, Alle für Einen!“

ICH BIN Ashtar,
Euer  Bruder von den Sternen!“

© Christine Stark, 26. Oktober  2013 Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden. Danke dafür, dass wenn Sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.



In eigener Sache:
Am  kommenden Sonntag, besteht noch einmal die Möglichkeit für Sensitive, wichtige Basis Informationen  zum Umgang mit dem eigenen Energiefeld zu erlernen: 

Kompakt Seminar

Energie -  Führerschein für Sensitive

Sonntag, 3.November  2013
von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr  - 85 €


Weitere Informationen zum Inhalt des Seminars finden Sie unter: Veranstaltungen .

„Waschtrommel im Nirgendwo …“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich hoffe, es geht Ihnen gut?  Wenn ich die energetische „Wettersituation“ betrachte, kann ich sehen, wie es viele von uns regelrecht „herumwirbelt". Gerade wenn man selber einiges an „Herausforderungen“  zu bewältigen hatte –  und zu den „geplanten“  Herausforderungen kommen ja dann oberndrauf immer noch die „unkalkulierbaren“ Extras, -  ist das ein ganz schöner Mix!

Meiner Oberen Leitstelle sei Dank, dass sie mich regelrecht gestoppt hat – natürlich ganz gegen meinen Willen! (Und zum Leidwesen derer, denen ich mit tiefstem Bedauern absagen musste!)  Aber mein Team wusste es mal wieder besser, was da an Energien gerade herunter kommen würde  – und  was das mit mir machen würde…

Nein, alles in Ordnung soweit, außer dass mir mit aller Macht drei fest versprochene Termine für den 2. Teil der Woche ausgehebelt wurden! Ich sage nicht gerne etwas ab, und Zuverlässigkeit  ist für mich selbstverständlich… 

Aber was da heute Vormittag an kosmischen  Extras  herunter kam, war mal wieder vom Feinsten!  Was auch immer ich heute vorgehabt hätte – es wäre gar nicht möglich gewesen! Stattdessen durfte ich von  11.00 Uhr an bis ca. 13.30 Uhr tief versunken im Nirgendwo abtauchen! 

Die Besonderheit  der gegenwärtigen Energiefrequenzen scheint zu sein, dass sie sehr deutlich auf das Gehirn wirken. Es ist bereits von verschiedener Seite darauf hingewiesen worden, dass unser Gehirn immer mehr aktiviert und an die hochfrequenten Energien angepasst wird.

Mehrfach habe ich das inzwischen selbst erlebt – und es ist nicht ganz so lustig, wenn man für eine ganze Weile das  Gefühl hat, nicht „denken“ zu können…  aber beim Computer ist es ja genau das Gleiche! Wenn gerade ein Update kommt, - und es kommt immer dann, wenn man gerade  nicht damit rechnet -, dann verweigert er die Arbeit!

Was auch im Moment energetisch „im Angebot“ ist, sind emotionale Schleuderpartien!  Und das Selbstwertgefühl einiger Personen in meiner Umgebung wird auch gerade sehr  heftig durchgeschüttelt!  Das alles hängt natürlich mit einander zusammen!

Die vergangenen Tage kam ich mir auch immer wieder vor wie in einer Waschtrommel!  Je nachdem, was gerade im Alltag für Herausforderungen angesagt sind, weiß man dann zunächst gar nicht, „habe ich mich übernommen“, oder „habe ich die Symptome einer Fremdenergie abbekommen, die sich bemerkbar machen möchte“ – (eventuell sogar eine frühere Inkarnation von einem selbst…) „oder sind es gerade „nur“ Anpassungsreaktionen  auf die Hochfrequenzen“ ???

Vorhin, als ich zwischendurch das Gefühl hatte, ein dicker fetter Pfannekuchen  liege auf meinem Kronchakra, rief ich meine Freundin an, um zu fragen, wie es ihr geht. (Sie wissen schon: Die mit dem Geflügelsyndrom!)

Sie hatte keine meiner Herausforderungen gehabt, hatte auch nicht  spirituell gearbeitet, und war „ganz  normal“.   – Und siehe da, sie hatte genau das  gleiche „Pfannekuchen - Gefühl“ auf dem Kopf wie ich!

Später pulsierte mein Kronchakra heftig – als ob es etwas hineinpumpt. Und kurzfristig schien ich mich wie in einem Schwungtuch zu befinden, das mich sanft hoch und wieder herunter hebt.  Da war es mir dann grad egal! Aber angenehm war es nicht. Und Ängste können sich dann auch melden, bis man sich wieder sortiert hat und weiß, was da wirkt.   Das ist sicher verständlich!

Sogar die Verkäuferin im Bäckerladen sprach mich heute an, weil sie sich anders fühlte als sonst  – und auch sie hat im Augenblick kein großes Bedürfnis, in der oft sehr grellen Sonne draußen zu sein!

Was mir auch aufgefallen ist:  Die Nächte scheinen wesentlich länger zu dauern als sonst!  Nein, ich meine jetzt nicht, dass es früher dunkel wird! Es fühlt sich so an, als ob die Zeit gedehnt wird und als ob die Stunden nachts doppelt so lange dauern!

Soviel für heute!
Eins noch vielleicht: Einige von uns gehen gerade durch heftige „Einweihungen“. Egal, ob es ein Geburtstag ist, ein Jubiläum, eine Reise  oder eine neue Arbeitsstelle  – es verändert sich mehr für uns, als wir im ersten Moment wahrnehmen!

Was wir aber vielleicht wahrnehmen, ist, dass wir uns verunsichert fühlen. Wie die kleine weiße Maus, die aus dem Schuhkarton, in dem sie transportiert wurde, in ihr schönes neues Terrarium  ausgesetzt wird. Grenzen und Begrenzungen  engen zwar ein, vermitteln aber gleichzeitig auch Schutz! 

Und das Erkunden der neuen Möglichkeiten und des neuen Potenzials  verunsichert zunächst!  Wenn man weiß, woher diese Gefühle der Unsicherheit kommen, kann man es verstehen, und weiß dann auch, dass das wieder vorbei geht!

Am vergangenen Samstag, als ich  von meinem Praxisfest zurück kam, erzählte mein Mann mir, dass eine große Heuschrecke lange auf dem Teppich vor dem Klavier gesessen und auf mich gewartet hatte.

Heuschrecken bedeuten – genau wie die wesentlich kleineren Grillen - die Ankündigung „großer Sprünge“, - und damit einen riesigen „Fortschritt“!  Aber zunächst einmal  darf der fortgeschrittene Fortschritt verdaut werden!  Und nach jedem großen Entwicklungssprung ist eine Pause angesagt!  

Auch eine Heuschrecke ruht sich nach einem Riesensprung eine Weile aus! Genießen Sie Ihre Entwicklungssprünge, und lassen Sie es sich gut gehen! Sie haben gar keine andere Wahl! Wenn Sie nicht auf sich achtgeben, wird Ihre Obere Leitstelle es tun, und „den Stecker herausziehen“!  

Und damit Sie es auch verstehen, wird vielleicht das Internet immer langsamer, oder die Updates setzen den PC außer Kraft…  bei mir war es ein Telekom Mitarbeiter, der tatsächlich gestern einen Schalter für die Internetverbindung auswechseln durfte…

Bei einer meiner Freundinnen war es eine Sicherung, die herausflog und dann nicht mehr passte. Eine größere musste her! Kraftvolle Symbole und machtvolle Zeichen der Veränderung und Neuanpassung!

Soviel für heute -
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24.Oktober 2013

„Jubiläum!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
Sie dürfen mir gratulieren!  Nein, nicht schon wieder Geburtstag! Ich will ja nicht zwei Mal im Jahr älter werden! Aber meine Praxis feierte  am Samstag 10 jähriges Praxis Jubiläum!  Mein Gott, - wenn ich denke, wie ich damals angefangen habe…!

Ich hab auch keine blasse Ahnung, wieso schon zehn Jahre vergangen sind! „Wo sind sie geblie - hie – ben?“  (Danke, meine lieben Clown Engel! Ich hab Euch eben richtig singen gehört!)

Ja, wir hatten ein wunderschönes Fest!  Auch einige kosmische Freunde sind eingeschwebt – allerdings auf der ätherischen Ebene. Das war sicher auch besser so, denn ich weiß nicht, was die Nachbarn von gegenüber gesagt hätten, wenn sie RangNar und meinen  großen grünen  Schutzdrachen gemeinsam auf dem Balkon erblickt hätten!

Ich darf Ihnen übrigens sagen, dass die beiden sich ganz gut vertragen. Auch wenn der Drache sich ein wenig  rüpelhaft  vorgedrängt hat, als es um die Grußworte ging! Er ist halt nun mal  größer! Aber mein lieber  „Quoten – Reptilo“ war die Ruhe selbst!  Und so geduldig!

Nein, es hat keinen Ärger gegeben zwischen den beiden! Alles ok! Was ich Ihnen aber bei der Gelegenheit mitteilen darf:  Wenn auch Sie spirituell arbeiten und von einem (oder mehreren)  ätherischen Drachen beschützt werden, - fragen Sie doch einmal, womit Sie auch ihnen  einmal eine Freude machen können!

Aus der schamanischen Arbeit mit Krafttieren weiß ich, dass wir uns für die Hilfe unserer Krafttiere  bedanken sollten! Die Höflichkeit gebietet es, dass man sich nach getaner Arbeit erkundigt, womit man sich für ihre Hilfe revangieren  kann. Sie wissen ja: Energetischer Ausgleich!

Und gleiches Recht für alle! Auch die Schutzdrachen verdienen es, liebevoll umsorgt zu werden und können ein Dankeschön erwarten für ihren Dienst! Also fragen Sie Ihren geflügelten Energyguard, was er sich wünscht!

Vertrauen Sie darauf, dass Sie die Antwort schon verstehen  werden! Und seien Sie auf Überraschungen gefasst! Auch die Drachen sind längst nicht mehr das, was sie mal waren!

Natürlich erschaffen Sie das Futter oder die Streu für einen gemütlichen Schlafplatz energetisch – das heißt auf Deutsch: Sie stellen sich das Gewünschte in Ihrer Phantasie vor!

Meine Gäste und ich  haben am Samstag erfahren, dass Drachen die gleichen Vorlieben haben wie ihre Menschen! Es kann also wirklich sein, dass so ein Riesentier Brownies mag, oder Mon Cherie oder Gummibärchen!  

Das ist jetzt kein Scherz meiner Clown Engel, sondern „drachenernst“! Drachen sind ja schließlich auch „Menschen“!  Sie sehen, meine Festtagsfreude ist noch ziemlich gut erhalten! 

Aber jetzt zu etwas anderem:
Auch Thema „Jubiläum“! Und  zwar ein eher   „halb – fröhliches“… ! Naja, - Humor ist, wenn man trotzdem lacht!  Aber beginnen wir mit dem  Anfang!  Die erste Mail, die mich nach meiner eigenen Jubiläums Feier erreichte, war ein Hinweis auf den neuen Text von Blossom Goodchild – genauer gesagt, ein Hinweis auf das Protokoll über ihre  neueste Unterhaltung mit ihren kosmischen Freunden.

Bossom ist eine wunderbare hellsichtige, hellhörige  Frau, die regelmäßig ihre
kosmischen  Berater für uns alle  zur spirituellem Lage interviewt – und auch Antworten bekommt.

Das neueste Interview (vom 14.Oktober 2013) beginnt damit, dass es sich bei diesem Datum um ein fünfjähriges Jubiläum handelt. Der Text ist wunderbar, heilsam und aufbauend!
Im Grunde geht es darum, ob und wann das „Ereignis“ endlich stattfindet.

Gemeint ist der berühmte“ Erstkontakt“, wann unsere Sternengeschwister uns nun endlich ganz real gegenüber treten werden. Sie  bekommen gleich den Link, wo Sie dieses Interview  finden.

Damit Sie aber besser verstehen, warum dieses Jubiläum für Blossom nur „halb – fröhlich“  war, noch eine Information, die ich selber gerade erst von einem Freund bekommen habe:

Das entsprechende „Jubiläum“ in Blossoms Text bezieht sich nämlich darauf, dass sie vor genau fünf Jahren  Antworten ihrer kosmischen Freunde weitergegeben hatte, die sie mit Sicherheit  deutlich und klar gehört hatte  – und die dann nicht eingetroffen sind!

Damals (2008!) war ihr von der Föderation des Lichts mehrfach  gesagt  worden, dass  am 14.10.2008 ein riesiges Lichtschiff  drei Tage lang am Himmel deutlich  sichtbar sein würde! Der berühmte globale „Erstkontakt“ –  oder anders genannt:  Das „Ereignis“! Und  - wie Sie wissen – es kam auf sichtbarer Ebene nicht dazu!

Blossom Goodchild verlor damals immens an Glaubwürdigkeit  - aber sie  machte weiter, und wie man an dem neuen Text sieht, hat sie sich inzwischen mit der damaligen Situation ausgesöhnt. Ich kann es ihr nachfühlen kann, wie es ist, in tiefstem Vertrauen etwas weiterzugeben,  und dann…

Der Schock, sich vor aller Welt so „geirrt“ zu haben, ist gewaltig! Und sie hatte sich ja noch nicht einmal geirrt! Sie hat diese Informationen ganz klar gehört - Davon bin ich überzeugt! Es kam nur alles anders!


Denn alles, was wir in unserer äußeren „Realität“ erleben, entsteht in Resonanz zu unserer
inneren „Wahrheit“!
Wenn  jemand – wie Sie oder ich – von der Freundschaft und guten Absicht unserer Sternengeschwister überzeugt ist, passt es , dass sie  irgendwann mit uns Kontakt aufnehmen.  

Zunächst meist nur für Hellsichtige, im ätherischen Gewand. Das ist klar! Und wenn wir auf Seelenebene zugestimmt haben!

Wenn aber die überwältigende Mehrheit unserer Mitmenschen (noch)  Angst  vor einem Kontakt mit unseren Sternenbrüdern hat,  -  werden sie sich vorläufig nicht  für die Allgemeinheit sichtbar zeigen.
(So wie meine weisen Besucher auf dem Balkon!)

Erst dann, wenn die überwiegende Mehrzahl der Menschen  innerlich  auf  dieses „Ereignis“, den  physischen  „Erstkontakt“   mit unseren kosmischen Freunden eingestellt ist,  kann dies auf globaler Ebene geschehen! Sichtbar und  „zum Anfassen“! 

Der individuelle „Erstkontakt“,  hat längst stattgefunden!  Das wissen Sie von mir, und ich weiß das aus vielen Ihrer Zuschriften!

Klar, auch bei meiner Feier stand Ashtar nicht plötzlich klingelnd  „3D“ und in voller Uniform vor der Tür!  Aber es war sehr deutlich  - energetisch  wahrnehmbar, als er sich  plötzlich in meiner Diele „materialisierte“.  Und: „Materialisieren“ bedeutet jetzt nicht unbedingt, dass er danach  voll „3D“ sichtbar   und „zum Anfassen“ war!

Das habe  ich auch bei der Gelegenheit gelernt:  „Materialisieren“ heißt, dass jemand sich selbst (oder etwas anderes) aus  vielen kleinen Lichtpuzzleteilchen  zu einem Ganzen  (wieder)  zusammensetzt! 

Und das bedeutet  nicht unbedingt, dass dies auf der in „3D“ -wahrnehmbaren Ebene geschehen muss!

Ashtar  materialisierte sich am Samstag auf einer nur höher dimensional wahrnehmbaren Ebene - und war dann wie durchsichtige Luft, aber eben schon in Umrissen für mich erkennbar!  MeinKörper reagierte schon kurz vorher  so stark auf die sich verändernde Energie,  dass meine Hände zu zittern begannen!

Nur dadurch wurde ich zunächst überhaupt darauf aufmerksam, dass sich da gerade energetisch  etwas „anbahnte“! Und Sekunden später war er da! Peng! Es "staubte" richtig ...

So ähnlich wie sich bei einer Rakete, die gerade abhebt, ein Feuerschweif bildet, der aber hinter der Rakete herfliegt -   bildete sich eine Art energetischer "Schaumteppich" auf dem Boden für eine "weiche Landung! 

Der "Feuerschweif" - aber eben eher ein energetischer Schaumteppcih war zuerst wahrnehmbar, und noch im gleichen Augenblick, mein Freund selbst! Mit den Füßen zuerst, und ganz kurz deutlich sichtbar.  Meist schweben sie unbemerkt von mir ins Zimmer und sind plötzlich "da"! 

Um meine hellsichtige Wahrnehmung seiner Crew nicht zu stören, wechselte er später die Frequenz auf eine sehr hohe, auch für mich nur „geahnte“  Ebene. Ich wusste genau, wo er stand – aber mehr nahm ich von ihm optisch nicht wahr!

So, genug der Theorie!
Hier kommt der Link zu dem wunderbaren Text von Blossom Goodchild!

http://namabaronis.net/2013/10/18/galaktische-forderation-des-lichts-durchblossom-goodchild-vom-14-oktober-2013/

Und ein großes Dankeschön an Blossom, dass  sie damals nicht den Mut verloren  und weitergemacht hat!  Jeder „Botschafter“  kennt Situationen, in denen er unglaubwürdig wirkt. Das gehört dazu!

Es geht nicht darum, was manche  Menschen von uns und unseren Botschaften halten!  
Wenn wir uns bereit erklärt haben,  Nachrichten weiterzugeben, die andere sonst nicht erfahren würden, tun wir es!

Es ist nicht unsere Sache, ob man uns glaubt, oder ob die Dinge dann wirklich eintreten! Wir haben lediglich dafür zu sorgen, unseren „Kanal“ sauber zu halten, uns immer wieder gut „oben anzukoppeln“ und  uns von Egotrips und  egoistischen Wünschen fern zu halten!

Und für uns zu  überprüfen, ob die Botschaft echt ist!  Es ist ein Dienst, den wir hier erfüllen! Jeder von uns auf seine Art, und so gut er eben kann!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21.Oktober 2013


Und für alle Neugierigen, die mehr über unsere wunderbaren Sternengeschwister und unsere Galaktische Familie erfahren wollen, empfehle ich meinen nächsten Vortag:

„Sternenbrüder, kosmische Freunde und Co.“

Mittwoch, 23. Oktober 2013,  Beginn:  19.30 Uhr  15 €



Leider hatte sich in einer früheren Ankündigung ein falsches Datum eingeschlichen! Das oben genannte Datum ist korrekt! Die Verwechslung hatte sich mit dem folgenden Vortrag ergeben:

"Alzheimer, Demenz und Co"

Mittwoch, 6. November 2013, Beginn 19.30 Uhr, 15 €

An diesem Abend werde ich über Verwirrtheitszustände und ihre Hintergründe aus spiritueller Sicht berichten. Alle meine Vorträge finden in meiner Praxis in Bad Soden/ Taunus statt. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.


 


Hilarion - 13. Oktober 2013


Ihr Lieben,

Die Himmel lächeln auf die Erde herab, während sie sich auf ihre Bestimmung hin zu bewegt. Aus den höheren Lichtreichen betrachtet, ist das Wunder dieser Bewegung nicht zu ermessen. Die weiter stattfindenden Ausrichtungen am Himmel werden eine Transformation der höchsten Ordnung bringen und die alten Wege verblassen nun schnell wie ein Traum am Morgen.

Die neuen Anfänge dagegen sind voller greifbarer reifer Möglichkeiten.  Dies ist die Zeit, von der seit vielen Zeitaltern gesprochen wird. Nun ist sie da. Zunächst beginnt der Wandel auf ätherischen Energieebenen und strahlt dann in jede Fassette des Lebens auf eurem Planeten herab. Grundlegende Veränderungen und Transformationen finden ihren Weg in jede Zelle der Existenz und die Erde wird für eine große Zeremonie vorbereitet.

Das überall ausgebrochene Chaos jagt nur den Schatten nach, die vom Licht vertrieben werden. Und dem folgt etwas Wundervolles, Strahlendes, etwas, das sich die Menschheit in ihrem Herz der Herzen erträumt hat. Die neue Wirklichkeit kommt an diese Stelle und sie tritt in aller Stille, Einfachheit und voller Freude und Zufriedenheit in eure Leben ein. Und das bedeutet für alle mehr der Schwingungen von Glückseligkeit und Entzücken für alle, die ihr darauf gewartet habt.

Stimmt euch ein und bereitet euch vor, Ihr Lieben, denn das ist nur der Anfang. Eine jede Seele entdeckt wahrlich, das alles was sie suchte, in ihr ist und sie alle sind es selbst, die das zu ihrer äußeren Realität machen. Die dichteren Energien bleiben nun schnell zurück und weichen der Erwartung des Neuen.

Das Leben beschleunigt und verlangsamt sich gleichzeitig, denn wenn ihr euch weiter zu eurem eigenen Heiligen Christus Selbst hin entwickelt, stimmt ihr euch auf euren kristallenen Kern ein, der glücklich mit dem Kristallnetzwerk in Resonanz steht, das summt und brummt und seine freudvollen Klänge in die Atmosphäre und weiter in den Weltraum hinaus singt.

Die Reiche des Segens überschwemmen den Planeten und jedes Teilchen Leben wird von seiner Herrlichkeit durchdrungen, der feurigen Liebe aus dem Herzen des Schöpfers. Liebe IST die größte Macht im Universum und sie öffnet alle Herzen, auf dass sie wie Eines schlagen, wenn all die Bewohner der Erde zu der Rückerinnerung ihres eigenen Glanzes erwachen.

 Ihr, Meine Lieben, seid die Katalysatoren, diejenigen, die dieses ergreifende Vorhaben erschaffen habt. Und die Energien fallen auf einen jeden von euch und als Segen auch auf den Rest der Welt.  Der Weg voran führt durch eure Herzenspforte. Die Verbindung muss in euren Herzen geschlossen werden. Atmet in und durch euer Herz, lernt, mit dem Herzen zu atmen. Erhebt euch zu den wohltätigen und makellosen Wanderern auf Erden, die jeden und alles auf dem Antlitz der Erde und darunter segnen. Wiederholt ständig den Wunsch, "lass mich zum Segen sein, lass mich zum Segen sein". 

Ihr seid die Gesalbten, die viele Prüfungen und Tribunale ertragen und viele schwere Tests bestanden haben, um an diesen Punkt zu gelangen. Ihr seid bereit und wisst, was in jedem Moment zu tun ist.

 Das Licht breitet sich exponentiell über dem Gesicht eures Planeten aus und ist nicht mehr aufzuhalten. IHR seid dieses Licht, ihr haltet die Vision in euch, das Potential in euren wundervollen Herzen und erhebt euch auf Engelsflügeln in die Himmel. Auf diese Weise wird der Himmel auf der Erde verankert und in der Tat, es hat begonnen.

Alle menschlichen Engel vereinen sich in ihrem Bemühen, den Himmel auf Erden zu bringen. Güte erzeugt Güte und jeder Tag ist voller Magie. Öffnet eure Augen und seht mit euren Herzen. Entfaltet eure Flügel und fliegt, ihr Kinder des Lichts! Erfreut euch und lasst den Frieden in eure Herzen einziehen.

 Bis nächste Woche….

ICH BIN Hilarion

©2013 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der Gnade 

Es ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden: www.therainbowscribe.com
Danke dafür, dass wenn sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen


„Hand aufs Herz!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
Hand aufs Herz: Wie ist es Ihnen heute ergangen???  Aus meinem Umfeld weiß ich, dass die einen mit starken Herzrhythmusstörungen beim Arzt waren, andere wegen starker Kopfschmerzen die Arbeit vorzeitig verlassen haben, und wieder andere  sehr reizbar waren …

Nein, bei mir ist soweit alles in Ordnung, - außer einem immer wieder über den Tag verteilten Herzsirren!  Aber wenn man die Diagramme bei NOAA anschaut, braucht man sich nicht zu wundern!  In rascher Folge  lieferte uns die Sonne  hochklassige „M – Flares“, bereits seit Mitternacht. „M Flare“ ist die  Bezeichnung für einen  relativ hohe  „Zacken“ auf dem
entsprechenden Diagramm. (Eine wissenschaftlichere Definition erspare ich Ihnen!)

Und  diese Zacken wurden noch dazu mit pausenlosen „Sägeblatt  -  Eruptionen“  erreicht. Auf dem entsprechenden Diagramm sieht es wirklich aus wie ein Sägeblatt – und  diese kreative Bezeichnung stammt diesmal nicht von mir!

Das Magnetfeld der Erde hatte das gar nicht gerne – oder vielleicht doch? – und  begann ordentlich mit zu tanzen. „Unsettled“  heißt das dann. Ebenfalls rauf und runter, heute Nacht in direkter Talfahrt, aber gezittert … 

Und entsprechend  verhielt sich dann auch die Elektronen Kurve. Kein Wunder also, wenn auch „energetisch  - hartnäckige“ und „ - dickköpfige“ Kandidaten es plötzlich zu spüren beginnen.  Ich habe mich heute Abend „nur kurz“ auf die Couch gelegt, zu müde zum Fernsehen, und bin mit Wärmflaschentiger  im Rücken tief abgetaucht. Mein  Hund  (ohne Wärmflaschentiger ) "tauchte" parallel.

Als sie noch einmal in den Garten wollte, sah ich um die eine Gartenlampe herum eine riesige Aura. Das kann schon mal passieren, wenn man noch halb verschlafen guckt.  Es war nur erstaunlich, dass die anderen Gartenlampen ganz normal waren!  Wer auch immer da mit der Lampe zusammen  Leuchtzeichen gegeben hat – es war  jedenfalls von beachtlicher
Schönheit!

Da mein Herz immer noch leicht „angesaust“ war, legte ich intuitiv meine Hand aufs Herz, um ihm zu signalisieren: Du machst einen guten Job! Leistest wirklich ganze Arbeit! DANKE!

Denn mir ist bewusst, dass unseren Körper nicht nur die Anpassungsreaktionen zu bewältigen haben!  Sie und ich sind ja die Transformatoren, die diese hohen Energieströme auf Erdniveau herunterbeamen und  wie C Rohre in den Boden leiten! Manchmal vergesse ich das! 

Aber genau das ist die Erklärung dafür, warum unsere Herzkraft Motoren solche  Höchstleistungen zu vollbringen haben! Das ist der Grund, warum sie sausen und  manchmal wie elektrisiert sind! Und doch brav ihre Arbeit tun!

Loben Sie Ihren „Herzkraft Motor“ mal für seine unermüdliche Treue und  seinen unerschütterlichen Fleiß! Er weiß: Es geht ums Ganze!  Diese Energien fallen nicht einfach so auf die Erde herunter! Sie müssen heruntergeleitet werden, wie von einem guten Blitzableiter!  Und noch dazu  in angepasster Form!

Wenn es Ihnen zu viel wird, empfehle ich Ihnen einen Wärmflaschentiger für den Rücken! Die gibt es in der Apotheke – und mit heißem Wasser gefüllt, wirken sie am Lendenwirbelbereich wahre Wunder! Und eine Hand aufs Herz auch!

Eben hat Caja sich noch einmal von ihrer Kuscheldecke erhoben  und ist  zu mir ins Arbeitszimmer gekommen mit dem unverwechselbaren Hundeblick: „Komm mal mit!“ Sie strebte in den Garten, stand dann staunend, und schaute lange in jede Richtung.

Die besagte Gartenlampe hatte immer noch eine deutliche Aura – und ich  entdeckte erstaunt  den kleinen Freundflieger  Shuttle  im unteren Teil des Gartens. In der Ferne bellte ein Fuchs.  „Wir sind da – wir haben alles unter Kontrolle!“, schien die Botschaft zu sein. „Ihr seid liebevoll beschützt!“

Am  Rand des Gartens schienen  die Soul Guards vom Sirius liebevoll  Wache zu halten. Früher einmal habe ich mir immer gewünscht, dass sich die Engel von Erzengel Michael schützend um  Haus und Garten stellen  und habe sie dann auch in meinem innere Bild dicht an dicht und Schulter an Schulter  gesehen. In Blau! 

Von „Soul Guards“  und  „Freunden vom Sirius“  wusste ich damals noch nichts! Jedenfalls nicht bewusst!  Aber  wenn wir uns mehr und mehr an die Tatsache gewöhnen, dass wir selbst  auch von dort stammen,  vom Sirius, von Aldebaran, von Arkturus oder vom Orion -  oder von den Plejaden – dann ist es nicht mehr so verwunderlich, dass unsere Freunde
in diesen bewegten Zeiten in unserer Nähe sind! Auch und gerade zu nachtschlafener Zeit!

So,  Erzengel Gabriel hat mich mal wieder überrumpelt, und mit Caja gemeinsame Sache gemacht, um hier dem Text noch seine besondere Note zu geben! Denn ich wollte Ihnen heute Abend einfach noch kurz einen Hinweis geben, was bei diesen  hyperaktiven Diagrammen  auch gut hilft: „Hand aufs Herz!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15.Oktober 2013

PS: Und denken Sie daran, was Ashtar gesagt hatte: "Immer schön erden!" - Übrigens hilft auch der (leicht abgewandelte) Spruch einer lieben Freundin: "Ich bin immer, immer, immer, immer gut im Hier und Jetzt und in der Realität geerdet!" (Die 4 steht  übrigens für Stabilität.)



„Hausaufgaben für Lichtarbeiter: Ämter und Behörden!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
wie Sie wissen, empfehle ich nur sehr selten Texte von anderen Webseiten weiter. Aber heute habe ich den deutlichen Impuls, dies zu tun: Es geht um das Thema „Ämter und Behörden“!

Immer mehr Menschen erkennen, dass die  - einst zu unserem Schutz und unserer Hilfe gedachten – Institutionen  sich mit ihren Machtansprüchen verselbständigt haben und oft, - sehr oft sogar – über die Stränge schlagen und ihre Macht gegen ihre „Erzeuger“ richten!

Und wie viele andere auch habe ich in den vergangenen Jahren unliebsame Erfahrungen mit
unterschiedlichen Behörden gemacht. Ich bin dadurch „gewachsen“, bin mir meiner eigenen
Verantwortung bewusst geworden, und habe gelernt, mich deutlich mit meiner Meinung zu melden.

Dabei ist es oft nicht leicht, zwischen der unangenehmen Situation und dem handelnden Sachbearbeiter  zu unterscheiden, nicht unbedingt eine „Schuld“ zuzuweisen, und auf ein gutes Ziel  hin orientiert zu bleiben! Eine heftige „Übung“, wenn es um das eigene Geld, die eigenen Unabhängigkeit, und „Gerechtigkeit“ geht!

Ohne meine Engel und „himmlischen“ Berater läuft da gar nichts mehr. Ohne ihren Rat und ihre Empfehlung fange ich gar nicht erst an!  Aber einfacher wird es darum noch lange nicht! Dieses Leben scheint manchmal von vorne bis hinten eine einzige Mutprobe zu sein! 

(O.K., „Lieben heißt, die Angst verlieren!“, sagt ein berühmter Satz aus dem „Kurs in Wundern“ – Und ich habe gelernt, dass sich  eine Herausforderung nie auf der gleichen Ebene lösen und heilen lässt, auf der sie entstanden ist…)

Seit ich dies weiß, schaue ich hinter die Dinge, arbeite mit Hilfe der geistigen Welt alte  Relikte und Hinterlassenschaften ab, die noch mit beteiligt sein könnten, -  stelle auf der Alltagsebene meine Anträge und Widersprüche…

Und trotzdem – lange scheint nichts zu wirken und nichts voran zu kommen. Und wenn das so ist,  gilt es abzuwarten, bis  sich der nächste Schritt deutlich zeigt. Nein, Spaß macht das nur begrenzt, - und  Angst ist auch bei mir ab und zu im Spiel. Gerade wenn sich wieder ein Gefühl der Ohnmacht einstellen will!

Da hilft dann oft nur der Satz „Es gibt nur eine Macht in meinem Leben …“ (Vgl. „Medizin für die Seele“  im therapeutischen Teil meines Trauerforums) , und dass ich die Aufmerksamkeit von der scheinbar übermächtigen Institution und Situation weglenke, zu der Macht, die uns alle immer und bedingungslos liebevoll unterstützt:  Unsere ICH BIN Gegenwart – als ein Teil von Gott!  Und unser „Team“ natürlich!

Heute nun habe ich  „zufällig“ den Impuls gehabt, mal wieder auf der Webseite von Sabine Wolf, „Kristallmensch.net“   zu schauen, wie es ihr geht, und ob etwas in ihrem Newsletter für mich interessant sein könnte: Und ich traute meinen Augen nicht:

Sie hat eine ganze Abhandlung  zum Geistigen Heilen der Behörden Aura als Download zur Verfügung gestellt!  Der Text ist nicht ganz einfach zu lesen und umzusetzen – und auch ich habe noch nicht alles verstanden – (jeder hat ja ein anderes Denkmodell) – aber ich wollte Sie auf jeden Fall auf diesen Text hinweisen!

Er heißt „Lichtkokon und Behörden Aura“.  Sie finden ihn unter „aktuelles“ bei:

http://kristallmensch.net/tl_files/PDF/SWM_1_HOME/SWM_1_HOME_1_Aktuelles/02-14_Lichtkokon%20und%20Behoerden.pdf


Ein herzliches  Dankeschön an Sabine Wolf!
Ich wünsche Ihnen und mir viel Erfolg damit ! „Zum höchsten Wohle aller Beteiligten... !“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14.Oktober 2013

„ERDEN, ERDEN, ERDEN!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

bevor wir alle in die neue Woche starten, will ich Ihnen eine dringende Empfehlung von Ashtar und Co weitergeben. Heute fand ja mein Kompakt Seminar „Zeichen zum Wundern“ statt – und noch vor dem Frühstück huschte Ashtar in mein Leben. Unangemeldet, wie immer.

Na, so ganz passt das nicht! Ich hatte morgens schon Meisterkarten gezogen, wer den Kurs heute begleiten würde – und dabei war auch die Ashtar – Karte. Insofern hatte er sich schon angemeldet. Aber ich hab es nicht gleich verstanden, dass er  damit sich und seine Begleiter noch vor dem Frühstück zu einem Kurzbesuch verwenden wollte!

Meine Hündin starrte dann plötzlich demonstrativ zu der Glastür, die den kleinen Flur vom Esszimmer trennt. Sie starrte so deutlich, dass ich es einfach bemerken musste… Aber was? Als ich die Frequenz wechselte und genauer schaute, erkannte ich innen vor der Haustür die zarten Konturen  einer Person.

Mein Austesten ergab „Kosmischer Freund“ -  und   als ich nachfragte „Ashtar???“, nahm ich in der durchsichtigen Luft die Andeutung eines nachsichtigen Lächelns wahr. Ich möge bitte den Eierwecker auf 10 Minuten stellen – sie wünschen sich, dass ich eine Kurzmeditation mache, und der Wecker soll dafür sorgen, dass ich nicht einschlafe und meinen Kurs verpasse.

Geschlafen hätte ich wirklich gerne noch einmal  - die Gefahr bestand also tatsächlich – denn heute Nacht  habe ich in den frühen Morgenstunden gefroren wie ein Schneider. Aber, O.K!

Es war klar, dass Ashtar nicht alleine gekommen war – er hatte seine ganze Crew dabei, sogar die arkturianischen Heiler Ärzte waren anwesend!  Ashtar hatte eine Botschaft, - zunächst einmal für mich, und die Teilnehmer meines heutigen Workshops: ERDEN!!!

Obwohl dies heute überhaupt nicht zum Thema passte, drängte er darauf, dass wir uns heute  und in der nächsten Zeit sehr gründlich erden mögen. Es sei bei den  zu erwartenden Hochfrequenzen extrem wichtig!

Um es noch besonders hervorzuheben, bat er mich, seine Erdungsübungen auf einem Arbeitsblatt festzuhalten. So etwas hat er auch noch nie gemacht. Die  Übungen sind Ihnen wahrscheinlich geläufig – aber dass sie gerade jetzt so dringend sind, sollten Sie wissen!

Hier noch in Kurzform die wichtigsten Hinweise:


Bei Hochfrequenzen  und ihren Symptomen:

1. ERDEN!
Etwas essen, um den Körper besser zu spüren. (Der Solarplexus gehört chinesisch zum Element „Erde“!)

2. Lichtwurzel aus dem Basischakra in die Erde schicken, und um den kristallinen Kern der Erde schlingen. Ich sehe dann immer meine Lichtwurzel sich wie ein Lasso um einen wunderschönen Kristall  knoten…

3. Die Symptome annehmen – „es ist, wie es ist!“ und „ich heiße die kosmischen Energien in Liebe willkommen!“  Wichtig ist, sich nicht dagegen zu wehren! Stattdessen visualisieren, wie sie durch unseren Körper in die Erde abfließen!

4. „Hathoren –Wasser (frei nach Tom Kenyon):
Um anstrengende Symptome  auszugleichen wird empfohlen, ein Glas  Wasser  mit beiden Händen zu umfassen, sich zu erden und mit dem Göttlichen zu verbinden. Ich spreche dann immer mein Hohes Selbst an, den Großen Goldenen Engel, der ICH BIN, und bitte darum, dass das Wasser durch meine Hände mit genau den energetischen Frequenzen aufgeladen wird, die die von außen  wirkenden Hochfrequenzen ausgleichen und die Symptome mildern. 

Man kann spüren, wie durch die Innenflächen der Hände Energie strömt und das Wasser auflädt. Es ist wichtig, wirklich geduldig abzuwarten, bis man das Gefühl hat: „Jetzt ist es fertig!“.  Danach kann man immer wieder einen Schluck davon trinken.

( Diese Methode ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes und die entsprechenden Medikamente!!!)

5MASH- Einheiten um Hilfe bitten!  In dem Buch „E.T.101 – Notprogramm Erde“ werden wir darauf hingewiesen, dass  Sie und ich als „Bodentruppen“ der kosmischen Hilfseinheiten  im Notfall jeder Zeit das Recht haben, medizinische  Hilfe von unseren „kosmischen  Notärzten“ einzufordern, den s.g. „MASH – Einheiten“! Also, wenn Ihnen Ihre Symptome zu viel werden, maulen Sie ruhig! Es ist schon genug, was wir hier aushalten!

Soweit Ashtars codierte Kurzinfo, die ich Ihnen hier etwas ausführlicher wiedergebe!

Die zehn Minuten waren um, - und als ich nach dem Frühstück Caja noch einmal kurz in den Garten begleitete, wäre ich beinahe über das Shuttle gestolpert, das da kaum wahrnehmbar auf dem unteren Teil des Rasens geparkt hatte.

Nicht immer nehme ich es so deutlich wahr, - und entsprechend freute ich mich. Die  wartende Crew  neckte mich noch damit, dass ich beinahe in ihren kostbaren Flieger hinein gelaufen wäre – und „ob ich nicht aufpassen könne…“. Anscheinend  war auch der Clown Engel vom Dienst an Board!

Und wenn wir gerade bei den kosmischen Freundfliegern sind…:
Es gibt interessante  Videos zu unserem lieben Reisekometen ISON!  Er sieht da wirklich wie ein geballter Gebirgsbrocken aus, der auf uns zu rast – und intelligente Kommentare beruhigen die  Leser, dass es natürlich kein Raumschiff sei…

Schade!  - Eine Sekunde lang war das auch mir klar! Es war wirklich nur ein riesiger Gesteinsbrocken! - Wirklich???

Ich fragte mein Gefühl. Mehrfach! Und ich fragte Ashtar!  (Ich bin gerne bereit, zuzugeben, wenn ich mich geirrt habe. Sie wissen ja: "Nobody is perfect..")  Aber  immer wieder kam mir die Antwort: "Doch! Die Dinge sind nicht wie sie scheinen!  Und viele  haben ein Interesse daran, die Wahrheit zu verbergen! "

Immer wieder sah ich als Antwort innere Bilder von einem großen Mutterschiff mit vielen kosmischen Freunden an Bord, mit herrlichen Landschaften und  viel, viel fröhlichem, bunten und auch achtsamem Leben! Viel Geschäftigkeit, aber auch viel Freude! Wie eine Reisegesellschaft eben, die ihr Leben in vollen Zügen genießt, - aber dabei natürlich auch ihre Aufgaben erfüllt und ihren Pflichten nachgeht!

Wer es schafft, solche Mutterschiffe zu konstruieren, und für eine Reise auf den Sirius die komplette Besatzung  mit dem gesamten Flugobjekt zu dematerialisieren, so dass sie in Milliarden von Lichtpünktchen  zerstäubt wird – um sie nachher  kurz vor der Landung wieder zusammenzusetzen – für den ist Tarnung als Gesteinsbrocken  eine der leichtesten Übungen, sollte man meinen!

„Das hast Du jetzt hübsch ausgedrückt“, lässt sich Ashtar gerade vernehmen, der mir anscheinend über die Schulter geschaut und mitgelesen hat. Er lässt Sie im Übrigen herzlich grüßen!  Es stünden uns einige hübsche Überraschungen bevor! „Und immer schön ERDEN!“, erinnert er uns gerade!

Danke, Ashtar, mein Freund!
Auf Euch ist Verlass!

Mit herzlichen Grüßen, auch von Ashtars Crew !
Christine Stark

13.Oktober 2013


In eigener Sache:
Wer mehr über unsere Sternengeschwister aus erster Hand erfahren möchte, den lade ich herzlich ein zu meinem Vortrag:

"Sternenbrüder, kosmische Freunde und Co."

Mittwoch,23.Oktober 2013,  Beginn 19.30, 15 €


Leider hatte sich bei dem Vortrag zunächst ein falsches Datum eingeschlichen! (Nobody is perfect!)  Also noch einmal ganz deutlich:

Das oben genannte Datum ist korrekt! (und berichtigt!)   Danke für de Hinweis!


Am Mittwoch,dem 6. November 2013 , Beginn 19.30 Uhr  (15 €)
findet ein Vortrag  statt  über

"Alzheimer, Demenz und Co"

Mittwoch, 6. November 2013 , Beginn 19.30 Uhr  (15 €)

Ich berichte hierbei über Erkrankungen und Symptome von Verwirrtheit aus spiritueller Sicht!
Alle meine Vorträge finden in meiner Praxis in Bad Soden / Taunus statt!
Eine Anmeldung ist sinnvoll!  (Schauen Sie auch auf meinen Veranstaltungskalender und die Startseite!)

Mit herzlichen Grüßen,
Ch.Stark

22.10.2013




„Der Count Down läuft!“


Liebe Leserin, lieber Leser,
als wir gestern von einer Kurzreise zurück kamen, machte mein Mann mich auf eine große grasgrüne Grille aufmerksam, die  einsam und alleine an dem weißen Metallpfosten unseres Eingangstörchens saß. „Wie bestellt und nicht abgeholt“, hätte meine Mama gesagt!

Der  „Griller“, - denn es war bestimmt ein Männchen – hing mit dem Kopf nach  unten an dem glatten Metall und wartete geduldig darauf, seine Botschaft anbringen zu können. Es war deutlich, dass er sich dort in Position gebracht hatte, um mir etwas mitzuteilen.

Das nennt man übrigens „Schamanisches Denken“, - wenn man dem überraschenden Auftauchen von Tieren zu ungewöhnlicher Zeit oder an ungewöhnlichem Platz eine Bedeutung beimisst.

Ich freute mich total, denn „Grillen“ sind besonders beliebte Boten. Und auch wenn mein Mann von all dem angeblich keine Ahnung hat – und es für  Unsinn hält, so weiß er doch, dass es mich freut. Deshalb ruft er mich auch immer, wenn einer oder mehrere  Bussarde über unserem Garten kreisen.

Irgendwann einmal, - es ist schon viele Jahre her -, hatte White Eagle, der  weise aufgestiegene Meister indianischer Herkunft, mir in einer Meditation gesagt: „Immer, wenn Du einen Bussard siehst, ist es ein Gruß von mir!"

(Und natürlich: Wenn es hier Adler geben würde, würde er mir einen Adler schicken. So muss aber sein „kleiner Bruder“, der Bussard genügen. Und für mich bedeutet das dann immer: „Du bist behütet! Ich passe auf Dich auf!“)

Mehr aus Versehen habe ich das damals meinem Mann erzählt – und seitdem ruft er mich immer, wenn er meine Freunde, die Bussarde, eher bemerkt, als ich.

Aber zurück zu dem kleinen Griller!  Mein Mann war schon längst wieder ins Haus gegangen, ich aber stand vor unserem Törchen, betrachtete den kopfüber da hängenden  kleinen grünen Kerl mit seinen majestätisch ausgefahrenen  Fühlern, die fast so lang waren, wie seine graziös abgewinkelten Hinterbeine – und quietschte ihn vor Freude ganz entzückt an:

„Na, Du bist aber ein Feiner! – So etwas Niedliches! Und was für schöne lange Beine Du hast!
Bist Du etwa extra wegen mir gekommen???“

Ich fand den kleinen Kerl wirklich entzückend – und sagte ihm das auch. Und sofort begann mein Herzchakra deutlich Energie  zu  verströmen, und ich spürte, dass der kleine Kerl mir energetisch antwortete.   Wenn man gelernt hat, Energien zu spüren, und die Öffnung und  das  Drehen  seiner Chakren wahrzunehmen, weiß man innerlich, ob die eigene Botschaft ankommt!

Ich fragte ihn welche Botschaft er denn für mich habe. Er tat so, als ob er mich gar nicht bemerken würde. Wie ein vornehmer Butler, oder einer der englischen Bärenfell Mützen – Guards der Queen – die dürfen ja auch keine Miene verziehen.

Trotzdem hörte ich innerlich sehr deutlich die Antwort. Es hatte etwas mit „große Sprünge manchen“ zu tun – klar! Grille – Weitspringer – große Fortschritte in positiver Richtung …

Ich bedankte mich bei dem Kleinen, der seine Aufgabe so gut erfüllt hatte, und als ich das nächste Mal nach ihm schaute, war er verschwunden. Ich frage mich im Nachhinein, wie er da überhaupt hinauf gekommen war! Aber das soll mich nicht kümmern!

Ok, große Sprünge machen -
allerdings hatte ich nicht erwartet, dass auch unser Magnetfeld der Erde solche Hoch – und Tiefsprünge veranstalten würde!  Das, was sich da seit gestern um Mitternacht abgespielt hat, ist ein geomagnetischer Sturm vom feinsten!  Die Ausschläge bei NOAA hätten beinahe das Diagramm gesprengt! Und die Elektronen hüpften gleich hinterher…

Als ich das sah, war mir auch klar, warum mein Herz heute Nacht wieder gesaust ist!  Aber heftig!  - wenn man weiß, womit es zusammenhängt, ist es auszuhalten. (Sie holen besser den Notarzt!!!)

Aber seit  Februar dieses Jahres, seit ich regelmäßig bei NOAA schaue, und alle paar Tage die Diagramme abspeichere, hab ich solche Ausschläge noch nie gesehen! Mein grüner Bote hat damit natürlich nichts zu tun gehabt –aber witziger Weise, hatte ich mich gewundert, warum er kopfüber an dem Pfosten hing.

Ganz so bequem war das sicher nicht. Na, er hatte ja auch nur seine zwei Fühler unter Kontrolle zu halten. Ich hingegen … mir wären alle Haare zu Tal gestanden! (DANKE, meine lieben Clown Engel! Das hat aber diesmal gedauert, bis Ihr aus der Deckung gekommen seid!)

Dann schrieb mir eine liebe Freundin von einem „Count Down“. Sie zählt die Tage bis zu einem erfreulichen Event. Hübsch gesagt: „Count Down!“

Und heute, in einem ganz anderen Zusammenhang, bekomme ich wieder diese zwei Worte vermittelt: „Count Down“ läuft!  - Beide Aktionen haben nichts mit einander zu tun. „Zufall“???   -

Und dann fällt mir auf: Der kleine Griller, war ja auch „down“  orientiert. Am oberen Ende des Pfostens, mit Blick nach unten!  - Nein, das ist jetzt nicht „negativ“ gemeint!  Aber irgendetwas ist da im Kommen!  Ich bin mal gespannt!

Ihnen wünsche ich eher ent - spannte Zeiten!
Nehmen Sie es leicht, - was auch immer da gerade Ihres Weges kommt!  Wir haben vielleicht nicht alles im Griff, was da auf uns zukommt, aber wir können uns entscheiden, ihm mit einem Lächeln zu begegnen!  (Sogar wenn es  der Zahnarzt wäre...)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9.Oktober 2013

In eigener Sache:
Wer mehr über das Schamanische  Denken erfahren möchte, dem empfehle ich meinen nächsten Workshop, der am kommenden Sonntag in meiner Praxis in Bad Soden stattfindet:

„Zeichen zum Wundern…“

Sonntag, 13.Oktober 2013   10.00 Uhr bis 13.00 Uhr   85 €


„Montag mit Tomatensoße …“

Liebe Leserin, lieber Leser,
eigentlich wären wir jetzt schon auf der Autobahn zu einem auswärtigen Termin… aber es scheint sehr wichtig zu sein, diesen Text noch für einige „Leidtragende“  in meinen Blog zu setzen.  NOAA hüpft auf allen Kanälen was das Zeug hält!

Und ich hatte wieder meine Mütze nicht auf!  Nein, ich bin jetzt nicht völlig von Clown Engeln umgeben…  alles ok! Aber ein lieber Freund hatte mir geraten, bei den nächsten heftigen Solaraktivitäten einen Hut aufzusetzen, weil er an meinem Text neulich gemerkt hatte, wie empfindlich mein System und besonders mein Kopf reagiert. „Zu spät!“, wie meine niedliche Haushilfe immer sagt… „Zu spät!“

Dabei hatte er mich noch damit beruhigt, dass es ja nicht unbedingt ein Hut sein müsse – und als Beispiel ein entzückendes Bild von einem kleinen Hundewelpen mitgeschickt, der mit einer riesigen Weihnachtsmann – Zipfelmütze auf den Schlappohren, sanft entschlummert ist. Neben ihm eine kleine Babykatze, die sich so eng ankuschelte, dass sie auch noch unter den herunterhängenden Mützenzipfel passte!

Zu spät!  Gestern Abend bereits reagierte mein Herz mit dem bekannten Sausen, andere hatten emotionale Symptome – und heute Morgen kam ich mir vor, als hätte ein Ameisenhaufen unter meiner Schädeldecke Platz genommen. Konzentration – Null!

Heute Morgen  machten sich verzweifelte Seelen aus der Türkei bemerkbar, die bei einem Unglücksfall ums Leben gekommen waren. Es waren so viele, und der Druck auf mein Energiefeld so heftig, dass ich erst mal schauen durfte, was da los ist, und mein Frühstück auf später verschob.

Erst wenn ich alleine bin und abgeschirmt vom übrigen Geschehen, kann ich meine Intuition und meine Obere Leitstelle fragen, warum ich  mich gerade so gehetzt und hypernervös fühle. Und dann ist auch sofort alles anders!

Sobald ich mich eine Dimension höher begebe und in „Rufbereitschaft“ mit meiner Hotline gehe.  Die sind ja immer in Rufbereitschaft… nur wenn neben mir mein Mann frühstückt, und ich gleich meine Haushaltshilfe erwarte und den Koffer in Gedanken bereits packe…  Es muss einfach RUHE um mich sein.

Die lieben türkischen Seelen verstanden sehr schnell, und mein Frühstück war ok. Zu meinem „Pech“ schaute ich in die Zeitung (ob da etwas von einem Unglück in der Türkei gemeldet war – aber nein!

Aber stattdessen die Berichte über das Leid der Hunde in Bukarest –  und kurz danach hatte ich ein ganzes Rudel von Hundeseelen bei mir – die sich bei mir und bei Ihnen bedanken wollten! Aber davon ein anderes Mal mehr.

Und danach war immer noch keine „Ruhe“ – und konzentrieren war kaum möglich. Ich schimpfte bereits lautstark mit meiner „Oberen Leitstelle“, dass ich meine Arbeit für sie  ganz einstellen werde, wenn mir meine Soul Guards nicht mehr Freiraum verschaffen -

und hörte zeitgleich den Schrei wilder Kraniche über dem Haus, die bereits auf ihrem Flug in den Süden  in der Nähe vorbei gekommen waren. Gesehen hab ich sie nicht mehr – aber ihren Ruf kenne ich gut. Und die liebevolle Antwort passte.

Plötzlich hatte ich unwiderstehlichen Appetit auf Nudeln mit Tomatensoße. (um 11.00 Uhr vormittags!) ERDEN war angesagt. Klar!  Und das Rot der Tomatensoße korrespondiert mit dem Rot des Basischakras. So hatte ich es zwar nicht geplant, aber es ging mir sofort besser.

Die Idee, meine Freundin anzurufen, und zu fragen, wie es ihr geht, erwies sich als genial! Es ist die Freundin mit dem angeblichen „Geflügelsyndrom“.( Sie erinnern sich an die Diagnose ihres Ehemannes???  Wenn nicht,  haben Sie meine Texte nicht aufmerksam gelesen! )

„Ach bin ich froh, dass Du anrufst!“, war ihre erste Reaktion! Sie sei heute so etwas von durcheinander… und dass sie nicht ihre Schuhe in den Kühlschrank geräumt habe, sei gerade alles!

Wir wussten beide sofort wovon wir sprachen -  und wir fühlten uns nicht mehr so allein mit unseren Symptomen. Sie war glücklich, und ich wusste, es hatte weder mit den Seelen der Unfallopfer zu tun gehabt, noch mit den Seelen der rumänischen Hunde, und es war auch kein „Defizit“ und kein „Fehler“  von mir, dass ich mich nicht hatte konzentrieren können und wie ein aufgescheuchtes Geflügel  unterwegs gewesen war -

es liegt ganz einfach heute Morgen in er Luft!
So, und jetzt setze ich die virtuelle Zipfelmütze auf gegen Sonnenwinde, hülle mich in einen virtuellen Sonnenmantel, und steige ins Auto!

Machen Sie es gut, lassen Sie die Woche langsam angehen, und wenn gar nichts anderes helfen will, essen Sie Nudeln mit Tomatensoße. Zur Not auch drei Mal täglich!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7.Oktober 2013


PS: ( Das gesuchte" Diagnosewort"  hieß  „Hirnloses Huhn – Syndrom“!


Ashtar an Christine: "Vertraut Euch und Euren Wahrnehmungen!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich hoffe, es geht Ihnen gut?  Bei mir wirkten zwischendurch auch heute wieder die absteigend tanzenden Protonen auf NOAA wie ein Trommelfeuer auf meinem  Kopf. Ich vermute jedenfalls, dass es die Protonen waren. Dies nur zu Ihrer Information.

Und nun zu einer Frage, die eine aufmerksame Leserin aus Essen mir heute zu einem Text stellte, der ihr suspekt erschien. Ich gebe Ihnen jetzt nicht  die entsprechende Webseite an - ("Selber denken macht schlau!")

Und Sie wollen ja von mir nichts "vorgekaut" und "vorverdaut" bekommen, sondern  selber testen und spüren! Vertrauen Sie sich ruhig! Ich bin ja schließlich auch nicht als Meister und Superspürnase vom Himmel gefallen ... (DANKE, meine lieben Clown Engel! Das habe ich jetzt gebraucht!)

Aber zurück zu dem Text, nach dem die Leserin mich gefragt hat.
Es scheint immer wichtiger zu werden, in seine eigene Kraft (und Spürnase) zu kommen! Dies sagt auch Ashtar in der Antwort, um die ich ihn hierzu gebeten hatte.

Zunächst aber habe ich selber den ersten Teil des Textes angeschaut - ( Sie wissen ja: "Selber denken...")   - und merkte sehr schnell, dass es um technische
Einzelheiten ging ... und: Mein Körper signalisierte: "Kein Interesse - keine Lust weiterzulesen - abschalten!"

Ich folgte dem Impuls, - wie ich auch im Augenblick eine andere gute Webseite, die ich bisher regelmäßig gelesen habe, aus meinen Favoriten gelöscht habe.

Ein neues Hintergrundbild hat mich so sehr abgestoßen, dass ich nicht mehr damit in Berührung kommen wollte. (OK, ich bin halt besonders "empfindlich"! - Aber wenn mir dieser deutliche Impuls kommt, folge ich ihm. Wozu habe ich ihn denn sonst bekommen?)

Doch  zurück zu dem  Text, nachdem ich gefragt wurde:
Ashtar war schneller an der "Hotline", als ich mir selber glaubte - die besorgte Leserin hatte wahrscheinlich Vorarbeit geleistet, und die Frage war ihr sehr wichtig.   Hier nun die ganz "frische" Antwort von Ashtar für diese Leserin, und für uns alle!



Ashtar an Christine:  "Vertraut Euch und Euren Wahrnehmungen!"


"Geliebte Kinder des Lichts,
vertraut Eurem Gefühl und den Reaktionen  Eures physischen Körpers mehr als irgend etwas anderem!

Lasst Euch nicht bange machen mit technischen oder"intelligent/ intellektuellen" Einzelheiten,  die Ihr nicht versteht und nicht nachvollziehen könnt!

Die Wahrheit ist immer ganz einfach! Und Angst dient Unserer Guten Sache nicht!
Der (besagte) Text ist aus Angst heraus geschrieben - und worauf man seine Aufmerksamkeit richtet, das wächst!

Also: Wenn Euch, geliebte Kinder, etwas nicht gut tut -und ihr bemerkt dies - so verhaltet Euch wie Christine:  Geht beiseite , - löscht den Link, schaltet den Fernseher ab, - richtet Eure Aufmerksamkeit auf aufbauende und erhebende Themen!

Ihr wisst auch nicht, wie eine Blume wächst - und doch erfreut ihr Euch an ihr!
Ihr wisst nicht, wie es sein kann, dass Ihr mit den machtvollen Erzengeln kommuniziert - und selbst ein Großer Goldener Engel, ein ICH BIN, seid...  und doch "funktionieren " Gebet und Liebe!

Ihr braucht auch nicht die Wirkungsweise eines Automotors zu kennen, um ihn zu benutzen!
Vertraut Euren Soul Guards, vertraut Uns! Und wisset: "Das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit!" Es gibt nichts zu fürchten! Es gibt nichts zu tun! Nur zu "sein"!

Und schon alleine der Gedanke. "ICH BIN Göttliche Liebe! - ICH BIN Göttliches Licht!"  bewirkt, dass sich Welten verändern und Heerscharen von Engeln Euch umgeben und  Euch zu Hilfe eilen, wenn Ihr es braucht!

Genügt Euch dies, meine Geliebten?
Auch ICH BIN Göttliche Liebe! Auch ICH BIN Göttliches Licht! - In Tätigkeit!
Dies ist das ganze "Geheimnis"  meiner  "Macht"!


In Liebe und Licht,

ICH BIN Ashtar, gekommen, Euch zu dienen auf Eurem Weg!
Es sei!"


Danke Ashtar, mein Freund! Und ein herzliches Dankeschön an die Leserin, die der Anlass für diese Botschaft war!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark


© Christine Stark, 5. Oktober  2013
Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden.


"Geomagnetische Sturmwarung..."

Liebe Leserin, lieber Leser,
ein ganz kurzes Update zur energetischen Situation: Wir haben seit heute Morgen heftigen geomagnetischen Sturm! Die Vorzeichen davon habe ich gestern Abend bereits gespürt, als mein Herz ziemlich gesaust ist - aber heute Nachmittag  ging es dann richtig los! Ich hatte mit meinem Mann einen längeren Hundespaziergang  verabredet, und habe dann bereits zu Beginn gemerkt, dass ich etwas kurzatmig war...

An der nächstbesten Wegbiegung drehte meine Hündin um, und fand, dass sie heute keinen so weiten Spaziergang braucht. Ich weiß inzwischen sehr gut, dass sie nicht "dickköpfig" oder "eigensinnig" ist,  - wie manche Familienmitglieder ihr dann unterstellen - sondern einfach ihrer eigenen Führung durch begleitende Devas oder Engel  - zu meinem Wohl - minutiös folgt.

(Manchmal trödelt sie an einem Baum so lange, bis ich endlich "auf 5D umschalte" und das Einhorn bemerke, das sich dort  bemerkbar machen will!)  So bin ich gewohnt, meiner Hündin und ihren liebevollen "Wegweisern" zu vertrauen. Und auch heute drehte ich um und ging den kurzen Weg wieder zurück,  ("Wer A sagt, darf auch C sagen!" ) 

Zuhause angekommen, war ich bereits sehr froh, jetzt nicht mitten im Wald einen längeren Weg ohne Abkürzungsmöglichkeiten vor mir zu haben  - und legte mich auf die Couch. Und da bemerkte ich, dass ich mich bereits wie in einem stark schwankenden Boot fühlte. Das Kronchakra kreiselte, fühlte sich "Unter Druck", und  an Konzentration war überhaupt nicht mehr zu denken!

Schließlich gab ich nach, und versank für die nächsten zwei Stunden in eine Art "Vollnarkose", - immer noch sehr dankbar, dass ich diesen Kopf jetzt nicht noch eine Stunde durch den Wald transportieren musste...

Inzwischen weiß ich auch, warum meine "Obere Leitstelle" heute Vormittag so darauf drängte, ich möge bitte die neue Botschaft von Ashtar so schnell wie möglich in meinen Blog einstellen. (Mein Verstand hatte sich wieder bevormundet gefühlt  - zumal so viel andere Aufräumarbeiten erledigt werden wollten, die doch Priorität hatten - und einen Text kann man ja auch später noch... )

Das hätte aber im Nachhinein überhaupt nicht mehr funktioniert!  Bei dem Geschaukel wäre in meinem Kopf kein Buchstabe auf dem anderen geblieben! Es macht schon Sinn, seiner Intuition zu folgen! (Und seinem Hund!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine  Stark

2.Oktober 2013


Ashtar an Christine: „Unsere Hilfe ist Euch gewiss!“

„Geliebte Christine, geliebte Tochter des Lichts,
Ashtar spricht!

Ich komme zu Dir und denen, die Dir und mir vertrauen,  mit einer aktuellen Botschaft von den Sternennationen und der Galaktischen Föderation des Lichts!

Mit mir sind die Vertreter der befreundeten Sternennationen, die Dir bekannt sind:
Anzir von den Plejaden, Onka vom Orion, RysKiAr  vom Sirius, AriSa  von Arkturus – und RangNar für die Reptilos!

Wir grüßen unsere „Abgesandten“  in Euren Reihen, und wir grüßen diejenigen Menschen, die offen sind in ihrer Bewusstheit für die große Veränderung von Gaia und Eurem bisherigen Leben!

Es lässt sich nicht leugnen, dass Ihr Euch verschiedensten Herausforderungen gegenüber seht -  z.T. körperlich bedingt durch die Anpassungsreaktionen Eures physischen Gefährts,  z.T. im Alltag, durch überreagierende Ämter und Behörden, die die heraufziehenden Veränderungen der Verhältnisse gewissermaßen „wittern“ und als  Gefahr  empfinden und dann in 3D gesteuerten Aktionismus verfallen.

Es gibt auch die Regierungsvertreter, die eigentlich – ebenso wie die Ämter – auf Euer gemeinsames Wohl bedacht sein sollte, denen aber ihr eigener „Bauch“ und ihr eigenes „Portemonnaie“  näher steht als Eure Belange!

Es gibt auch die Frustrierten in Euren Reihen, die Spötter und die „Ungläubigen“. Und zwischen all dem seid Ihr, meine Geliebten, wie „eingekreist“! 

Viele von Euch fühlen eine gewisse „Ohnmacht“ der „Obrigkeit“   gegenüber, die mit Holzhammer und „Ich will – Ich kann – Ich habe die Macht!“  ihre Strategie des Tarnens,  Täuschens und Nichtstuns  durchsetzen will.

Ihr fühlt Euch ohnmächtig, aber wir sagen Euch:  „Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen!“  Ihr seid in einer so immensen Überzahl, meine Getreuen,  -  und Ihr wisst:  „Das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit!“

Wir sehen bereits die Spötter, die sich über diese „Mut – mach“ – und Durchhalteparolen“ von uns aufregen. Lasst sie!  Es braucht Euch nicht zu berühren und es berührt auch uns nicht!

Denn unsere Worte  der Ermutigung und der Wertschätzung für Euch und Eure Arbeit transportieren codierte Energiepakete, gefüllt mit energetischen Informationen und gefüllt mit Unterstützungsenergie von uns allen, die kontinuierlich in Euer Energiefeld einfließt.

Diejenigen von Euch, die „offen“ sind für unsere Energie, können es fühlen, wie auch Christine es fühlen kann, während sie diese, meine Worte niederschreibt.

Dies ist keine „Manipulation“, denn Eure Seelen und Eure liebevollen Begleiter aus der geistige Welt, - Eure „Soul Guards“ – wie Christine sie gerne nennt -  wachen über Euch und lassen keine Manipulation mehr zu!

Um aber darauf zurückzukommen: Angst, Spott und herablassende „Besserwisserei“ verschließen das Energiefeld derjenigen, die für unsere Liebe und unsere Unterstützung (noch) keinen „Empfänger“  haben…

Wisset, meine Geliebten, dass wir jedem von Euch alle Unterstützung zukommen lassen, die er benötigt und die Ihr einfordert! Wir stehen bereit, Hilfen für Eure jeweiligen „Herausforderungen“ zu koordinieren – seien sie technischer, logistischer, oder auch medizinisch/ therapeutischer Art!

Eure körperlichen Anpassungsreaktionen können wir Euch nicht abnehmen, aber wir stehen bereit, Euch und Euren Lieben „den Rücken zu stärken“, während dieses Prozesses!

Mut und Vertrauen, meine Geliebten, sind die Gaben, die Euch gegenwärtig am meisten helfen. Emotionale Intelligenz und ein gesunder Menschenverstand sind ebenfalls hilfreich!

Und: Seid offen für „Wunder“ und „Unwahrscheinliches“, das Euch einfach nur neu ist, und das ihr bestaunen und dann freudig annehmen dürft!

Wisset, auch wir alle sind einst durch den Prozess des „Erwachens“ gegangen, - allerdings haben wir nicht ganz so tief geschlafen (und so laut geschnarcht) wie die meisten in Eurer Umgebung!

Habt Mitgefühl mit ihnen, wenn der große „Aha –Moment“  bei ihnen einsetzt – und steht Ihnen mit Eurem Wissen und Eurer Erfahrung zur Seite, wie auch wir es für Euch tun!

Ihr seid auf einem guten Weg! Ihr seid bereits auf der „Zielgeraden“ und auch Gaia dankt Euch durch mich für Euren großen Mut und Eure Treue!

ICH BIN Ashtar, Euer Bruder von den Sternen,
und Christine kennt mich wohl!

Wann auch immer Ihr diese Worte lest, verbinden sie Euch mit unserer Liebe und unserer Unterstützungsenegie!  Sorgt gut für Euch!


© Christine Stark, 2. Oktober  2013  Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden. Danke dafür, dass wenn Sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.



In eigener Sache:
Ich möchte Sie gerne auf meinen Vortrag aufmerksam machen, der in Kürze in meiner Praxis
in Bad Soden /Taunus stattfindet! 

Vortrag:

"Sternenbrüder, kosmische Freunde und Co."

Mitwoch, 23.Oktober 2013 , 15 €

Ich lade Sie herzlich dazu ein!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark


"Drunter und drüber..."!

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich bin froh, dass ich wieder lebendig bin!  Für genau zehn Tage hatte mich eine heftige „Scheingrippe“ („Mehr schnupfen als scheinen…“) darnieder geworfen …

und pünktlich am  Sonntagmorgen zu meinem Kompaktseminar für Lichtarbeiter war ich wieder „lebendig“. Ich erspare mir und Ihnen Einzelheiten und bin einfach dankbar, dass ich wieder fit bin. Was kümmern mich die Tempos  von gestern???    (DANKE , liebe Clown Engel!)

Vielleicht haben Sie es aus anderen Webseiten mitbekommen, dass der 21.9.2013 mit seiner Tag – und Nachtgleiche  einen  sehr starken Einschnitt für uns alle bedeutet hat. Es wird dann oft „Portal“ genannt. Dieses energetische „Portal“   war insgesamt sieben Tage geöffnet  - drei Tage vorher  und drei hinterher.

Ich hatte das alles ehrlich gesagt nicht so ernst genommen, hatte auch keine Zeit, Ihnen mehr darüber zu berichten, und fühlte mich dann passend genau am Freitag, dem 20.9.2013 abends total schachmatt. 

Mein Kronchakra benahm sich an wie einer dieser alten Plattenspieler, wenn die Platte leiert und ich hatte Mühe, mich auf den Beinen zu halten.  Man sagt, dass ab diesem Zeitpunkt das „Instant – Karma“ beginnt. D.h. die  Reaktionen auf unser Verhalten erfolgen „Espresso – mäßig“!  (DANKE!!!)

Was ich auch bemerkte war, dass ich mich in den vergangenen zwei Wochen oft sehr seltsam  fühlte. Ungefähr eine Woche lang hatte ich Anwandlungen wie als ganz kleines Mädchen, fühlte mich einsam und verlassen, hätte mehr Trost gebraucht – und  aß mehr Schokolade als mir lieb war.

In der Woche danach entdeckte ich die alte Muster  aus meiner „Tee -  Nager“ – Zeit wieder. Es drängte mich, ein Buch wieder zu lesen, dass mir damals sehr wichtig gewesen war, und es gab auch noch andere „Verhaltensauffälligkeiten“.

Auch wurden die beiden Wochen von seltsamsten und volkommen unpassenden"Ängstlichkeiten" begleitet, die eigentlich vollkommen unsinnig waren. Neben der körperlichen Reinigung  durch  ganz pragmatisches Husten und Schniefen, lief anscheinend eine  emotionale und mentale Reinigung ab. Oft hatte ich das Gefühl, in ein früheres Lebensalter gerutscht zu sein. Passt nicht gut zu einem selbstkritischen Menschen!

Schließlich habe ich es (hustend)  akzeptiert. Ebenso wie die Unfähigkeit, in der Zeit zu arbeiten. Und erst dann setzt ja wirklich die Heilung ein, wenn man ganz echt und bewusst  loslässt!

Ich fragte mich, ob ich gerade durch eine „Einweihung“ gehe – und dem war natürlich auch so!  Als Antwortbild sah ich zunächst eine weiße Maus in einem Schuhkarton. Sie war darin zwar in ihrer Freiheit stark eingeengt, aber die Pappwände, die ihre Freiheit behinderten gaben ihr zugleich auch Halt und Sicherheit. Struktur eben!

Dann wurde in meinem Bild die kleine weiße Maus (ich natürlich!) aus dem Schuhkarton  in ein schöneres, gläsernes Terrarium gesetzt, hatte mehr "Überblick",

– und fühlte sich extrem unwohl!  Freiheit verunsichert zunächst!  Oder: Mehr „Freiraum“ verunsichert  zunächst!   Es könnte ja in der nächsten Ecke eine…

Nein! Alles bestens! Aber ich hatte plötzlich verstanden, dass mein „Potenzial“  erweitert worden war. Aus den Meditationen und anderer Heilarbeit der Tage  zuvor hatte ich erkannt, dass unser Gehirn energetisch und funktional sehr deutlich  angepasst wurde.

In mehreren Meditationen und Heilsitzungen hatte ich gesehen, wie das Gehirn der Betreffenden  golden  aufgeleuchtet  hatte.  Oft war auch der Große Goldene Engel, das ICH BIN der Anwesenden  sehr präsent und verschmolz mit der betreffenden Person.

Soviel zum Thema „Freiraum erweitern“!  Ich erzähle es Ihnen deswegen so deutlich, damit Sie wissen, was gerade läuft! Und sich plötzlich im Umhang und Energiefeld des Großen Goldenen Engels wiederzufinden und da regelrecht hineinzuwachsen,  - ist schon eine bedeutende Veränderung, die erst mal verkraftet werden will!

Als ich wieder besser denken konnte, verstand ich auch, dass mit einem gerade stattfindenden Update  des Gehirns kein Mensch mentale Höchstleistungen erwarten kann!  Wenn ich an die „temporären Verhaltensveränderungen“ von Schulkind und „Tee –Nager“ denke, sehe ich als Erklärung immer eine Glocke vor mir. So ähnlich wie in einem Kirchturm!

Wenn so eine große Bronzeglocke  von einem Platz zum anderen bewegt wird  (verändert wird), bleibt sie auch nicht stumm. Sie schwingt noch einmal in der alten Weise  und „gibt Laut“!  Und ich denke, da sind unsere Energien der Kindheit und der Jugend  „bewegt“ worden und  haben sich auf ihre Art noch einmal gemeldet.

Besonders spannend war es dann am gestrigen Sonntag  in den frühen Morgenstunden (Aber Achtung, dies ist wieder nichts für schwache Nerven!)  : Im Halbschlaf spürte ich, wie etwas Spitzes, wie eine altmodische Hutnadel oder ein anderer spitzer Gegenstand  mich mitten ins Herz stach! Fühlen, Staunen, Beten und mich dem Gefühl ergeben waren eins!

Ich versuchte herauszufinden, ob ich gerade in einer Rückführung aus „Miss Marpel“ oder „Edgar Wallace“ gelandet war – aber es war alles energetische „Echtzeit“.  Für einen Notarzt wäre es bereits zu spät gewesen  (Sie holen aber im Zweifelsfall trotzdem einen!)  und außerdem hatte ich immer wieder das Bild eines  Technikers im Kopf, der an einer großen  elektronischen Anlage ein „Reset“  ausführt!

Als ich wieder „lebendig“ war, begab ich mich zum Laptop, weckte ihn sanft, und fragte, wie es NOAA geht, Und siehe da: Zeitgleich hatte er eine hübsche  Spitze gebildet …  Und egal, was Sie davon halten,. Ich bin mir sicher, dass da wirklich ein „Reset“ ausgeführt wurde! „Auf null setzen und Neustart“!


Heute sind die Elektronen und Protonen  - Kurven  bei NOAA übrigens so in Aufruhr, dass man sich nur wundern kann. Nach ewigem „Dauerschlaf“ hat die untere Elektronenlinie  den Ehrgeiz, wie ein „Wasserfall“ zu strudeln, die Protonenkurve hingegen, die  dreifarbig am Boden vor sich hingeschneckt ist,  hat sich plötzlich  auf die Hinterpfoten gestellt und dreigeteilt versucht, „Männchen zu machen“.

Mal sehen, was die Beiden noch so alles anstellen werden!
Für heute genug! Lassen Sie es sich gut gehen, und seien Sie nachsichtig mit Ihrer kleinen „weißen Maus“, wenn sie in ihrem neuen energetischen Outfit nicht weiter weiß und zunächst etwas schüchtern ist!

Wir leben mitten in einem Wunder, und da braucht es uns nicht zu wundern, dass alles manchmal etwas drunter und drüber geht! „Elektronen – runter“ und „Protonen – rüber“!  DANKE, meine lieben kleinen Clown Engel! Ohne Euch wäre es wirklich langweilig! Gut dass es Euch gibt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

30.September 2013


Noch ein Hinweis in eigener Sache: 
Für das nächste Kompaktseminar  laufen bereits die Anmeldungen!

„Zeichen zum Wundern…“

Sonntag, 13.Oktober 2013, 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, 85 €

Ich lade Sie herzlich dazu ein!

"Traumzeit mit Angelhaken..." 3.Teil

Liebe leserin, lieber Leser,
ja, ich habe Sie ein wenig auf den letzten Teil meiner Geschichte warten lassen. Aber auch ich durfte mich in Geduld üben - denn meine Obere Leitstelle hatte beschlossen, die sehr speziellen kosmischen Frequenzen bis auf das letzte Elektron / Proton auszunützen, um mal wieder meine Energiefelder nachzujustieren.

Und wenn ich es richtig verstanden habe, bin ich nicht die einzige, die im Augenblick "ruhig gestellt" wurde! Diese Frequenzen sind einfach  zu kostbar, um sie ungenutzt verstreichen zu lassen. Es fühlt sich ein wenig so an, als ob bei einem Stromausfall  plötzlich für ein paar Stunden die Elektrizität wieder da ist - man weiß nicht, wie lange, - und los geht´s!

Und meine "Oberen" wußten zwar, dass alles zeitlich gut koordiniert sein würde, nur ich hier "unten" durfte mich mal wieder in Vertrauen üben! Annehmen, "es ist wie es ist..!", - und dann alle kleinlichen "menschlichen Besorgtheiten" loslassen...und direkt und deutlich um Hilfe und Heilung bitten (im Notfall mehrfach!)...   Das ist gar nicht so einfach, wie es sich anhört! 

Denn einerseits dürfen und sollen wir selbst die Verantwortung übernehmen für alles, was uns passiert, und verstehen, dass es kein "Zufall" ist - und andererseits "Kocreator" sein ...

Ok, ich gebe es ja zu, ich habe wieder wertvolle neue Erkenntnisse gewonnen - und nachträglich war es den Schnupfen, Husten, Scheingrippe wert! Aber wenn man mir das früher gesagt hätte,  - auch egal! Also, fassen Sie sich in Geduld, und ein  Herz und folgen Sie dem letzten Teil meiner therapeutischen Geschichte!


Traumzeit und Angelhaken - 3.Teil:

Zurück aus der Traumzeit, und zurück ins Hier und Jetzt!
Ich erkannte, wieviel Angstenergie ich bei beiden  - damals für mich nicht erklärlichen – hellsichtigen Erlebnissen  gespeichert  hatte -  und noch im Augenblick des Verstehens konnte ich sie loslassen!

Ein Großteil der Emotionen war auch dadurch gebunden gewesen, dass ich mir selber  nicht traute. Ich wusste, die "Erlebnisse"  waren „echt“ – so echt wie eine hellsichtig wahrgenommene Erfahrung nur sein kann.

Aber ich konnte es mir damals nicht erklären – und andere um Rat fragen war ganz ausgeschlossen. Und so trug ich lange Zeit die Bürde des  Unverstandenen mit mir – und war (zumindest durch mein zweites Erlebnis) zutiefst verunsichert!

Es war  die Zeit, wo die Atlantis Energien wieder aufstiegen  - und viele Sensitive wurden heftig durchgeschüttelt. Aber keiner wusste vom anderen!  Es war auch die Zeit, in der der energetische  Kampf zwischen Licht und Dunkelheit   voll im Gange war, - aber auch davon wusste man nichts!

ich erzähle Ihnen dies alles deshalb so genau, um Ihnen Mut zu machen, die alten „Bären“
einzulassen, wenn sie sich zeigen wollen!  „Einen Bären aufbinden“ – jetzt weiß ich auch,
warum mein Unterbewusstsein  ausgerechnet dieses Tier als  Symbol  für die energetisch reale/ aber un – glaubliche Bedrohung  gewählt hat!

Denn wer hätte mir damals schon geglaubt? Aber es ist unsagbar heilsam, im Nachhinein  zu erkennen, wie präzise die hellsichtige Wahrnehmung doch war!

Und nun ist es an der Zeit,  - für jeden von uns – diese alten Traumata  noch einmal anzuschauen, wenn sie sich zeigen wollen.  Wenn… !

Denn es gibt nichts Schlimmeres für die Seele, als wenn sie gezwungen wird! Warten Sie ab, ob und was sich bei Ihnen an die Oberfläche  und in den „Wohnraum“ Ihres Bewusstseins wagt!  Um nichts in der Welt würde ich diese „Reinigungsmaßnahmen“ durch Hypnose oder ähnliche Praktiken forcieren!

Es ist wie beim Kochen von Tortellini: Die, die bereits gar sind, steigen an die Oberfläche.
Und dann sind sie auch genießbar – wenn man sie ein wenig hat abkühlen lassen!

Meine Erinnerungen waren inzwischen  „gar“, - und leicht verdaulich! Und ich habe erkannt, wie sehr ich meiner sensitiven Wahrnehmung trauen kann! Und ebenso vertraue ich der   liebevollen Führung meiner  „Redaktion“, die darauf gedrängt hat,  dass ich diese Erlebnisse
an Sie weitergebe!  Das ist wohl auch der eigentliche Grund, warum ich in Momos Text die  Passage über die „Dreieckigen“  stehen lassen sollte.

Ein Lehrer aus früherer Zeit sprach immer von den „Goldenen Fehlern“…und hier ist ein Goldener Fehler zum  „Angelhaken“ geworden, an dem alte  Traumata hervorgeholt werden dürfen – wenn sie in seine Nähe kommen!

Ich kann Ihnen sagen, es ist ein wundervolles  Gefühl der Erleichterung, das ich spürte – und immer noch spüre! Denn der Druck, diese Erinnerungen unter der Oberfläche halten zu müssen (dem großen Bär die  Tür immer wieder neu vor der Nase zuhalten zu müssen) -  ist jetzt nicht mehr nötig!  Diese Kraft kann für etwas anderes genützt werden! Mal sehen, was es sein wird!

Vertrauen Sie Ihrem weisen Inneren Heiler / oder Ihrer Inneren Heilerin! Sie werden genau wissen, wann die Zeit „reif“ ist!  (Und die „Tortellini“ gar sind! Danke, meine lieben kleinen Clown Engel!)

Und zum Abschluss noch einmal ein ganz deutlicher Hinweis: Meine Erlebnisse sind viele Jahre her – und die Welt hat sich geändert!   Endlich dürfen wir verstehen – und mit dem Verstehen kommt die Heilung!

Aber  dazu gehört, diese Erinnerungen zuzulassen! Wir dürfen inzwischen über diese beängstigenden, belastenden  Erlebnisse sprechen, ohne für ver – rückt gehalten zu werden! Und „Dreieckige“  „Nicht – Freundflieger“ kommen schon lange nicht mehr in unsere Nähe!

"Die Himmel gehören den Lichtföderationen!“ Und wir sind vollkommen sicher und wundervoll beschützt!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. September 2013

Für alle diejenigen, die das dringende Bedürfnis haben, diesen Text zu kopieren und  "der Allgemeinheit zu Verfügung zu stellen": STOP!

Der Text ist nicht freigegeben!
Er unterliegt meinem Copyright! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es  sich um einen therapeutisch wirksamen Text handelt, der nur auf Anfrage und nur im Ganzen (alle 3 Teile zusammen) und nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung weitergegeben werden darf!   © Christine Stark, www.christine-stark.de 



"Traumzeit mit Angelhaken..." - 2.Teil

Liebe Leserin, lieber Leser,

Das Grundgefühl, mit dem man nach einem Traum  wach wird, sagt eine Menge über die „Bewertung“ des Traumes aus. So ähnlich wie ein Minus Zeichen vor einer Klammerrechnung in der Algebra.

Es  kann sein, dass man etwas Gruseliges geträumt hat, einfach weil die Symbole gruselig sind – aber wenn das Aufwachgefühl angenehm und erholt ist, besteht keine „Gefahr“. Hier war es genau andersherum. Und ich wusste:" Es ist extrem wichtig, zunächst den Traum zu verstehen, bevor ich in den Alltag starte!"

Eine gründliche Meditation  half mir zu erkennen, was die verschlossenen Türen bei mir bedeuteten: Dass ich dabei war, etwas Wichtiges aus meinem  Bewusstsein („Wohnraum“) auszugrenzen, was sich mit aller Macht bemerkbar machen wollte…

Und als ich wieder an die “Dreieckigen“ dachte, machte es auf einmal „Klick“!
Ich erinnerte mich an einen Traum über angreifende "Fremdflieger", den ich vor vielleicht zwanzig Jahren so real „erlebt“ hatte, dass ich am nächsten Morgen wusste, ich hatte  zeitgleich hellsichtig eine Bedrohung durch kosmische "Nicht - Freunde" beobachtet.

Es war ein regelrechter Kampf gewesen, in den ich aber nicht involviert war. Im Traum hinter dem Fenster stehend, hatte ich gesehen, wie  viele „Stuckas“   (SturzKampfflieger)  ähnlich wie kurze dreieckige  Flugrochen aus Metall  immer wieder Angriffe auf unser Haus  flogen. Allerdings richteten sie keinen Schaden an.

Während ich unbeteiligt und fassungslos am Fenster stand, sah ich, wie im Traum viele große Leiterwagen der Feuerwehr vorfuhren und von hoch ausgefahrenen Drehleitern mit ihren Schläuchen scharfe Wasserstrahlen hoch in die Luft gegen die Angreifer  sprühten.

Nachträglich betrachtet waren es natürlich keine „Feuerwehren“, sondern sie waren das Symbol für Schutz, der weit in die Atmosphäre hinauf wirksam war.

Ich wachte damals sehr angestrengt auf und konnte mir nicht erklären, was da geschehen war. Ich war mir meiner Hellsichtigkeit auch in diesem Umfang noch gar nicht bewusst, und  die  Informationen, die uns heute über unsere kosmischen Freunde zur Verfügung stehen, gab es für mich damals noch nicht auf der bewussten Ebene. Allenfalls  amüsierte man sich über kleine „Grüne  Männchen“.

Und doch hatte meine Seele bereits damals verstanden, dass ein realer energetischer Kampf ausgefochten worden war, und wir liebevoll und sehr wirkungsvoll beschützt waren!


Kaum hatte ich mich an diesen Traum erinnert, kam mir eine weitere Begebenheit in den Sinn, wo ich vor vielen Jahren ebenfalls hellsichtig einen Luftkampf angreifender Fremd - Flieger   miterlebt hatte. Damals allerdings  in einer meditativ wahrgenommenen ätherischen Parallelwelt.  Auch den Begriff „Parallelwelt“ gab es damals noch nicht.

Im Unterschied zu dem Traumerlebnis mit den „Flugrochen“, die ganz „energetisch – real“  ihre Scheinangriffe gegen uns und unser Haus flogen, waren die Erlebnisse  dieses „Wachtraum“  über eine weite Landschaft  hinweg wahrnehmbar.

In weiter Ferne konnte ich klein und strahlend gelb - weiß die ägyptischen  Pyramiden  sehen, und es schien, als ob ich mit meinem Überbewusstsein ein sehr weites Gebiet überblicken konnte. 

Und: Obwohl dieser energetische Kampf über eine sehr weite Entfernung stattfand, schienen  seine Auswirkungen bis zu mir zu reichen - und  ich mich fühlte mich ganz real bedroht!

Fortsetzung folgt!


Liebe Leserin, lieber Leser,
um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, möchte ich Sie noch einmal  ganz deutlich darauf hinweisen, dass seit diesen "Traum - Erlebnissen"  schon viele Jahre vergangen sind. Ich erzähle Ihnen nur deshalb davon, weil ich vermute, dass einige von Ihnen vielleicht ähnliche "Träume" hatten, die endlich verstanden und als  "brauche ich nicht mehr"  abgelegt werden wollen.

Damit die Angst Energie, die damals aktiviert wurde und sicher  immer noch aktiv "brodelt", endlich freigelassen werden darf und Heilung geschieht!  Und damit Sie, liebe Leser, endlich Ihr Selbstvertrauen wiederfinden und zu sich sagen können: "Da siehst Du mal! Hab ich damals also doch Recht gehabt!

Und wenn es der Christine so gegangen ist, und sie sich traut, davon zu erzählen,  - und sie sich dadurch jetzt so viel besser fühlt, - dann kann ich mich jetzt auch endlich um den "Bären" kümmern, der da gestreichelt werden will!"   Vertrauen Sie Ihrer Inneren Heilerin und Ihrem Inneren Heiler - sie werden sich bei Ihnen schon zur rechten Zeit melden!

Ashtar lässt übrigens herzlich grüßen! Er lässt Ihnen sagen, dass Sie sehr mutig waren, dies alles so lange  "in Ihrem Herzen zu bewahren" - er sei sehr zufrieden mit seinen "Bodentruppen"!

Und bitte: Erinnern Sie sich immer einmal wieder daran: "Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen!" Sie sind nicht allein mit Ihren Erlebnissen und Erinnerungen!  Denn vielen anderen Sensitiven Menschen ging und geht es gerade genauso! (In Variationen!) Alles ist gut!

Mit ganz herzlichen Grüßen,
Christine Stark, www.christine-stark.de

25. September 2013

Für alle diejenigen, die das dringende Bedürfnis haben, diesen Text zu kopieren und  "der Allgemeinheit zu Verfügung zu stellen": STOP!

Der Text ist noch nicht freigegeben!
Er unterliegt meinem Copyright! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es  sich um einen therapeutisch wirksamen Text handelt, der nur auf Anfrage und nur  im Ganzen (alle 3 Teile zusammen) und nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung weitergegeben werden darf!    © Christine Stark, 25. September  2013

Veröffentlichungen