Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Traumzeit mit Angelhaken...“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich weiß, Sie warten schon auf die „Neuen Nachrichten“!   Zuerst einmal ganz lieben Dank für all die Rückmeldungen!  Ich freue mich sehr darüber – und ab und zu brauche auch ich schriftliche „Streicheleinheiten“ – man gibt ja auch seinem Hund  Leckerchen…

Und nun zu den  energetischen Befindlichkeiten des heutigen Tages! Was auch immer Sie heute gespürt haben – Sie brauchen sich nicht zu wundern! Die Diagramme bei NOAA haben anscheinend seit gestern Abend Trampolin Springen geübt.

Das Magnetfeld Diagramm hüpfte los,  - und dann sagte es zum Elektronen Diagramm:
„Ich war schon!  -  Jetzt bist Du dran!!!“  (So ähnlich, wie die zwei Eulen, die nacheinander an zwei Tagen  in unser silbernes Kaminrohr rutschten und unten im Außenkasten  landeten, der eigentlich für den Schornsteinfeger zur Kontrolle bestimmt ist.

Keine Angst: Beide waren noch ganz munter, als wir an den beiden folgenden Tagen das Türchen öffneten, flogen schleunigst auf das angrenzende Rasenstück, drehten  den Kopf um 180%, schauten verdutzt zurück -  und flogen eiligst davon!

Als ich das damals meiner schon über neunzig Jahre alten Tante erzählte, war sie es, die den Kommentar lieferte:   „Da hat die eine Eule zur anderen gesagt: i
Ich war schon – jetzt bist Du dran!“ …  (Danke, meine lieben Clown Engel, schön dass Ihr auch schon da seid!) seitdem ist das ein (ge – eulen –) flügeltes Wort bei uns…


Aber nun Spaß beiseite!
der folgende Beitrag ist nichts für schwache Nerven! Ich sag das lieber bereits vorher! Nicht, dass mir nachher Klagen kommen!  - Aber: Alles halb so schlimm, denn – Sie merken ja -  solange die Clown Engel mir noch zur Seite flattern, ist alles gut!

Ich möchte  - dringenden Bitten meiner „überirdischen“ Redaktion folgend  -  noch einmal auf die „Dreieckigen“  kosmischen Flugobjekte zurückkommen, die ich allerdings  „in echt“ niemals bewusst gesehen habe. Verschiedene Rückmeldungen  haben mich wissen lassen, dass die Erwähnung dieser (früheren) „Fremdflieger“ auch  Sie, liebe Leser nicht  wirklich beunruhigt haben.  Da bin ich sehr froh!

Allerdings war  Momo und mir (nachträglich) bewusst, dass es trotzdem  wichtig  war, diese  dreieckigen Fremdflieger  zu erwähnen, weil gerade dadurch  bei manchen Lesern eine Erinnerung – und damit eine Heilung -  in Gang  gesetzt werden sollte. Das war mir natürlich nicht so bewusst!

Der „Insiderwitz“, wie man in meiner mittleren Jugend zu sagen pflegte, ist der, dass dieses Thema auch bei mir etwas ausgelöst hat. Ausgerechnet! – Wo es mich doch gar nicht „tangierte“!!!

Ja, unser Unterbewusstsein und die  „Verdrängungs  – und Geheimhaltungs - Mechanismen“  unserer Seele funktionieren sehr erfolgreich!  Jedenfalls hatte ich  am Wochenende einen sehr heftigen Angsttraum, der mich entsprechend  beunruhigt aufwachen ließ.

Man weiß ja bei Träumen – und gerade bei luiciden / hellsichtigen Träumen, die etwas ankündigen,  nie vorher so genau, was da mit den Symbolen gemeint ist. Ich habe nun wirklich genügend Erfahrung mit dem Deuten von  eigenen und fremden Träumen …Und trotzdem!

Aber nun zu meinem Traum!

Die Grundsymbolik betraf einen riesigen Braunbären  (ich liebe Bären!), der von verschiedenster Seite versuchte, in meinen Wohnraum zu gelangen. Er schnüffelte vor der jeweiligen Tür(es gab mehrere Zugänge zu dem Zimmer) und  ich hatte alle Mühe, ihn –und die damit verbundene Gefahr  - abzuwehren.

Jedes Mal gelang es mir mit äußerster Mühe, ihm die Tür vor der Nase zuzudrücken und gründlich zu verriegeln. Manchmal hatte er seine Nase schon im  Türspalt, manchmal klemmte der Schlüssel…

Und dann wieder sah ich ihn am Terrassenfenster vorbei trotten, und wusste: Jetzt versucht er, durch die unverschlossene Eingangstür  herein zu kommen…Der Traum endete im Ungewissen -, und ich wachte angestrengt auf und konnte noch deutlich die Angst und die Anspannung fühlen, mit der ich im Traum dem Bär Widerstand zu leisten versucht hatte!


Fortsetzung folgt! (Sie dürfen ruhig ein wenig neugierig sein!)

Mit herzlichen Grüßen
Christine Stark

24.September 2013

„Leider nicht Nobody…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
es gibt einen sehr hübschen Scherz: „Nobody is perfect – ich bin Nobody…!“   J
Na, schön wär´s!  Ein mutiger Leser hat mich darauf hingewiesen, dass  mit dem Text zu den „Fremdfliegern“ etwas nicht stimme…    und das, obwohl Ashtar meiner Freundin Momo damals beim  Formulieren geholfen hatte!

Es handelt sich um die „Dreieckigen Flugobjekte“, die „den Menschen nicht ganz so wohlgesonnen seien…“   Momo hatte beschrieben, was sie damals erlebt hatte, und wie sie mit ihrer damaligen Erfahrung umgegangen war -  und ich hatte dies alles „mitgesehen“. (Sie wissen ja:  Sensitive „Phantasie“!) Ich „wusste“, es stimmt!

Trotzdem hatte ich ein leicht „mulmiges“ Gefühl behalten, was die „Dreieckigen“ betraf. Ich hatte keine Angst vor ihnen,– habe aber überlegt, ob dies den Lesern Angst machen könnte – und mich entschieden, „bei der Wahrheit zu bleiben“, wie sie in dem Text von Momo enthalten war.

Man kann aber nur entscheiden, ob etwas die „Wahrheit“ ist, wenn man die „richtige“ Frage stellt. Ich wusste, es gab diese  „Dreieckigen“ – denn ich hatte die Erfahrung von Momo „mitgesehen“ . Was ich nicht gefragt hatte war:  Ist diese  Information, dass die  „Dreieckigen“ in unsere Nähe kommen können, jetzt überhaupt noch aktuell gültig?  Denn irgendwie „tangierte“ mich ihre Existenz überhaupt nicht. -  Und genau da liegt der „gepfefferte Hase“!

Mein freundlicher „Kritiker“ hat mich folgendes wissen lassen:
Es gibt zurzeit KEINE negativen Außerirdischen die im Bereich der Erde rumfliegen— oder wie es mal ein Channeling  beschrieb:   Die Himmel gehören den Lichtföderationen...(vor ein paar Jahren sah es noch ein bisschen anders aus…)

Es hat keinen Sinn, den Teil des bereits veröffentlichten Textes jetzt wieder heraus zu nehmen…  Und ich hoffe, es hat Sie nicht beunruhigt!  Aber vielleicht war es sogar wichtig, damit diese Tatsache jetzt  so explizit angesprochen wird! 

Und vielleicht war es auch deshalb wichtig,  damit ich meine – und Sie Ihre – Wahrheiten immer mal wieder überprüfen, ob sie noch gültig sind! Es ist echt nicht einfach!  Und ehemalige Lehrerinnen machen nicht gerne „Fehler“…  und  „Fehler weitergeben, geht gar nicht!“   L

Besonders dann, wenn es andere betrifft!  Denn dieser Blog soll ja gerade Vertrauen für unsere kosmischen  Geschwister schaffen und nicht das Gegenteil!  Meine liebe Haushaltshilfe, die einem „Nobody“ schon sehr nahe kommt in ihrer Gewissenhaftigkeit, hat ein sehr schönes Wort, wenn doch mal etwas „daneben gelungen“ ist: „Passiert!“

Und ich stelle mir gerade vor, wie Ashtar lächelnd die Arme verschränkt, und mir leise ins Ohr sagt:  „Passiert!“ – Was so viel bedeutet wie: „Nun reg Dich mal nicht so darüber auf! -   Wir haben schon darauf geachtet, dass dieser Text in der richtigen Stimmung gelesen wird!

Und es ist viel wichtiger, dass wir „im Gespräch sind“  und den Menschen unsere Existenz endlich  bewusst wird! – Alles ist gut!“

Danke, Ashtar, mein Freund!   Und beim nächsten Mal achte ich noch genauer auf mein Gefühl!
Und ich werde bei meinen und anderen Wahrheiten noch mehr auf das  „Haltbarkeitsdatum“ achten!  Aber: „Passiert“!

Mit leicht zerknirschten Grüßen,
und einem ganz herzlichen Dankeschön an den mutigen Leser!

Christine Stark
21.September 2013

© Christine Stark, 21. September 2013   Es ist erlaubt, diesen Text  zu verbreiten, solange der Text  vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden.


"Zeit, die Wahrheit zu sagen..."

Liebe Leserin, lieber Leser,
meine Freundin Momo  hat  vor einiger Zeit  ihre Kenntnisse und Erfahrungen zu „Fremdfliegern“ so wunderbar zusammengefasst, dass ich sie Ihnen hier (mit ihrer Erlaubnis natürlich) gerne weitergeben möchte. Sie hatte extra Ashtar vorher um Hilfe beim Formulieren gebeten und der Text ist lexikonreif!  

Wir hatten uns allerdings damals entschlossen, den Text vorläufig noch zurück zu stellen –
aber jetzt ist die Zeit gekommen, mehr Informationen zu unseren Sternenfamilien und ihren „himmlischen“ Transportmitteln weiterzugeben. Ashtar drängt, dass die Wahrheit Schritt für Schritt bekannt wird! Hier zunächst mehr zu den „Transportmitteln“!


Momo schreibt:
Es gibt verschiedene Arten von Schiffen:

- die großen Zigarettenförmigen,
die vom  Inneren der Erde kommen (Agartha) wie ich lernen durfte, Du erkennst sie am Himmel - länglich bläulich glänzend und leicht pulsierend  an einer Stelle stehend - oft pulsieren sie & kommunizieren mit einem oder mehreren weiteren am Himmel stehenden - ich glaube, dass sie sich Informationen austauschen.

- die kleinen schnellen silbernen vom Sirius und anderen Planeten,
die auch für  Vermessungen und Reinigung unserer Atmosphäre da sind (z.B. um Radioaktivität (Fukushima) und Chemtrails -Absonderungen aufzunehmen & die Atmosphäre zu reinigen, oder um Gifte aus der Erde aufzusaugen etc.).

Und sie sind da, um Kontakt zu uns Erdenmenschen aufzunehmen (auch uns abholen -dazu unten mehr) auch wenn sich viele nicht daran erinnern können, weil sie es so gewählt haben.

Diese sind sehr aktiv im Raum unterwegs und ziehen ihre Bahnen - wenn Du sie beobachtest, fliegen sie konstant ihre Bahn und verschwinden urplötzlich (schwupp & weg),

ODER sie bleiben urplötzlich einfach stehen (und hängen in der Luft ;o) oder wie ich letzte Woche sah, fliegen sie zu zweit nebeneinander her und "turteln"  zusammen

wie die Vögel - machen Ausweichmanöver und verschwinden dann plötzlich. Wohlgemerkt, das sind auch keine Satelliten, denn die verlaufen konstant ihre Bahn, OHNE zu verschwinden, oder plötzlich stehen zu bleiben...!

Die kleinen Schiffe sind sehr hell leuchtend - hingegen die Satelliten eher in gedämpftem  gelben Licht zu erkennen.

- Dann gibt es die dreieckigen, die wie mir scheint uns nicht ganz wohl gesonnen sind -
sie sind dreieckig und seitlich an den Ecken abgerundet - einer materialisierte sich des späten Abends mit roten Lichtern direkt vor meinem Wohnzimmer-Fenster -

ich wusste sofort, dass sie mir Angst machen wollten - ich teilte ihnen mit, dass ich keine Angst vor ihnen hätte und dass ich sowieso in meine Kraft kommen werde - dann waren sie plötzlich weg (sie versuchen es halt ;o)"

Anmerkung: Wie es aussieht, gibt es diese Art der "Fremdflieger" inzwischen nicht mehr in der Nähe der Erde! Die Himmel gehören den Lichtföderationen... (vor ein paar Jahren sah es noch ein bisschen anders aus…)


"Es gibt auch große Schiffe, die sich als Wolkenformation materialisieren- diese sind uns auch sehr wohlgesonnen und für die großen Reinigungen unserer Atmosphäre zuständig.

Die meisten kleinen und natürlich die großen, haben Lichtkabinen (bläulich-weißes Licht) integriert, die bald für uns Menschen eingesetzt werden, um uns zu reinigen und um unsere Krankheiten zu heilen - sie können sogar Organe und Knochen im Nu wachsen lassen -

denn die Information des perfekten und gesunden Körpers (und die Größe jedes Organs und Skelettteil) sind in der DNA jedes einzelnen Menschen gespeichert, diese Informationen werden durch das Licht aufgerufen und aktiviert.


Ein anderes Mal wurde mir ein gigantisches rundes, mehrstöckiges Schiff gezeigt - irgendwo im Universum - es leben dort viele verschiedene menschliche und nichtmenschliche Kulturen und Lebewesen darin, sowie alle Tiere und die Natur mit ihnen zusammen.

Die Dimension dieser Größen ist atemberaubend. Sie kultivieren Pflanzen und Faunen, um im Einklang zu leben.“  
© MOMO, 20. September  2013

Soweit der Bericht meiner Freundin. Herzlichen Dank, Momo!


Ja, liebe Leserin, lieber Leser, die Zeit galoppiert, - und was gestern noch undenkbar gewesen wäre, ist heute bereits für viele von Ihnen Realität! Aber wir trainieren gerade,  zwischen den „Realitäten“ hin und her zu switschen! Das hält jung und elastisch!

Und es beugt Alterungserscheinungen vor! (Danke, meine lieben kleinen Clown Engel!) Genau wie  das Lachen! Humor wird von allen „Himmlischen“ gern gesehen, und die Engel lieben es, wenn wir lachen!

Jetzt wünsche ich Ihnen ein wunderschönes, geradezu „himmlisches“ Wochenende! Und lassen Sie mich wissen, wenn auch Sie Erlebnisse und  Erfahrungen mit unseren Sternengeschwistern haben, die darauf drängen, weitergegeben zu werden!

Sie helfen damit  uns allen, mehr Verständnis  für unsere Galaktische Familie zu entwickeln, uns selbst zu erinnern, ein riesengroßes, absichtlich – und in unguter Absicht gesetztes - Tabu  aufzulösen, und viele unterschwellige / oder auch bewusste Urängste  vor dem „großen Unbekannten“ zu heilen!

Bitte denken Sie daran: Die Sternengeschwister und kosmischen Freunde sind unsere Brüder und Schwestern! Wir haben uns damals „abgeseilt“, um hier als „Bodenpersonal“ Dienst zu  tun. „Under cover“, natürlich. Und so geheim, dass wir uns schließlich selbst nicht mehr wiedererkannten.

Aber jetzt ist die Zeit gekommen, uns unserer wahren Herkunft zu erinnern! Fragen Sie sich doch mal, wo Sie eigentlich herkommen! Und wenn Sie ernsthaft an einer Antwort interessiert sind, werden Sie sie schon erhalten!  Was für eine wundervolle "Neue Welt“!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

© Christine Stark, 20. September 2013   Es ist erlaubt, diesen Text  zu verbreiten, solange der Text  vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden


In eigener Sache:

Ich möchte Sie gerne noch auf mein nächstes Kompakt Seminar hinweisen, das am kommenden  Wochenende stattfindet. Es ist speziell für diejenigen unter Ihnen gedacht, die sich schon recht gut mit Energiearbeit auskennen, aber das Gefühl haben, noch weitere Informationen zu brauchen. Oder einfach einen Sonntag - Vormittag mit Gleichgesinnten!

Kompakt Seminar:

"Workshop für Lichtarbeiter - Teil 1"

Das eigene Energiefeld wahrnehmen,  klären und schützen"
Sonntag, 29. September 2013 ( 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr)  85 €


Hllarion 15. - 22. September 2013

"Ihr Lieben,

 Dieser Monat schreitet voran und wir stellen fest, dass ihr inzwischen viele der Gedanken- und Verhaltensmuster losgelassen habt, die euch davon zurückgehalten haben, neue Perspektiven zu sehen und neue Anfänge zu machen. Ruft unsere Unterstützung, um euer Bewusstsein und eure Zellen so von dem alten Ballast zu befreien und macht das euch zu einer täglichen Gewohnheit, bis ihr ganz davon frei geworden seid. Wisst, dass wir immer an eurer Seite sind, um euch dabei zu helfen, euer Gleichgewicht zu finden und die disharmonischen Energien zu beruhigen. Es handelt sich dabei in Wahrheit nur um alte Energien, die sich auflösen müssen. Wir möchten euch darum bitten, euch bei dieser Herausforderung von uns helfen zu lassen, denn je schneller ihr davon frei seid, umso eher könnt ihr die höheren Energien und das größere Licht annehmen und in euch vollständig aufnehmen.


Dadurch wird viel Missklang erlöst und im größeren kollektiven Feld umgewandelt, was es einem weiteren Teil der Menschheit ermöglicht zu erwachen und sich von den alten und der weiteren Entwicklung der Seele nicht mehr dienlichen Illusionen und Wahrnehmungen zu befreien. Je mehr Licht hier auf der Erde verankert wird, umso stärker wird das Licht, das dann dazu benutzt werden kann, neue Lösungen und neue Auswege zu finden.  Während wir uns durch die vierte Dimension hindurch bewegen, kommt der Prozess des Aufstiegs in das höhere Bewusstsein immer näher an seine letzte Phase und wenn das passiert, dann nimmt auch die Intensität der von innen aufsteigenden Gedankenmuster und Gefühle zu. Es ist daher für alle Lichtarbeiter von vitaler Bedeutung zu verstehen, dass sie ihr Licht während dieser chaotischen Energieströmungen festhalten. Bleibt in eurer Mitte so weit es euch möglich ist.


Werdet euch der Mondphasen und der Bewegung der Planeten am Himmel bewusst. Ihr könnt daraus lernen, wie ihr diese Kräfte gebraucht, um zu den günstigen Konstellationen weiter voran zu gehen. Diese Übung wird an Bedeutung zunehmen, da die Erfahrung der linearen Zeit sich radikal verändert. Durch Beobachtung dieser Zyklen konnten die Menschen der fernen Vergangenheit mit den Kräften des Universums in Einklang bleiben und über die Welt, die sie bewohnten, hinausreichen. Diese Fähigkeit wieder zu entwickeln, ist höchst wichtig, um die Energiezyklen erfühlen und ermessen zu können und sich so darauf harmonisch einzustellen. Dies ist ein weiterer Grund, warum es so vorteilhaft ist, sich mehr in der Natur aufzuhalten. Das lässt die inneren Zyklen eines Menschen besser auf die größeren Zyklen einstimmen.


Und wenn ihr lernt, euch in dieser neuen Realität zu orientieren, dann werdet ihr mehr Frieden in eurem innersten Wesen erfahren. Ihr werdet von innen heraus wissen, wann der nächste Schritt getan werden sollte. Das wird auch die spirituellen Fähigkeiten und Gaben in einem jeden frei machen, die für viele Jahrhunderte in euch schlummerten. Und wenn die Reste der alten Paradigmen umgewandelt wurden, dann warten diese Schätze in eurem Inneren nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Doch dafür bedarf es der Motivation, den Willen und das Durchhaltevermögen, sich mit diesen höheren Seelenqualitäten in Einklang zu begeben, den Qualitäten, die an die Oberfläche kommen, um wiedererkannt und gebraucht zu werden, um einen jeden Menschen wieder seine Kräfte zurückzugeben und damit das Kollektiv der Menschheit an ihren rechtmäßigen Platz zu stellen.  Und wenn diese Gaben und Fähigkeiten sinnvoll und konstruktiv Verwendung finden, um die Erfahrung der Schönheit des Lebens in allen Seelen in ihrer ursprünglichen Herrlichkeit wieder erstrahlen zu lassen, dann wird es individuell und in der kollektiven Evolution große Entwicklungssprünge geben.


Es ist an jedem von euch, sein wahres Wesen zu erkennen und wahrhaftig zu sich selbst zu sein, denn das was für den einen gut und richtig ist, das mag nicht gut für den anderen sein. Eine jede Seele ist auf ihrer ganz persönlichen Reise und wenn sie sich auf ihre Überseele und Gruppenseele einstimmt, dann werden sich in eurer Welt viele Wunder der Schöpfung manifestieren. Eine jede Seele besitzt einzigartige und wundervolle Gaben, die sie der kollektiven Erfahrung beisteuern kann. Und deshalb ist es so wichtig, dass ihr erkennt, wie sehr eure liebevolle Präsenz hier in dieser Zeit so gebraucht wird, um die positive Erfahrung für alle zu unterstützen und zu verstärken.


Bis nächste Woche….

 ICH BIN Hilarion"


©2013 Marlene Swetlishoff/Tsu-tana (Soo-tam-ah) Hüterin der Symphonien der Gnade   Es ist erlaubt, diese Botschaft  zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright und seine Website mit angeführt werden:  www.therainbowscribe.com     Danke dafür, dass wenn sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.



Kosmische Freunde

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich weiß, Sie warten schon auf die „neuesten Nachrichten“…. Es gibt auch einiges zu berichten, was Ihnen weiterhelfen könnte!  Und es gibt einiges zum staunen und sich freuen!

Aber zunächst einmal zur gegenwärtigen energetischen Situation:
Die Diagramme bei NOAA  sind wieder sehr unruhig, wir haben Vollmond und  es gibt viele Informationen, dass  sich bei der Sonne eine Polumkehr ereignet hat, - auf die sanfte Art, über längere Zeit - aber eben deutlich.

Ich weiß nicht genau, ob dieser Vorgang inzwischen vollkommen abgeschlossen ist, oder noch andauert. Eine Wirkung auf unser Energiesystem hat er ganz sicher!

Es liegen  auch starke Emotionen von Ängsten und Trauer in der Luft, - kein Wunder  bei allem, was gerade durch die Energien „freigeschaufelt“ wird!  Sogar bei mir hatte die Unsicherheit über die „Wasser - Herausforderungen“ in meiner Praxis (ich vermeide das Wort „-schaden“)  leichte bis mittlere Ängste ausgelöst.

Es war dieses Gefühl von „Ohnmacht“, - von „Ausgeliefert Sein“, das ich nicht gut aushalten konnte.  Denn  - scheinbar - habe ich es ja nicht „im Griff“, wann und wie die Versicherung, die Hausverwaltung, die Handwerker… -   STOP!

Natürlich  darf ich Geduld trainieren, wie sich alles entwickelt! Aber ICH BIN immer liebevoll geschützt – und meine liebevollen Helfer  tun alles, um die Situation bestmöglich  wieder in Ordnung zu bringen. Auch wenn sich inzwischen herausgestellt hat, dass es in der Wohnung über meiner Praxis ein zweites Leck gibt…  

Aber alle, die bisher an der  Situation gearbeitet haben, waren sehr hilfsbereit, sorgfältig und
voller Mitgefühl. „Ich habe Dir nur Engel geschickt“, heißt es in einem wunderschönen Kinderbuch von Nale Walsh…   daran habe ich in den vergangenen Tagen oft gedacht. Sie haben mir lauter Engel geschickt! 

Es gibt keinen Grund, Angst zu haben, Ich weiß, es hat einen tiefen, guten Sinn, auch wenn es nicht immer so aussieht! Und auch, wenn es sich nicht immer so anfühlt!

Ich schreibe Ihnen das alles wieder so deutlich, damit Sie wissen, Sie sind nicht alleine mit Ihren gegenwärtigen Herausforderungen! Sehr viele Menschen gehen im Augenblick durch alte Ängste und immense Trauer!  Viele fühlen sich krank. Halsentzündungen, Migräne Benommenheit und starke Schmerzen sind „im Angebot“.

Es handelt sich natürlich um „Reinigungs – und Anpassungsmaßnahmen“! Die hohen Energien, verstärkt vom Vollmond, schütteln heftig durch. Und das spürt der Körper – und er braucht RUHE!!!  Und die nimmt er sich halt.

Aber jetzt zum eigentlichen Thema:
Unser lieber Reise - Komet ISON /Xanterexx beschäftigt die Wissenschaftler ganz schön, wie es scheint.  Russische Wissenschaftler „können inzwischen  nicht mehr ausschließen, dass es sich tatsächlich um etwas anderes, als um einen Eisklumpen handelt!“  Denn

Ich habe gestern meinem Mann beim  Mittagessen davon erzählt, dass es sich bei dem angeblichen Kometen um ein riesiges Mutterschiff mit 5000 kosmischen Freunden an Bord handeln soll.  Und dass es sich um  Mitglieder von 30 verschiedenen Sternennationen  handelt.

„Russische Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Komet C/2012 S1 (=ISON) eine Anzahl von “unerklärten orbitalen Korrekturen” in der Nähe vom Mars gemacht hat.“, sagte ich zur Bekräftigung  meiner Worte, und beobachtete ihn dabei ziemlich genau.

Die Antwort kam so schnell, dass ich mich beinahe verschluckte:
„Klar“, sagte er, ohne eine Miene zu verziehen, „Die sind da oben zugestiegen!!!“
Oh, Mann!!!

Aber nun im Ernst:
Nach meinem „Kometen Text“ erreichte mich ein Bericht eine Freundin, den ich Ihnen hier  weitergeben darf. Sie werden genau wie ich wissen, dass es die Wahrheit ist!  


Meine Freundin schreibt:


Vielen lieben Dank für Deinen letzten Blog
Als ich Deinen letzten Blog las, bekam ich solches Herzklopfen und konnte die Informationen auf 'Tor in die Galaxien'/Cobra Blog gar nicht erwarten...

Es war nicht nur ein Herzklopfen, sondern eine so unbändige Freude, dass ich erst einmal ganz aufgeregt & freudig durch die Wohnung gelaufen bin (habe erst einmal selbst den Kopf über mich schütteln müssen...), bevor ich überhaupt anfing ihn zu lesen!

Der Name Xanterexx hat in mir auch etwas ausgelöst - ich kann mir nur nicht erklären WAS!
Ich weiß nur, dass ich ziemlich aus dem Häuschen war vor Freude, im ersten Moment.

Als ich die Bilder sah (das Video habe ich weggedrückt nach kurzer Zeit - war mir zu viel) und über die "verschiedenen Rassen" las, fiel mir ein, dass mir das vor ca. 2-Jahren gezeigt wurde in einem dieser "gigantischen" Raumschiffe mit ganzen Lebenskulturen (das Schiff war relativ flach, hatte aber viele Stockwerke - es war aber nicht kugelrund, wie auf dem Cobra-Blog).

Soweit ich mich erinnern kann, wurde diese Reise wie die vorigen auch durch Ashtar angeleitet und ich wurde im Universum zu diesem Raumschiff gebracht - erblickte es erst einmal von außen, um mir der Schönheit dieser Technik & die unendliche Dimension dieses Schiffes begreiflich zu werden.

Kurzum (ich war mit einem Schutzwesen, dass mich hinführte & mir alles zeigte und erklärte, dorthin unterwegs - und ich wurde dann hineingeführt (durch die Außenwand hindurch...).

Das einzige an das ich mich erinnern kann, ist ein Raum wie in einer super modernen Lounge-Bar (hochmodern und sehr schön eingerichtet) ;o) muss immer noch lachen, wenn ich daran denke...

Die von mir so genannte "Bar" war gefüllt mit so vielen verschiedenen Wesen (mit Rüsseln, Mischwesen, Katzen- und Löwenköpfe auf Menschenkörpern, halb Elefant/halb Repto aber ohne Schuppen, usw.  Ich kam mir vor wie im Sciencefiction Film und bewunderte den Frieden und die Freude in diesem Raum = alle waren glücklich und fröhlich beisammen!

Ein Wesen werde ich nie vergessen - er hatte eine phantastische tiefe Stimmlage und flirtete oder unterhielt sich ganz amüsiert mit einem Frauenwesen, das eine ganz andere Rasse war. ER erinnerte mich irgendwie vom Gesicht & Stimme her an 'Luciano Pavarotti' mit seiner wundervollen tiefen & melodischen Stimme und dem kräftigen sympathischen, vollen Lachen...;o)

Sein Körper erinnerte irgendwie an einen kleineren Elefant, der aufrecht auf den Hinterbeinen stand, aber anstatt den Rüssel vorne, hatte er hinten einen langen Schwanz, wie die Reptilos ihn haben, nur ohne Schuppen und vom Gesicht her, eher wie ein Mensch...
und die Dame hinter der Bar sah aus, wie ein Wesen aus der Muppet Show und hatte auch ganz lange Wimpern - ich bewunderte ihre Eleganz während sie sich bewegte, zudem habe ich noch kein Wesen oder Tier gesehen, das wir hier auf Erden kennen...

dann gingen wir weiter über einen langen Gang mit automatischen lautlosen Schiebetüren - an mehr kann ich mich nicht mehr erinnern - außer eben, dass dort ganze Naturlandschaften usw. angelegt sind und sich alle zusammen dort leben und alles ist hochmodern und blitzsauber und im Einklang…“
© MOMO, 17. September  2013


Soweit der Bericht von Momo! Ganz herzlichen Dank für die Erlaubnis, ihn hier an dieser Stelle weitergeben zu dürfen, liebe Momo!

Für mich sind diese „Bilder“, die Momo auf ihrer inneren Reise sah, absolut real! Hellsichtige Menschen haben die Fähigkeit, sich gegenseitig an ihren Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wie bei einem Fax Gerät oder einer „Konferenzschaltung“ des Telefons:

Wenn einer etwas erzählt und dabei sich der Situation voll bewusst ist,  - und beide mit dem Herzen verbunden sind, kann der andere die Bilder direkt mit sehen!  Manche Menschen glauben dann dass sie sich dies alles einfach gut „Vorstellen“ können – aber es ist mehr als „Phantasie“!

Ich selbst habe meine eigenen Erfahrungen auf riesigen Mutterschiffen gemacht. Aber davon  ein andermal! 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

© Christine Stark, 20. September  2013 
Es ist erlaubt, diesen Text  zu verbreiten, solange der Text  vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden. 


Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Im Oktober biete ich in meiner Praxis  einen Vortrag  über meine Erfahrungen mit meinen Kosmischen Freunden an. Ich lade Sie herzlich dazu ein!

Vortrag:

"Sternenbrüder, kosmische Freunde und Co."

Mittwoch, 23. Oktober 2013   19.30 Uhr  15 €



Komet oder nicht Komet ... das ist hier die Frage!

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich weiß, Sie sind von mir schon einiges "gewöhnt" - und ich weiß auch, Sie vertrauen mir und meinen Informationen...

Bitte fragen Sie bei den folgenden Informationen aber ganz besonders Ihr eigenes Gefühl! Fragen Sie Ihr Herz, auch wenn Ihr Verstand sich vielleicht wundert!

Oder überprüfen Sie bitte mit logischem Nachdenken - nach allem was Sie schon über unsere kosmischen Freunde, undere Galaktische Familie und die "Freundflieger"  gehört haben, was die folgenden Informationen für Sie und uns alle bedeuten.

Und seien Sie versichert: Ich würde Ihnen den folgende Link nicht weitergeben, wenn ich die Informationen nicht für echt halten würde! Es handelt sich um den Kometen ISON, der im folgenden Beitrag als "Biosphäre Xanterrexx" bezeichnet wird.

Ehrlich gesagt: Alles hab ich auch nicht verstanden, - aber das was ich verstanden habe, ist, dass es sich bei dem "Kometen" nicht um einen "normalen" Kometen handelt, wie die, die sonst aus Eis und Mineralien bestehen - sondern um ein riesiges Raumschiff!

Um einen riesigen  "Lebensraum"  - mit ca 5000 Besatzungsmitgliedern aus verschiedenen ET Rassen, der von zwei weiteren Raumschiffen begleitet wird.
Wir wissen ja inzwischen aus  früheren Beiträgen von mir, dass esauch so riesengroße Raumschiffe gibt, dass ganze Landschaften darin Platz haben.

http://spiritgate.de/docs/tolec-komet-ison.php

(Bei "Tor in die Galaxien" gibt es auch ein Video zu dem Beitrag. Ich beziehe mich allerdings hier auf  den Text zu dem Link.  Das Video habe ich wieder abgeschaltet.)

Ich finde,dieser  "Komet"  ist ein Grund, sich zu freuen!
Und Sie sind doch bestimmt genauso mutig wie ich???

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. September 2013

Gedanken zum Leid der Tiere

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute möchte ich Ihnen die Gedanken von drei Leserinnen zur Situation der Straßenhunde in Rumänien weitergeben. Ich finde es ganz wunderbar, wie Sie alle Ihr Mitgefühl mit diesen Tieren zum Ausdruck bringen!.  Jeder und jede von Ihnen, die hier mit diesen Hunden - in Rumänien, Spanien oder wo auch immer -  in Liebe eine Verbindung aufbaut, bewirkt eine deutliche Veränderung !

Und jeder einzelne Gedanke, auch wenn er "im stillen Kämmerlein"  überlegt wird, beeinflusst das kollektive Denken der Menschen, wird in das neue Kristall Gitternetz von Gaia eingespeist, und bildet gleichzeitig  einen "Pool" an Mitgefühl und Tierliebe. Ein großes Morphogenetisches Feld, das alle beeinflusst,und aus dem alle schöpfen können!

Und hier nun einige Zuschriften ( mit Einverständnis der Schreiberinnen natürlich!):

Eine Leserin kommentiert die Möglichkeit, die Situation mit Gedankenkraft zu verändern:

"So viele Leute wie möglich klinken sich zu einer bestimmten Tages oder vermutlich besser Abendzeit in eine Visualisation ein, und stellen sich z. B. vor, wie diese Tierfänger plötzlich die Hunde nicht mehr einfangen, um sie zu töten, sondern um sie zu streicheln, liebkosen und zu füttern.

Sie verweigern einfach ihre Befehle. Wir sehen dann nur noch glückliche Kinder, die mit den Hunden spielen, Erwachsene, die sie mit nach Hause nehmen und versorgen, etc.  Dies darf jedoch nur geschehen, wenn wirklich klar ist, dass die Tiere nicht von sich aus den Planeten verlassen wollen, sonst würden wir in Karma eingreifen.


Ein anderer Aspekt ist mir gestern auch noch klar geworden, dies betrifft uns Menschen.
Zur Zeit lese ich ein Buch von Marlies Pantle, "Reine Liebe erwartet dich", so heißt der Titel, vielleicht kennen Sie ihn sogar.

Dort beschreiben die Arkturianer, dass alles, was noch eine Resonanz in uns auslöst, bei u n s geheilt werden darf.  Da Sie, genau wie ich und viele Menschen auf GOTTES Erdboden auch ein großes Problem damit haben, diesen Schmerz, der den Schwächsten angetan wird, aus zu halten, liegt die Wahrscheinlichkeit sehr nahe, dass wir in anderen Inkarnationen ebenso gehandelt haben, sonst könnten wir es ja gar nicht wahr nehmen.

Viele Menschen wiederum tangiert das Leid überhaupt nicht, da sie möglicherweise gar keine Resonanzen mehr haben.  Dies macht für mich wirklich Sinn, und ich habe mich gleich daran gemacht, diese Tierquälerei, mangelnde Wertschätzung den Tieren gegenüber, etc. zu akzeptieren, an zu nehmen und zu verabschieden. Hoffe dass es gewirkt hat.  Die Wirkung wird sich daran zeigen, dass mir in Zukunft diese Frequenzen gar nicht, oder immer weniger begegnen.

Eigentlich kenne wir das vom Spiegelgesetz her, doch nun mache ich es einfach umgekehrt. Erfahre ich diese Dinge im Außen, heile ich sie in meinem Innern.“



Danke, liebe Petra! Der letzte Gedanke entspricht genau der Wirkungsweise von Ho opono pono.
Und dass man vorher "um Erlaubnis fragt", ob man sich einmischen darf, sollte auch klar sein! Es war wichtig, dies noch einmal zu erwähnen! ,  Deswegen setze ich bei allem, was ich wofür ich bitte den Zusatz hinzu: "In Übereinstimmung mit Spirit!"  Wenn man allerdings aus überpersönlicher Liebe heraus handelt, ist mit dieser Form des liebenden Handelns immer auch die Integrität der "Verwendung"  eingeschlossen.


 Elisabetta  greift den Gedanken der Balance von "Opfer" - / "Täter" Sein auf. Natürlich könnte und dürfte man das den Eltern des ums Leben gekommenen Kindes so niemals sagen - aber für unser Verständnis von "Gerechtigkeit" des Lebens ist es wichtig:

"...von Herzen danke ich Dir für den Blog vor ein paar Tagen für unsere lieben Tiergeschwister - und danke für diesen Deinen wundervollen Aufruf an uns alle!   Noch am selben Abend fing ich an mit dem Senden von Licht & Liebe für diese auch von mir so sehr geliebten Wesen = das tue ich nun jeden Tag und bitte so wie Du uns lernst, die Gnome und Kobolde und Franz von Assisi hinzu.

Es blutet mir das Herz, denn sie sind unschuldige Wesen & so glaube auch ich, dass was Du über 'die Begegnungen' sagtest - wer weiß, was dieses Kind einst in einem anderen Leben mit diesem Wesen getan hat? …

Leider ist es das Kollektiv der Menschen in Rumänien, die diese Hunde nicht LEBEN lassen & die sie auch nicht 'ACHTEN' - sie sehen sie als Abschaum. Ich war vor 10 Jahren …  alle paar Wochen für über 2 Jahre in Rumänien - bin in Bukarest gelandet, war dort 1-2 Tage in einem Betrieb und wurde dann abgeholt mit dem Auto zu einem anderen Betrieb das 4- Autostunden entfernt liegt und bin mitten durch die Pampa gefahren.

Es ist schwer in Worte zu fassen, was ich auf meinen dortigen Autoreisen für großes Leid in diesem kargen Land gesehen habe (es kommt mir immer zum Weinen, wenn ich daran denke = auch nach 10-Jahren) - ich kann auch nicht wegsehen (es ist mir nicht möglich) - diese Menschen haben es nie gelernt auf diese herrenlose Hunde & Katzen einzugehen - so geben sie dies Generation für Generation weiter und betrachten sie als 'nichts'.

Ich hatte durch meine vielen Aufenthalte dort, Gelegenheit mich über das ganze System zu informieren und meine vielen Fragen darüber zu stillen.

Eine Szene werde ich nie vergessen = wir waren beim Mittagessen und saßen draußen und ich sah ein noch ganz kleines sehr abgemagertes wunderschönes Kätzchen das nur noch vor sich hin gemaunzt hat. Ich bekam kein Bissen mehr herunter, entschuldigte mich beim Gastgeber …, sammelte alles Essen was ich noch auf dem Teller hatte und rollte es in eine Serviette -
das tat mein Gastgeber übrigens auch für andere Hunde unterwegs (auch ein Italiener, der eine Zweigstelle in Rumänien hat), denn er kannte mich schon in meinem Wesen.

Als ich der kleinen Katze die Essensreste hinhielt (natürlich war sie scheu), konnte sie es kaum glauben und ich lief ein paar Schritte weg, um sie dorthin zu lassen. Sie lief hin und fing aber nicht an zu essen, sondern schaute zu mir und wieder zum Essen - es war ihr anzusehen, dass sie es nicht fassen konnte!

Auf der Fahrt zur Fabrik haben wir dann das restliche Essen an Straßenhunden unterwegs verteilt, sobald uns welche begegneten...

Nach diesen Reisen schlief ich meistens 1-2 Wochen sehr schlecht und weinte um diese so wunderschönen Wesen, was für ein Leben sie doch führen...

Betreff dem aktuellen Thema in Rumänien, habe ich eben gelesen, dass es mal wieder nur um GELD geht = bitte siehe folgenden link - dort gibt es auch eine Petition, vielleicht wäre es Dir möglich dieses zu verbreiten, damit so viele wie möglich daran teilnehmen…"

Hier  nun der Link :

http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Strassenhunde  

Herzlichen Dank, Elisabetta!


Einer anderen Leserin schrieb:

„Vielleicht erlauben diese Hunde "auf Seelenebene"  nicht nur, ihrem eigenen unerträglichen Leid damit ein Ende zu setzten, sondern opfern sich auch, damit auf der "gelebten Ebene", wenigstens Einige ein Zuhause bekommen. Möglicherweise motiviert diese "Grausame Aktion" Menschen mit Herz, die vor Ort leben, daraufhin ein Tier aus dem Tierheim zu retten.

 So hart es auch klingen mag, aber würde ohne diese "Maßnahme" irgendjemand sonst die Notwendigkeit sehen, einen Straßen(Wild-) Hund bei sich aufzunehmen, um ihm ein Zuhause, Liebe und ausreichend Nahrung geben? So würde das Leid für die Einen im Tode enden und für die anderen in einem besseren Leben.

Da aber auch dies, wie Du ja schon geschrieben hast, auf der persönlichen Ebene, das Leid dieser Aktion nicht schmälert, ist unser aller Mitgefühl und Liebe die einzige Hilfe, die wir ihnen zukommen lassen können. Und unser fester Glaube daran, dass es in unsere neue Welt, bald, "derartige Unfassbarkeiten" nicht mehr gibt, weil "Der Neue Mensch nicht mehr fähig  sein wird, ein Tier leiden zu lassen!“

Danke, liebe Alice!


Wenige Tage später kam noch eine  ganz wundervolle, sehr tröstliche Nachricht, wieder von Elisabetta:

"Heute Nacht kam ein Delphin zu mir (die ich so sehr liebe) und sagte mir, dass sie (das Kollektiv Delphin) sich um die geliebten Hunde kümmern..."



Soviel ich weiß, stammen die  Dephine von Sirius - und sind hohe , weise mitfühlende Heiler Wesen.
Und so empfinde ich es als sehr tröstlich, dass diese liebevollen Wesen, die in einer anderen Dimension zuhause sind, hier hilfreich sind.


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

17. September 2013


„Mit Besenstiel und Taucherglocke…“

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute nur eine kurze Information zur gegenwärtigen Energiequalität – und zu den energetischen/ und körperlichen Anpassungsreaktionen des physischen  Körpers.

Wenn Sie  sich gestern oder heute Morgen „kopftechnisch“ merkwürdig gefühlt haben sollten:
"Willkommen im Club!“

Gestern Morgen fand, wie Sie vielleicht wissen, mein Kompakt Seminar „Energie Führerschein für Sensitive“ statt – alles bestens!  Ich, mein Kopf und meine „Obere Leitstelle“  fit wie drei Turnschuhe! (Willkommen meine lieben Clown Engel! Schön, dass Ihr auch schon wach seid!)

Bereits morgens hatte ich von jemandem gehört, der starke Migräne hatte. (Je nachdem, wo sich der Schmerz und das Druckgefühl  am Kopf befindet, ist natürlich das Kronchakra eines der beteiligten/ bzw. auslösenden Energiezentren.)

Mittags, als mein Seminar beendet war, war es angemessen, eine Pause zu machen. Dachte ich!  Jedenfalls fand ich ein kleines Mittagsschläfchen auf der Couch passend. Meine Obere Leitstelle hatte sich allerdings etwas ganz anderes überlegt und nutzte die Zeit auf ihre Art:

Ich wurde davon wach, dass mein Kopf sich sehr seltsam anfühlte. Inzwischen bin ich ja einiges gewohnt… und bereits vor vielen Jahren bekam ich meine erste (bewusst erlebte) Anpassungsreaktion meines Gehirns in Form einer kosmischen OP  - natürlich mit Narkose, und beruhigendem Zuspruch von den begleitenden Engeln…

Hier aber fühlte es sich (ohne Narkose und ohne begleitende Kommentare) an, als ob jemand  - entschuldigen Sie den drastischen Vergleich – mit einem Besenstiel von oben in der Mitte meines Kopfes herumrührte!  Ich war so verblüfft beim Aufwachen  (vielleicht bin ich ja auch zu früh wach geworden?) -  und konnte gar nicht richtig denken/ oder orten, was da vor sich ging.

Ehrlich gesagt: Zunächst war ich baff, dann beunruhigt, ob ich vielleicht eine ungute Energie abbekommen hatte? – Ob eine Seele anwesend sein könnte, die bei einer Gehirn OP auf die andere Seite gegangen ist, - und sich jetzt bemerkbar machen will… ? (Ist ja alles möglich!)

Noch nicht mal „Austesten“ funktioniert, wenn da gerade jemand Ihr Gehirn umräumt! Es schien im Zeitraffer zu gehen, aber manchmal auch in Zeitlupe!  Dann konnte ich mir vorstellen, wie es ist, wenn jemand Migräne hat (aber Schmerzen waren es nicht) – und plötzlich saß mein Kopf bis zu den Ohren in einer Art „Taucherglocke“.

Und  kein Mensch erreichbar, den  ich hätte fragen können, wie es ihm gerade geht. Als bei meiner Freundin endlich  Telefon frei war, bestätigte sie mir zwar, dass ihr Kopf genau zeitgleich „komisch“ gewesen war – „wie mit der Taucherglocke“ – aber was ich mit „Besenstiel“  meinte, konnte sie erst heute Morgen verstehen. Bei ihr war nämlich heute in den frühen Morgenstunden erst „umgeräumt“ worden…

Ich erzähle Ihnen das nur so genau, damit Sie sich nicht wundern, wenn das „Räumkommando“ erst jetzt in den nächsten Tagen bei Ihnen eintrifft!

Später fiel mir ein Channeling von den Arkturianern in die Hände, wo genau angekündigt wird, dass
unser Gehirn „angepasst“ wird. Von „Besenstiel“ war zwar nicht die Rede – aber unsere kosmischen Freunde wissen vielleicht nicht, wie es wirkt!  Und „Besenstiele“ haben sie da oben bestimmt schon lange nicht mehr!  (Danke, Ihr Clown Engel!)

Auch andere Botschaften hatten schon darauf hingewiesen, dass eine Anpassung unseres Bewusstseins stattfindet. Und unser Bewusstsein ohne Gehirn – geht nicht. Mir fällt gerade ein, dass  bisher nur ein Bruchteil unseres Gehirns aktiviert war. Ich vermute, dass jetzt weitere Teile „frei geschaltet“ wurden.

Soviel für heute! Halten Sie die Ohren steif, wenn Ihnen die „Taucherglocke“ aufgesetzt wird -
„das kommt cooler“ – wie meine Kinder sagen würden, - und sieht auch attraktiver aus!  

(Danke, Ihr Clown Engel! Jetzt ist es aber genug! -  Ich weiß, wir sollen es mit Humor nehmen! Ihr habt ja Recht!!!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16.September 2013


PS: Die gute Nachricht zum Schluss:
Für alle, die gestern gerne an meinem Seminar teilgenommen hätten ...  Ihre Chancen stehen gut: 
Ende Oktober wird es wiederholt! Ich lade Sie herzlich dazu ein!

 Kompakseminar

"Energie - Führerschein für Sensitive"

Sonntag, 27. Oktober 2013  10.00 Uhr bis 13.00 Uhr  - 85 €


Athena Solara an Christine: „ICH BIN, die ICH BIN!“

„Geliebte Christine,
geliebtes Sternenkind,  Athena Solara spricht!
Ich  grüße Dich und alle, die in Liebe und Achtung  vor dem Leben mit Dir verbunden sind!

Es gibt ein paar Unklarheiten  und Missverständnisse bei  Euch zu „bereinigen“, denn viele von Euch wünschen sich Klarheit in Bezug auf meinen Namen und auf meine „Konstellation“  zu meinem geliebten Freund und  Sternenbruder Ashtar!

Viele Namen gibt es und viele Wahrheiten, aber über die Identität von mir und Ashtar und einige unserer „Botschafter“ stehen die „Verhältnisse“ fest  – und auch Ihr möchtet nicht gerne verwechselt werden!
ICH BIN, die ICH BIN!

„Athena Solara“ ist mein Name, den ich in meiner Funktion als kosmische Hüterin des Aufstiegs von Gaia gewählt habe. Mein männlicher Partner  in dieser Funktion ist Apollo Solaris.

„Solara/ Solaris“  ist der Beiname, den wir als  „Beauftragte“  und  „Bevollmächtigte“ der Sonne (Sol – lateinisch: Sonne) angenommen haben, um  der  erweiterten Identität Rechnung zu tragen.

Die Zeit von „Pallas Athene“  war gestern!  Und doch BIN ICH es, die einst den Griechen Weisung und Rat gegeben hat im Kampf um Troja! Apollo aber war damals der Hüter und Beschützer der Menschen in und um Troja…  Aber dies alles  tut nichts mehr zur Sache.

Der Name „Athena“ selbst aber war und ist weit verbreitet im Griechischen Raum und darüber hinaus. 

Wahr ist:  ICH BIN mit vielen Menschen seit langer Zeit in Liebe verbunden – und  viele von Euch tragen diese Verbindung in ihrer Energie Signatur.  Und so erkennt man meine Energie bei diesen Menschen ebenfalls. Aber darum sind sie noch lange keine „Aspekte“ oder gar „Inkarnationen“ von mir!

Wer  mit vielen „Meistern“ und „Meisterinnen“ zur Zeit von Lemurien, Atlantis und davor gearbeitet hat, trägt auch  die energetischen Signaturen dieser Meister wie „Abzeichen“ in seinem Energiefeld  und es ist ihm ein Leichtes, mit Uns in Verbindung zu treten - wenn  er es für dieses Leben so gewählt hat – und seine Sensitivität wieder freigesetzt ist!

Ashtar lässt Euch mitteilen, dass die Situation hier die Gleiche ist:
Er ist ein intergalaktischer Meister, der niemals auf  Gaia inkarniert war – und es auch jetzt nicht ist!

Er lässt Euch ausrichten, dass er mit vielen, sehr vielen von Euch in uralter Verbindung steht.  Manche von Euch wissen es, manchen ist es auf dieser Ebene nicht bewusst. Und  trotzdem seid Ihr wirksam für Uns!

Ashtar und seine Gefährtin arbeiten und dienen  AllemWasIst  auf den Lichtschiffen – ja, sie haben zwei halberwachsene Kinder! Aber keiner von ihnen ist auf Gaia inkarniert! Dies wäre nicht sinnvoll und ist auch nicht nötig!

Wir wissen: „Aufstieg“ ist bei vielen von Euch ein großes Thema. Entspannt Euch bitte, Ihr Geliebten, und genießt die „Show“!

Wir sind gut im Zeitplan und Ihr alle, die Ihr „Guten Willens seid“, leistet wunderbare Arbeit!  Die hohen Lichtfrequenzen, mit denen  Gaia schon seit langem  geflutet  wird, sorgen bei einigen „Mitreisenden“ für Verwirrung, - teilweise auch für Ablehnung und für „Unmutsäußerungen“ der Ent – täuschung.  Das gehört dazu…

Wenn  Reinigung   geschieht  - und Ihr geht z.Z. durch eine „Intensiv Reinigung“, - so wird natürlich zunächst alter Schmutz gelöst und scheint mehr zu werden.

Aber es ist nur das Alte,  das jetzt erst richtig sichtbar wird, um dann endgültig zu verschwinden. Es ist so ähnlich wie bei einem verstaubten Zimmer, wo der Boden gefegt wird und der Staub zunächst gründlich aufgewirbelt wird.

Wir wissen, viele von Euch können das Wort „Geduld“ schon nicht mehr hören. -  Aber ein wenig braucht es noch -

Wisset: Gaia ist genau „auf Kurs“ und Eure „Entwicklung“ ist in sicheren Händen!
Viele Planeten  vieler Sternensysteme sind bereits vor Euch durch diesen Prozess des Aufstiegs gegangen! Wir kennen uns wirklich damit aus!

Vertrauen ist angesagt, eine gewisse Heiterkeit der Seele, - „trotz aller  Beschwerlichkeit“ Eurer „Reise“ – und eine gehörige Portion Humor!

ICH BIN Athena Solara, und ich sage Euch: Ihr macht Eure  Sache gut!
Ashtar grüßt Euch und sagt Euch, dass einige Überraschungen für Euch in Vorbereitung sind!
Ihr dürft Euch darauf freuen!

In Liebe und Licht,
ICH BIN Athena Solara, und Christine kennt mich wohl!

© Christine Stark, 15. September  2013 
Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden. Danke dafür, dass wenn Sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.



"Die Weisheit der Hunde..."

Liiebe Leserin, lieber Leser,
Ihr Mitgefühl und Ihre Betroffenheit, die ich aus Ihren Kommentaren zu meinem Text über die Straßenhunde Rumäniens entnehmen konnte, bewirken mehr als Sie ahnen! 

Eine Leserin sprach in ihrer Antwort eine Überlegung aus, die ich selbst auch gehabt, aber nicht zuende gedacht hatte:  Ob diese Tiere ihr Leben in Lieblosigkeit und Verachtung vielleicht leid seien und freiwillig gewählt hätten, jetzt zu gehen...

Dadurch wurde ich angeregt, dies innerlich nachzufragen und  bekam folgende  Antwort: 
Es sieht tatsächlich so aus, dass diese Hunde ihr Schicksal auf der Seelenebene so gewählt haben, -

aber auf der persönlichen Ebene wissen sie das sicher genauso wenig, wie wir, wenn wir ein Unglück erleiden. Und es wird ihren Schmerz auf dieser Ebene nicht verringern.

Und auch wenn es so wäre, dass diese Tiere ihr Leben hier auf dieser Erde leid sind, -
dennoch darf das, was der Mensch hier glaubt, entscheiden zu dürfen, in Liebe und Mitgefühl und Achtung vor dem Leben dieser "Tiere" geschehen.

Und dabei können unsere guten, liebevollen Gedanke zumindest helfen! Es ist unser Mitgefühl und unsere Verbundenheit mit ihnen, die ihnen all dies erleichtert. Und vielleicht bekommen diese Hunde  wenigstens jetzt - von uns aus der Ferne - die Liebe, die sie ein Leben lang so schmezlich vermisst haben!

Wie ich aus weiteren Kommentaren erfuhr, sind auch die Straßenhunde in Rom jetzt einer großangelegten  "Entsorgungsaktion" ausgesetzt. Sie und all die anderen leidenden Tiere, wollen wir in unsere liebevollen Gedanken mit einschließen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. September 2013


PS: Wer von Ihnen meine "Aischa Geschichte" im therapeutischen Teil meines Trauerforums noch nicht kennt, ist herzlich eingeladen, diese Liebesgeschichte zwischen meiner früheren Hündin und mir kennenzulernen. Es sind  inzwischen  etwas mehr als 15 Jahre vergangen, seit sie die sichtbare Ebene verließ.

Und was vor 15 Jahren als unendlich trauriger Tag in meinem Leben begann, wurde zu einer wundervollen Geschichte - zu der Geschichte einer großen Liebe  über den "Tod" hinaus!  (Zum Lesen der Texte ist keine Registrierung erforderlich!)


Für unsere Tiergeschwister, die Straßenhunde in Rumänien!

Liebe Leserin lieber Leser,
gestern las ich in einer Tageszeitung, dass in Rumänien zigtausende von Straßenhunden, die dort bisher gewohnheitsmäßig geduldet wurden, nun  als „Sicherheitsmaßnahme“  eingefangen und getötet werden sollen! Die Zahl der staatlichen Hundefänger wurde bereits erhöht…

Ich kann mich nicht mehr an den ganzen Zusammenhang erinnern, aber soviel ich weiß, soll der „Angriff eines Straßenhundes auf ein Kind“  jetzt als Legitimation dienen,  massiv gegen diese  in Freiheit lebenden Tiere vorzugehen.

Man beabsichtigt, alle, deren man habhaft werden kann, einzufangen. Dann kommen sie für zwei Wochen in ein Tierheim – und wenn sich in dieser Zeit kein Besitzer meldet – oder die Tiere nicht von jemandem „adoptiert“ werden, werden sie getötet.

Angeblich haben sich die Briefe,in denen gefordert wurde, dass man gegen die frei lebenden Tiere vorgehen solle, seit dem Zwischenfall mit dem von einem Hund angefallenen Kind vervielfacht.

Wie Sie vielleicht wissen, habe ich selbst eine wundervolle Hündin,- die zweite  inzwischen -
und mein Herz war voller  Mitgefühl für diese unschuldigen Tiere, die sowieso ein schweres, von wenig Liebe berührtes Leben haben.

Ich hatte Bilder vor Augen, wie die „Pfleger“ in den „Auffanglagern“ sich nicht besonders große Mühe geben werden, weil es einfach zu viele Tiere sind, die da auf sie zukommen -
und  ihnen bewusst ist, dass sie sowieso in zwei Wochen wahrscheinlich nicht mehr leben werden …

und wie diese treuen Gefährten der Menschen, denen es in diesem Leben nicht vergönnt war, einen menschlichen Begleiter zu finden, hellsichtig wie sie sind, ihr Schicksal ahnen …
Und wie  Hundebesitzer, denen ihr Tier entlaufen ist, in Panik alle Tierheime absuchen, um
ihren vierbeinigen Freund noch rechtzeitig innerhalb dieser Frist  zu  finden…

Meine Gedanken waren bereits bei den Tieren, die jetzt dieser Hetzkampagne ausgesetzt sind, und mein Herz schickte bereits Licht und Liebe zu all denen, die an dieser Aktion beteiligt sein werden – und  zu den betroffenen Hunden.

Gleichzeitig bat ich, den Heiligen Franz von Assisi, der die besondere Gabe hatte, die Stimmen der Tiere zu verstehen, sich mit seinen Engeln einzuschalten und  den bedrohten Tieren ihr Schicksal zu erleichtern.

Oft, wenn ich im Radio eine Warnung höre, dass wieder ein Hund – oder ein anderes Tier in der Nähe der Autobahn  unterwegs ist, bitte ich ihn und seine Engel, sich darum zu kümmern, dass die betreffenden Tiere  in Sicherheit gebracht werden, und ich „weiß“, es geschieht. Bis auf eine Situation, wo mir deutlich ein STOP gesetzt wurde und ich gebeten wurde, diese Bitte  zurücknehmen.

Auf mein inneres Nachfragen  bekam ich die Antwort, dass die Seele dieses Hundes gewählt habe, auf leichte und schnelle Art  aus dem Körper zu gehen… weil bereits eine schwere Erkrankung  kurz bevorstand.

Aber zurück zu der Situation in Rumänien:
Um es ganz klar zu sagen,  mein Mitgefühl ist natürlich auch mit dem Kind, das da diesem großen Schock und Schmerz ausgesetzt war – und mit seinen Angehörigen!

Vielleicht ist es mein inneres Gefühl für Gerechtigkeit, dass mich so traurig macht, weil hier das Töten von Tieren aus einem Grund geschieht, der nicht angemessen ist. Denn  es ist ein „Schuldspruch“ allen diesen armen Geschöpfen gegenüber, mit dem sie eingefangen und  ums Leben gebracht werden.

Und  unsere Tiergeschwister fühlen genau, was und aus welchem Grund etwas geschieht. Mit welchem Hintergrund und in welchen Emotionen…

Als ich heute Morgen meine schöne hellsichtige vierzehn alte Hovawart Hündin knuddelte und sie sich  wohlig in meinen Arm schmiegte, dachte ich wieder an ihre „Kollegen“, die es jetzt dort so schwer haben, - und intuitiv bat ich sie: „Bitte schicke doch Deinen „Geschwistern“ in Rumänien etwas von all der Liebe, die Du hier bekommst und gib es ihnen weiter!" -

und in Gedanken sah ich, wie all die Liebe und das Licht, der Trost und die liebevolle Zuwendung  von meiner Hündin wie von einer Sendestation weitergegeben wurde, und weit gestreut alle die Tiere erreichte – und auch die Menschen, die an dieser Aktion dort beteiligt sein würden.

Und ich wünschte mir, dass das, was da nun wohl geschehen würde, in Liebe und mit Mitgefühl geschehen möge! Und in dem Bewusstsein, dass auch diese „Tiere“ fühlende Wesen sind, die  bereits  in den zwei Wochen in den Tierheimen dort  entsetzlich leiden werden, weil sie die „Informationen“ über ihr bevorstehendes Schicksal, die dort von den anderen Hunden energetisch zurück gelassen werden erkennen werden.

Ich erinnerte mich auch an die Geschichten über  Zwerge und Gnome, in denen  ich gelesen hatte, dass sie  es als eine ihrer Aufgaben ansehen, in Gefangenschaft  leidende Tiere  zu trösten und ihr Schicksal zu mildern, so gut sie können…

Dies alles ging mir gestern Abend und heute Morgen durch den Kopf. Dann vergaß ich diese Thematik  im Laufe des Tages wieder. Aber mehrfach geschah es heute, dass wildfremde Hunde, ihren erstaunten Besitzern deutlich zeigten, dass sie  mit mir Kontakt aufnehmen wollten.

Sie zogen an der Leine, oder blickten sich ständig nach mir um – und ein ziemlich scheuer Hund, der von mir sonst keine Notiz nimmt, kam höchst interessiert an unser Gartentörchen, stellte sich schwanzwedelnd auf die Hinterpfoten und wollte  - zur größten Verwunderung seines Herrchens – unbedingt von mir gestreichelt werden.

Da wusste ich, meine Gedanken und Gefühle  waren bei den rumänischen Straßenhunden „angekommen“, und sie hatten  ihre „Kollegen“ hier gebeten, mir dafür zu danken.
Und nun bitte ich Sie, tun Sie das Gleiche!

Egal ob Sie einen vierbeinigen Kameraden um sich haben, der sich als „Sendestation“ zur Verfügung stellen könnte, oder Sie einfach Ihr Herz sprechen lassen!

Senden Sie  Licht und Liebe, und Mitgefühl für diese Tiere!  Und für die Menschen, die darüber zu bestimmen haben, und für diejenigen, die die Aufgabe haben, diese Bestimmungen auszuführen!

Mit herzlichen  Grüßen,
Christine Stark

13.September 2013

PS:  Beinahe hätte ich es vergessen: Es ist nie ein „Zufall“, wenn ein solches Unglück zwischen Tier und Mensch geschieht! Und der Hund, der in diesem Fall das Kind angegriffen hat, wird mit  Sicherheit in einem anderen Leben die Seele des jetzigen Kindes gekannt haben.  Es gibt keine „Schuld“ – es gibt lediglich „Lernerfahrungen“.

Und ich bitte die Engel, dass auch diesem Kind und seiner Familie alle Hilfe zuteilwerden möge, die sie brauchen!

Der Text darf gerne kopiert und weitergegeben werden, im Interesse der Tiere, um die es hier geht! Bitte
unverändert und mit Angabe meiner Webseite:  www.christine-stark.de

"Ver - antwort -ung…“

Liebe Leserin, lieber Leser,
wie beginnen? Denn ich habe das Gefühl, dass mein heutiger Text wichtiger ist als alles andere, was ich Ihnen bisher jemals  geschrieben habe. Und so wünsche ich mir hierfür ganz besonders die liebevolle weise Unterstützung  meines  redaktionellen „Teams“!

Es geht um ein Thema, dass  ich gerne vermeiden würde…  (Das sagt schon alles, oder?)
Und es geht um  Verantwortung! Um die Verantwortung, in der jeder/ und jede  einzelne von uns jeden Tag neu steht, - ob wir es wahrhaben wollen oder nicht!

Es geht um die Verantwortung, wie wir uns jeden einzelnen Moment in unserem  Leben verhalten – in unserem Handeln, aber auch – und ganz besonders – in unserem Denken und in unseren Emotionen! Denn dies hat größere und weitreichendere Folgen, als wir alle ahnen!

Früher dachte man, Gedanken und Emotionen "hat" man" - "sie kommen von selbst". "Man hatte sie auszuhalten" und fühlte sich ihnen "ausgeliefert".

Aus vielen meiner Beiträge wissen Sie inzwischen, dass dies so nicht stimmt und dass wir „Herr der Lage“ sind.  Wir bekommen zwar immer wieder  „Stolpersteine“ zum Wachsen in den Weg gelegt, aber wie wir damit umgehen, ist unsere Entscheidung,

Denn wir können unsere Gedanken, und wie wir sie als Worte oder Handlungen ausdrücken, sehr wohl selbst kontrollieren! Und verändern! Mindestens ebenso wichtig: Auch unsere Emotionen! 

Es genügt nicht, nur "spirituell  zu sein" , - es ist unsere Aufgabe, unser spirituelles Wissen und die daraus erwachsenen Fähigkeiten auch anzuwenden! Man nennt das dann oft "Spiritueller Krieger Sein".

Wenn ich die Karte "Spiritueller Krieger" bei meinen Meisterkarten erwische, weiß ich immer schon: Aufpassen! Es kommen  „Heraus – Forderungen“ auf Dich zu! – Na, Danke! Denn ich kann sicher sein, dass es irgendeine Situation geben wird, in der ich Farbe bekennen darf.

Das bedeutet, aus meiner „spirituellen Komfortzone“ herauszukrabbeln, und mich mit den sehr realen  „Übungen“ des Alltags aus - ein – an - der   zu setzen. Und das bedeutet: Stellung zu beziehen.  Alles nicht so vereinbar mit „gerne meine Ruhe haben wollen", "sanfte Meditationen“, Besuche  von meinen kosmischen Freunden…

Nein! Es geht meist um ganz real - unangenehme Situationen, die geregelt  werden wollen, und zwar  mit Wohlwollen und in Freundlichkeit. Soweit möglich!!!

Und was, wenn nicht?  Liebenswürdige und wirksame Rituale wie das Ho opono pono Ritual aus Hawaii sind gut und schön! Und sie helfen wirklich!. Im Augenblick bieten sich vielfältigste Gelegenheiten, das Ho opono pono anzuwenden.

Aber das darf nicht alles sein! Denn es gilt auch, aufzustehen und STOP zu sagen, wenn nötig!  Deutlich, kraftvoll und liebevoll, - wenn möglich!

Also:
1. Auf der geistigen Ebene arbeiten, und wissen, dass es nie ein "Zufall" ist, wenn man in eine Situation verwickelt wird, und dann mit der Veränderung und Heilung der Situation bei sich selbst beginnen. Dabei hilft das  Ho opono pono Ritual.

2. Auf der Alltagsebene deutlich den Mund aufmachen, wenn wir bemerken, dass Unrecht geschieht und bereit sein, unangenehme Konsequenzen auszuhalten.


3. Prophylaxe und Basistraining:
„Spiritueller Krieger Sein“ bedeutet aber in erster Linie, sich seiner Gedanken und  Emotionen bewusst zu sein – und sie immer wieder neu zu verändern! Wie bei einem Kleinkind im Kinderstühlchen, das  immer wieder sein Spielzeug auf den Boden fallen lässt, und wo die Mami oder der geduldige Opa sich immer wieder bückt, und es aufhebt. Bis beide des Spiels müde sind. Herunter – und wieder herauf!  - Herunter – und wieder hoch!...

Genauso gilt es beständig die eigenen Emotionen wieder  auf eine ruhige, vertrauensvolle  Gemütsverfassung auszurichten, bis man spürt: Man ist wieder in Frieden mit sich und der Welt.  Mit den Gedanken ist es das Gleiche! 

Und Sie wissen ja, man kann sich einen Gedanken nicht verbieten – man kann ihn nur dadurch stoppen, dass man ihn konsequent immer wieder bewusst durch einen anderen ersetzt. (Sie kennen ja das Beispiel vom rosa Elefanten, an den man nicht denken darf…)

Warum das alles so wichtig ist?
Weil  Gedanken und Emotionen, die Angewohnheit haben, ihresgleichen zu suchen und dann mit einander „Party zu feiern“.  Sie finden sich  immer – auch wenn man es nicht merkt!  Gedanken und Emotionen sind  lebende Energie, die sich ihren Weg sucht, und das Bestreben hat, sich gegenseitig zu verstärken.

Man nennt sie „Elementale“. Sie brauchen die gegenseitige Unterstützung, und  machen sich auch selbständig, wenn man ihnen nicht liebevoll Einhalt gebietet.  Und jetzt bin ich am Kernpunkt meines heutigen Textes angekommen:

Es geht um das heutige Datum, den „11.September“ – und um die neuen Bestrebungen, wieder Krieg und  Gewalt  einzusetzen – dort, „wo militärische Intervention  angeblich geeignet ist, Frieden zu schaffen…“

Es gibt Bestrebungen, das Konfliktpotenzial  zu erhöhen und zu verstärken, - und jedes Bild und jeder Film und jeder Text gewalttätigen Inhalts, der in den Medien gezeigt wird, soll unsere Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken. Und Angst erzeugen – und die Angst vor Gewalt, vor Konflikt und Krieg schüren!

Damit wird absichtlich dazu verleitet, die Elementale zu „füttern“, die genau das unterstützen, was wir nicht wollen!  Wenn Sie Frieden wollen,  ist es wichtig, die Aufmerksamkeit auch wirklich immer und immer wieder auf „FRIEDEN“ zu lenken!   Auf „LIEBE“  und auf  „FREUDE“!  Auf „VERTRAUEN“  und „friedliches MIT - EINANDER“!

Am Sonntag habe ich Sie gebeten, die weltweiten Friedens Meditationen zu unterstützen.
Heute bitte ich Sie, sich den Text unter dem folgenden Link anzuschauen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit! Es ist wichtig für Sie und für uns alle! Für Gaia und unsere schöne Neue Welt!

http://www.bewusstseins-erweiterungen.de/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=297:wird-es-einen-11-sept-2013-geben-&catid=35:newsletter

Er erklärt wunderbar, wie wichtig es ist, den immer neu  „gefütterten“  Erinnerungen an Gewalt und den immer neu angesprochenen Themen von Krieg und  der Notwendigkeit eines militärischen Einsatzes in Syrien  unsere bewusst geformten Bilder einer friedlichen  Neuen Erde entgegenzusetzen!

Denn wenn wir nicht bewusst unsere inneren Bilder kreieren, wirken unbewusst die Bilder, mit denen wir ständig – und gerade heute wieder   - überschwemmt werden!

Wer sich nicht bewusst auf „Vertrauen“ und „Friedliches Zusammenleben“ ausrichtet, lässt zu, dass die Gedankenformen und Elementale sich ausbreiten, die wir nicht wollen, die aber von anderer Seite ständig absichtlich gebildet und "gefüttert" werden!

Es geht mir hier darum, Ihnen deutlich klarzumachen, in welcher Verantwortung wir stehen!
Jeder Einzelne von uns! Und natürlich auch im „Kleinen“, in unserem Alltag!

Eine wunderbarer, sehr einfacher  Satz, der sich wie Balsam auf Seele und Gemüt legt, und ebenfalls elemental – ansteckend wirkt, heißt:

„ICH BIN  Göttliche LIEBE – ICH BIN  Göttliches LICHT!“

Bitte bedenken Sie: Es kommt auf jeden Einzelnen von uns an!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

11.September 2013



In eigener Sache:
Trainieren können Sie die Eigenschaften und Fähigkeiten eines "Spirituellen Kriegers" in meinem

Kompakt Seminar für Sensitive Menschen

Energie - Führerschein für Sensitive

Sonntag, 15.September 2013
von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr  - 85 €

Es sind noch zwei Plätze frei!
Weitere Informationen hierzu unter Veranstaltungen !

„Nobody is perfect…“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich hoffe, es geht Ihnen gut! Und wenn es Ihnen im Augenblick ähnlich geht wie mir, haben Sie mein ganzes Mitgefühl! (Na, so schlimm ist es auch wieder nicht, die Clown Engel haben überlebt, wie Sie merken…)

Aber „in echt“:  „Mich wundert´s, dass ich so fröhlich bin!“  (Meine Mutter hat diesen schönen Spruch früher immer mal wieder zitiert, - leider kann ich mich  so „ungefrühstückt“  gerade nicht erinnern, welchem alten Text er entnommen ist.   Altes Minnesänger Lied???   Na, nobody  is  perfect!

Ganz im Ernst: Die Zeiten sind ziemlich bewegt! Viele spirituelle Texte hatten ja einen intensiven September angekündigt. Man weiß vorher ja nie so genau, was damit gemeint ist - Und wie ich inzwischen gemerkt habe, werden wir gerade einer sehr deutlichen „Grundreinigung“   unterzogen.  „Intensivprogramm“, würde man es in der Spülmaschine nennen.

Angefangen hatte es letzte Woche in meiner Praxis mit einer kleinen aber wirkungsvollen Herausforderung in Sachen  „Wasser“  (ich vermeide das Wort „Schaden“) – „von oben“, durch die Decke meines Badezimmers. Das sieht jetzt etwas gewöhnungsbedürftig aus,  - eine weiße Tapetenbahn hängt halb herunter.

Darunter wurde eine  blaue  Decke sichtbar. Eine Klientin meinte scherzhaft: "Der Himmel wird sichtbar!" Symbolisch passend war  in der Küche ein Vorhang zu Boden gegangen, der mit  Klettband an einer Arbeitsplatte befestigt ist.  „Die Schleier fallen…!“  Und „Alles Gute kommt von oben…“

Es triggerte noch einmal alte Ängste von früheren Wasser – und Ohnmachtserlebnissen an, und ich konnte ganz gut damit umgehen. (Die Hausverwaltung weniger.)

Freitag und Samstag war das berühmte „Hirnlose Huhn –Syndrom“  nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen deutlich spürbar. Ich bekam eine ganze Reihe von Rückmeldungen, dass andere sich ähnlich gefühlt hatte.

Interessanter Weise hatten sowohl Hilarions Text  als auch eine andere Botschaft beide von deutlichen Veränderungen und Anpassungsreaktionen unseres Bewusstseins gesprochen.  Ich hab es erst hinterher gelesen. 

Die Anpassungsreaktionen, die man auch als „Reinigung/ Aussortieren und Neu Programmieren“ bezeichnen kann, setzten sich dann bei vielen Mit-Sensitiven  im Bauchbereich fort.  Entgiftung/ Entschlackung war angesagt.

Und am wichtigsten: Alte mentale  Programme aufspüren, die früher einmal mit Verdauungsproblemen einhergingen!  Gar nicht so einfach, alte Situationen wieder im Gedächtnis auftauchen zu lassen, die einem früher „ans Eingemachte“ gingen  und die man  damals nicht richtig verdaut hatte!  Aber ohne eigene Mithilfe und Bereitschaft kommen wir halt nicht weiter.

Mir selbst fielen zwei uralte Mobbingsituationen ein, bei denen ich vor vielen Jahren einen „Flatterbauch“ bekommen hatte.  Damals gab es noch nicht einmal den Begriff „Mobbing“ - also verstand man auch gar nicht, was  da ablief. Der Bauch schon!

Ich möchte Ihnen noch einmal eindringlich das Hawaiianische Heilungsritual Ho opono pono
ans Herz legen!  Ich bin letzte Woche durch eine Freundin daran erinnert worden und bekam dann „zufällig“ jede Menge Gelegenheiten, es anzuwenden.

In dem betreffenden Ritual geht es darum, die Verbindung zwischen dem „Täter“   und uns als „Opfer“   auszugleichen.  Gerade bei Situationen, in denen wir  uns vollkommen „ungerecht“ einer  Aktion oder Reaktion einer anderen Person ausgesetzt  fühlen,  bietet sich folgendes an:

1. Darf uns bewusst werden, dass wir dem „anderen“ sicher nicht zum ersten Mal begegnen.
Und dass es ein größeres Zusammenspiel zwischen ihm und uns gibt, seit langer Zeit. Und so ist es sicher kein Zufall, was uns gerade unliebsames geschehen ist.  Das bedeutet, dass wir auch hier in der Verantwortung sind.

2. Es ist also wichtig, sich bewusst zu machen, dass wir nicht immer die“ heiligen Unschuldslämmer“ waren, die wir in diesem Leben so gerne sein würden –(ich übertreibe ein wenig, - und schließe mich natürlich mit ein!  Also haben auch wir anderen irgendwann einmal ähnliches angetan.

Wichtig ist hier, nicht in ein Gefühl von  „Schuld“ abzurutschen! Denn wir haben uns ja alle gegenseitig die Lernerfahrungen ermöglicht/ bzw. sogar darum gebeten! Und trotzdem steckt es noch im Zellgedächtnis, und in der mentalen und emotionalen Struktur unseres  Energiefeldes.

Was der spirituelle Anteil von uns sich mal als Erfahrungen gewünscht hatte, ist das eine. Aber das hat oft der mentale oder emotionale Anteil noch nicht verstanden –und wenn schon: Es war noch eine „offene Rechnung“ und noch nicht vollständig ausgeglichen und geheilt!

Wichtig für die Heilung der gegenwärtigen Situation ist, dass wir uns in die Lage der „Gegenseite“ hineinversetzen. Verstehen, dass auch wir einst – aus Unwissenheit  - auf der Gegenseite waren.

3. Wenn wir das akzeptieren können, weil wir uns unsere eigenen vermutlichen „Taten“  bewusst werden, sind wir auf einmal  in einer Herzensverbindung mit dem „Täter“. Und plötzlich ist er nicht „schlechter“ oder „böser“ als wir, sondern auch ein Mensch, der
es „auf seine Art gemacht hat, und so gut es ihm im Augenblick möglich war“.

4. Alles andere war Vorrede. Der Hauptschritt kommt jetzt:
Wenn wir akzeptieren können, dass der „andere“  auch   nicht „böse“ ist, und auch einmal  unser „Opfer“ war,  und lediglich mit seiner Aktion daran erinnern will, damit Heilung für die alte Situation geschehen kann, dann ist der Moment gekommen, ihn anzuschauen und zu ihm zu sagen:
Ich liebe Dich – und es tut mir leid!“

Hoffentlich war das heute Morgen nicht zu schwerverdaulich für Ihren spirituellen Magen!
Es war aber wohl wichtig, das Ganze noch einmal so aufzubröseln!

Wichtig, und die gute Nachricht ist:
In kürzester Zeit wird sich die Situation ändern, und die Heilung, die man oft sogar körperlich an sich spüren kann, ist nicht nur für einen selbst, sondern auch für den anderen wirksam!  (Wenn er es annehmen will!)

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Das Ritual findet im verschlossenen Kämmerlein statt – oder jedenfalls  in Gedanken! es ist nicht besonders empfehlenswert, zu dem anderen hinzugehen und ihm das alles jetzt zu erzählen.

Zurück zu unseren sehr speziellen Lernerfahrungen der vergangenen Tage:
Wenn Sie in den letzten Tagen festgestellt haben, dass sich Menschen plötzlich von Ihnen zurückziehen, weil sie auf einmal etwas falsch verstehen: Willkommen im Club!

Und wenn Sie plötzlich Verleumdungen ausgesetzt sind, weil der/ oder diejenige etwas nicht „rafft“ und dann ihre eigenen Projektionen auf Sie überträgt: Ebenfalls „Willkommen im Club!“

Ich schreibe Ihnen das so offen, weil Sie sich sonst so alleine vorkommen mit dieser Situation.  Bitte erinnern Sie sich daran, dass es laut dem „Kurs in Wundern“( durchgegeben von Marianne Williamson“)   nur zwei Grund - Emotionen gibt:  LIEBE und ANGST!  Das eine schließt das andere aus! 
Und LIEBEN heißt, die ANGST VERLIEREN!

Ho opono pono arbeitet genau mit diesem Prinzip:
Es hilft, die  Angst (und ihre Töchter, die Wut und die Aggression) zu verlieren, indem man in die Liebe geht und sich in die Situation des „anderen“ versetzt. Indem man erkennt, dass auch der andere entweder aus Liebe oder aus Angst  gehandelt hat!

Wenn Sie in einer schwierigen Situation nicht wissen, wie Sie sich am besten verhalten sollen, fragen Sie Ihre Obere Leitstelle und Ihr Hohes Selbst, den "Großen Goldenen Engel der ICH BIN"! Und Sie werden die Antwort entweder selbst hören, oder auf andere Weise sehr deutlich gesagt oder gezeigt  bekommen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

10.September 2013

PS: Es gibt ein wunderbares Selbsthilfe Büchlein von Gerald Jampolski, das auf den Prinzipien des „Kurs in Wundern“ aufbaut. Leider schon uralt.
Gerald Jampolski, „Lieben heißt die Angst verlieren“ (Goldmann )


Friedens - Meditation heute Abend!

Liebe Leserin, lieber Leser,
während meiner USA Reise begannen am 25.August 2013 bereits weltweit Meditationen für den Frieden  - in Syrien, Ägypten, Türkei, und ... und ... und...

Auch ich habe mich damals bereits eingeklinkt,  - und ein wunderschönes inneres Bild empfangen. Sicher erinnern sich sicher an die bewegenden Bilder, die uns damals  aus der Türkei erreichten:  Die Mütter der jungen Demonstranten waren auf den großen Platz geeilt und hatten einen Schutzkreis um ihre Kinder gebildet,und sie so von den Soldaten abgeschirmt, die bereits dabei waren, diese mutigen jungen Menschen zu umzingeln!

So ein ähnliches Bild bekam ich als Vision während meiner Meditation: 
Die Menschen des jeweiligen Landes im Zentrum eines Schutzkreise, den wir alle, die wir "guten Willens sind" , um sie herum bildeten.

Ich sah uns alle, die wir für den Frieden in diesen Ländern beten, meditieren und unsere Aufmerksamjkeit auf Göttliches Recht und Göttliche Gerechtigkeit für diese Menschen gerichtet halten,wie wir uns an den Händen gefasst hatten, und nichts und niemand diesen Schutz durchdringen konnte!

Die weltweiten Meditationen gehen weiter: Heute und jeden Sonntagabend!  Bitte nehmen auch Sie daran teil!
Das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit!

Und bitte verurteilen Sie  - wenn es Ihnen irgendwie möglich ist - die "anderen" nicht, die glauben, Gewalt anwenden zu müssen! Auch wir sind einst in der Situation gewesen, dass wir glaubten, nur mit Gewalt zum Ziel zu kommen! Es ist vielleicht viele Inkarnationen her, aber auch wir sind einst ducrh diese Lernerfahrungen gegangen und haben nicht den "Überblick" gehabt!  -

Ich möchte Sie bei der Gelegenheit an das alte Ho´opono pono Ritual aus Hawai erinnern: Wenn Sie sich dessen bewusst sind, dass auch Sie sich einst so verhalten haben, ist der erste Schritt bereits gemacht.

Wenn Sie es fertigbringen, dem "anderen" zu sagen, "Ich liebe Dich  und es tut mir leid!", bringen Sie eine ungeheure  Kraft in Bewegung, die
(in Übereinstimmung mit Spirit) Berge versetzen kann! 


Mit dem "anderen" ist wahlweise Ihr damaliger "Lernpartner" aus dem frühere Leben gemeint, oder aber auch diejenigen, die jetzt dort glauben, nur durch Gewaltanwendung zum Ziel zu kommen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

9. September 2013



Die wundersame Geschichte, durch die das Hoópono pono Ritual wieder bekannt geworden ist, finden Sie hier:

http://www.huna-vita.de/main/hoopono.html



In eigener Sache:
Ich möchte ich Sie gerne noch auf meine Veranstaltung  hinweisen, die am kommenden Sonntag stattfindet:

Kompakt Seminar für Sensitive Menschen

Energie - Führerschein für Sensitive

Sonntag, 15.September 2013
von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr  - 85 €

Praxis Christine Stark
Königsteiner Str.48 A
65812 Bad Soden

Anmeldungen sind noch möglich!


Ashtar an Teresa zu Reptilos, Drachen und einem Treffen

Liebe Leserin, lieber Leser,
Ashtar hat anscheinend eine Stereoanlage eingeschaltet und wechselt  - je nach Bedarf - die "Lautsprecher". Ob Philipp, ich oder jetzt auch Teresa ...

Sie werden sehr leicht erkennen, dass hier immer die gleiche schlichte, einfache und doch so kraftvolle Art zu sprechen "am Mikrofon war"!
Ich bin Ashtar wirklich sehr dankbar, dass er abwechslt - und begrüße hiermit noch einmal ganz herzlich "Botschafterin" Teresa auf diesem Blog!

Hier nun zwei neue Nachrichten von Ashtar durch Teresa!

Zunächst zum Thema "Reptilo und Drachenwesen"

"Liebe Freunde!

Ich habe euch schon von meinem Reptiloiden-Freund RangNar berichtet, welcher sich hier bei mir auf den Schiffen befindet. Nun möchte ich euch gerne von weiteren Mitgliedern unserer Familie erzählen, denn unsere Verbindungen sind weitverzweigt und vielfältig:

Es handelt sich um die Drachenwesen!
Einige meiner engen Geschwister sind Drachenwesen und ich möchte euch sagen: Dies ist eine sehr liebevolle und entzückende Art!

Die Drachenwesen gibt es bereits seit sehr langer Zeit und sie haben sich in verschiedene Rassen mit sehr vielen verschiedenen Merkmalen aufgeteilt. Gemein ist ihnen allen jedoch, dass sie einen würdevollen Charakter haben und etwas, das ihr wohl „majestätische Ausstrahlung“ nennen würdet.

Meine Zwillingsflamme, die zur Zeit bei euch inkarniert ist, hat nun Kontakt mit einigen Vertretern dieser Art aufgenommen – das heißt: mit einigen unserer engeren Geschwistern!

Sie alle werden sich euch bald präsentieren, so wie auch wir uns euch endlich öffentlich zeigen werden.

Wenn ich sage: „öffentlich“, so meine ich: Wir werden unter euch sein, wir werden euch zu Treffen einladen, wir werden Gelegenheit haben, uns zu unterhalten. Wir werden in Kontakt kommen und uns gegenseitig kennenlernen.

Nach den ersten Treffen im kleineren Kreis werden wir zu größeren Veranstaltungen – lasst es uns ruhig Feste nennen – laden, welche natürlich in erster Linie dem Feiern des nun in Reichweite liegenden Abschlusses dieses großen, dieses SEHR großen Projektes „Aufstieg“ dienen werden, jedoch auch Möglichkeit für die Vermittlung zwischen verschiedenen Völkern und Gruppen sein werden.

Wenn ihr nun glaubt, dies klänge doch sehr fantasievoll, lasst euch sagen: Ihr werdet schon bald keine Zweifel mehr haben!

Die zunehmende Bewusstwerdung eurerseits, welche durch eure eigene Entscheidung zur Weiterentwicklung eurer Gemeinschaft und durch den immernoch weiter zunehmenden Schwingungsanstieg möglich geworden ist, wird bald zu einem Zustand führen, in welchem Zweifel keine feste Basis mehr haben. Oder lasst es mich so sagen: In den höheren Bewusstseinssphären, in die ihr gerade eintaucht, existieren die Konzepte von Zweifel und Lüge nicht mehr. Denn diese sind Verdrehungen der Wirklichkeit, die für die Erfahrung auf den Ebenen von 3D und den unteren 4D-Bereichen geschaffen wurden.

Wie mein Vater vor kurzem sagte: „… denn sie werden sehen müssen!“

Und so ist es! Es wird einen Moment geben, da ihr die Augen öffnen und sehen werdet. Ihr werdet sehen und ihr werdet erkennen. Das Konzept „Zweifel“ wird schon bald nur noch in eurer Erinnerung existieren.

Freut euch auf diesen Augenblick, denn es wird eine wahre Befreiung für euren Geist sein! Endlich werdet ihr sehen dürfen! Endlich werdet ihr Wahrhaftigkeit fühlen dürfen!

Wir freuen uns auf den Kontakt mit euch,
wir freuen uns auf das Wiedersehen mit unserer Familie!

Liebe Grüße,
in tiefer Freundschaft und in Liebe,

Ashtar"


und hier die zweite Botschaft von Ashtar an Teresa:


Ashtar an Teresa:  Es ist herrlich, zu sehen, wie ihr alle erwacht!


"Meine Lieben!

Meine überaus geliebten Geschwister, Freunde und Weggefährten!

Es ist herrlich, zu sehen, wie ihr alle erwacht! Es ist herrlich, zu sehen, wie immer mehr Menschen ihre Augen und ihre Herzen öffnen und die Wahrheit einlassen!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, mit welch übergroßer Freude wir euch von hier oben zusehen auf eurem Weg zurück ins Licht, zurück in die Wahrhaftigkeit des SEINs, zurück auch zu uns, ihr Herrlichen!

Denn wie schon angekündigt – und ich sage es nun nocheinmal ganz konkret: – Unser Zusammentreffen steht kurz bevor!

Lasst mich euch die Vorgänge und Entwicklungen der letzten Tage und Wochen ein wenig erhellen:

Wie ihr bereits wisst, befinden wir uns in einer Phase enormer Schwingungsanhöhung eures Planeten – und da beziehe ich mich vor allem auf den Bereich eures Massenbewusstseins.

Noch vor kurzem wäre es nicht möglich gewesen, euch glaubhaft unser Kommen anzukündigen, da die Schwingungs- und damit Wahrnehmungsdiskrepanz zwischen uns und euch so hoch war, dass selbst viele derjenigen, die uns so sehnsüchtig erwarten, unsere Botschaften als Täuschung oder Wunschdenken des Channelmediums interpretiert hätten.

Doch wir sind froh, festzustellen, dass euer und unser Zusammentreffen nun auch in eurem eigenen Erleben, in eurem Fühlen und Erkennen möglich ist.

Wäre es vor kurzem noch so gewesen, dass ihr uns mit euren Augen gesehen, euren Ohren gehört hättet, so hättet ihr unsere Identität dennoch leicht leugnen können. Ihr hättet sagen können: „Das sind Schwindler“, „Da hat sich jemand verkleidet“ oder „Das ist ein riesen Komplott!“.

Doch nun werdet ihr auch mit dem Herzen sehen. Denn ihr habt in der letzten Zeit wunderbare Arbeit geleistet und eure Herzen gereinigt – durch eure edle Absicht und mithilfe der vielen Lichtträger, Lichtarbeiter und Lichtkrieger, denen an dieser Stelle nocheinmal unser größter Dank, tiefster Respekt und unsere Gratulation zu ihrer erfolgreichen Arbeit ausgedrückt werden soll!

Also, meine Lieben:

Freut euch auf unser Zusammentreffen, freut euch auf viele klärende Gespräche, freut euch auf Tanz und Gesang, auf gemeinsame Heilarbeit und vieles mehr!

Vergesst für einen Moment, dass es da auch noch ökonomische und andere Fragen im Außen zu klären gibt und vertraut euch und uns, dass wir dies in der bestmöglichen Weise regeln werden! Denn an diesem Punkt der Entwicklung arbeiten wir bereits hervorragend zusammen, wenn das auch vielen nicht bewusst ist!

Ich grüße euch, verneige mich vor euch, die ihr einen langen Weg gegangen seid und wiederhole nocheinmal:

Wir freuen uns auf das Zusammentreffen mit euch!

Herzliche Grüße von mir und dem Command, von der Galaktischen Föderation und natürlich den Angehörigen sämtlicher Reiche, deren Abgesandte hier mit uns wirken!

Namaste!"

Quelle Text: Teresa


LIebe Leserin, lieber Leser,
es ist wirklich wunderbar, was hier gesagt wird,  - und ich kann es nur bestätigen! Denn auch ich nehme unsere kosmischen Freunde bisher zwar optisch "nur" ätherisch wahr,- d.h. als "veränderte Luft" -

und je nachdem, wieviel sie von sich zeigen wollen, wird von ihnen das Bild "gezoomt"  (aus meiner Sicht), so dass ich bestimmte Merkmale deutlich sehen darf - oder aber ( was auf das Gleiche herauskommt)  sie senken ihre Frequenz, so dass sie für menschliche Augen deutlicher wahrnehmbar sind.

Auch ich kann die Absicht unserer kosmischen Freunde bestätigen, dass sie sich  "in Kürze" mit uns treffen zu wollen!
An dieser Stelle darf ich Ihnen im Namen von Ashtar  sehr deutlich versichern, dass es  keine  (unerwünschten) "Überraschungsbesuche" geben wird!

So etwas haben wir schon von Mensch zu Mensch nicht allzu gern - und ganz sicher werden unsere kosmischen Freunde taktvoll und achtsam genug sein, nicht unangemeldet zu jemandem  nachhause zu kommen! Und erst Recht nicht zu denjenigen, die absolut keinen Kontakt wünschen  und/ oder Angst vor einem solchen Zusammentreffen haben!

Wer schon länger mit Ashtar und Co in Kontakt ist, wird inzwischen informiert sein, wenn sie ein Treffen mit ihm planen! Also: Nur die Ruhe! Es wird keine "kosmische Schwiegermutter" plötzlich zum falschen Zeitpunkt vor der Tür stehen!  (Entschuldige, Schwiegermama, das waren die Clown Engel, nicht ich!)

Mit herzlichen Grüßen, und einem besonderen Dank an Teresa,
Christine Stark

8. September 2013


„Hirnloses Huhn – Syndrom …“

Liebe Leserin, lieber Leser, -
glücklicher Weise funktioniert mein Kopf seit einer halben Stunde wieder! ( Zu 78 % !)
Bin ich froh!  Es hat mich heute wirklich ziemlich beunruhigt, - weil von jetzt auf gleich sich eine Nebelglocke aus Watte um meinen oberen Kopf zu legen begann,  genau um den Teil, wo mein Gehirn immer dringend Frischluft braucht.

Sie merken schon: Die Clown Engel sind wieder am Start! Aber ich bin ehrlich so froh, dass es wieder klappt mit dem Geradeaus Denken – und dass ich weiß, woran es lag (oder zumindest woran es nicht lag!), dass ich Ihnen diese Information gerne weitergeben wollte.

Es hatte schon morgens begonnen, als ich bei einer Kollegin war. Sie hat diese – zu dem Zeitpunkt noch leichte -  Glocke auf dem Kopf ebenfalls gespürt, und wir waren durch unser Gespräch abgelenkt. E hilft ja auch immer, wenn ein anderer sagt: „Kenne ich! Hab ich auch!“ 

( Einer der Gründe, warum ich hier überhaupt öffentlich Energie – Tagebuch schreibe!  Damit diejenigen von Ihnen, die freundinnen/ freundseelen – allein auf weiter Flur dahin transformieren die Möglichkeit haben, ihre Erfahrungen abzugleichen.)

Oh, Ihr Clown Engel! Was ich vorhin zu wenig hatte, habt Ihr anscheinend gerade zu viel!
Aber besser so, als trocken –ernst…

Also, mittags, beim Nachhause kommen gab es zunächst „Herzhüpfer“ vom Feinsten.  Inzwischen halte ich das ganz gut aus. Allerdings bekomme ich davon manchmal einen Bärenhunger und brauche sofort Kohlehydrate zur Erdung. Spirituelle Erdungsmaßnahmen
reichen dann nicht immer aus.

Danach war Mittagspause angesagt, weil ich mich plötzlich total KO fühlte – also Couch!
Und für Nachmittags war eine Freundin angemeldet. Absagen war unmöglich- hätte ich aber mal besser machen sollen! Denn  von einer Sekunde auf die andere konnte ich mich plötzlich überhaupt nicht mehr konzentrieren!

Die Gedanken flitschten einfach so rechts und links aus meinem Kopf heraus, und ich hörte kaum, was sie mir erzählte. Echt peinlich! Aber nicht zu ändern. Ich testete, ob eine Fremdenergie im Raum anwesend war – na klar! Eine ganze Menge! Heute ist der 30. Geburtstag meines Sohnes, und eine ganze Reihe lieber alter Seelen hatte sich extra von der Wolke bemüht, um mit uns zu feiern! 

Aber das war nicht der Grund für meine geistige Abwesenheit. Ich konnte einfach meine Gedanken nicht mehr zielgerecht bündeln, wie es schien!  Ob jemand angedockt hat? Energie zieht?  - auch das ließ sich nicht genau austesten, obwohl die Fragen sonst immer sehr präzise beantwortet werden.  Nicht so angenehm, diese Vorstellung!

Bei NOAA schauen – ob die Diagramme auffällig sind? – Nichts! Noch nicht einmal die magersten  Ausschläge waren zu sehen! – Dann muss doch etwas mit mir nicht in Ordnung sein?  -  Wenn nicht mal meine Besucherin etwas bemerkt, und sich ganz normal und wohl fühlt???

Es begann mich nun doch etwas zu beunruhigen. Und  es half nichts, - ich musste meine liebe Besucherin nachhause schicken.  Was nun?  Eine E-Mail an eine andere sensitive Freundin,  wie es ihr geht, - war  die eine Möglichkeit. Aber so schnell gibt es ja auch keine Antwort.

Da fiel mir eine andere Erste- Hilfe- Freundin ein! Mal hören, wie es der geht!
„Na, Christine, wie geht es Dir denn??“, war ihre erste Frage.Das sagte schon genug.

„Wie ein hirnloses Huhn“, lachte ich los. „Hirnloses Huhn“ ist ein besonderes  Code Wort zwischen uns. Denn immer, wenn ihr Mann (selber über achtzig) mit irgendwelchen  Verhaltensweisen seiner Frau nicht einverstanden ist, bezeichnet er sie „halb – liebevoll“  mit dieser „Diagnose“.  Sie hat sich im Laufe ihrer unendlichen Ehe inzwischen daran gewöhnt, und erzählt es mir dann immer.)

Mein Stichwort genügte vollkommen. Sie wusste genau, wie ich mich fühlte, - und ich, dass es nicht an mir lag. „Wie mit dem Holzhammer…“, meinte sie lakonisch. Wir fanden beide,
dass  „Hirnloses – Huhn – Syndrom!“,  die perfekte Bezeichnung  für den gegenwärtig gefühlten Zustand unseres benebelten, denkunfähigen Innenkopfes war.

„Geteiltes Leid, - halbes Leid !“   -   Oder: Verstandenes Leid, - heilendes Leid!“
Aber ich kann Ihnen verraten, dass auch das Lachen seinen Teil zu der Spontanheilung beitrug.  Meine Prozentzahl hat sich in der letzten Viertelstunde auf 150% erhöht. Jetzt höre ich besser auf – sonst habe ich nachher noch eine Überdosis an Clown Engeln!


Eins noch zum Schluss:
Es gibt auch noch ein anderes Syndrom, das  wesentlich gefährlicher ist: Es handelt sich hierbei um den „spirituellen Herden  - Trieb“.  Darunter versteht man, wenn  jemand unbesehen und ungeprüft alle scheinbar intelligenten oder angeblich gechannelten Texte von spirituellen Webseiten  ungefiltert und ungeprüft  übernimmt!

Sowohl Ashtar als auch Sananda, und auch mein lieber  großer knuddliger  kosmischer Freund RangNar  haben sich bereits veranlasst gesehen, in  Sonderbotschaften  Missverständnisse  richtig zu stellen, die bei vielen Lesern für Ängste und Verwirrung gesorgt hatten. 

Aber eigentlich wäre es Aufgabe der Leser, ihren eigenen Verstand und ihre eigene emotionale Intelligenz einzusetzen, um zu prüfen: „Passt das überhaupt? -  Und passt das überhaupt zu mir???  - und sind  der Text  und sein Verfasser glaubwürdig?“

Wenn Sie vor einem Büffet stehen, würden Sie doch auch nicht alles wahllos in sich hineinstopfen! Und wenn einem etwas nach dem ersten Bissen nicht schmeckt, obwohl es ansprechend aussah, lässt man es halt liegen!

Genauso wie man sich seinen Magen verderben kann, kann man sich auch seinen „spirituellen Magen“ verderben! Es  ist eine der Lernaufgaben, die wir alle früher oder später auf unserem  Seelenweg lernen dürfen, dass wir nicht mehr ohne zu überlegen alles glauben müssen!

Wir sind selbständige, mündige geistige Wesen, die einen Verstand und eine weise Herzensintelligenz mitbekommen haben, um zu prüfen, was uns vorgesetzt wird!
Die Zeiten des Glaubensdiktates und  des Kirchenbannes sind ein für alle Mal vorbei!
Sie wissen doch: „Selber denken macht schlau!“


So, das musste einfach mal gesagt werden!
Jetzt bleibt mir nur noch, mich bei Ihnen allen für Ihre vielen liebevollen  unterstützenden
Rückmeldungen  zu bedanken. Und auch für den freundlichen Anruf aus Österreich auf meinem AB! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Lassen Sie es sich gut gehen! Genießen Sie das Wochenende und  wenn es mal wieder  den Verstand  vernebelt,  rufen Sie  Ihre Erste - Hilfe - Freundin an und fragen sie, ob sie auch gerade an dem besagten „Geflügel Syndrom“ leidet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark  (und die  Clown Engel vom Dienst!)

6.September 2013



Ashtar an Christine:" Missverständnisse..."

Liebe Leserin, lieber Leser,
Ashtar hat mich heute in aller Frühe regelrecht "aus dem Bett gekegelt" - um ein Missverständnis aufzuklären, dass durch einen Artikel auf einer spirituellen Webseite entstanden war.So wichtig war es Ashtar, hier Klarheit zu schaffen! Aber lesen Sie selbst! Auch wenn Sie den bewussten Artikel nicht gelesen haben, erfahren Sie hier etwas Grundsätzliches zu der großen Veränderung unseres Energiefeldes und unseres physischen Körpers.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5.September 2013


Ashtar an Christine:

„Aufstieg“  oder „Nicht – Aufstieg“ … das ist hier die Frage!

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

Ein phantastischer Bericht über „Aufstiegserfahrungen“ von zwei Personen macht im Augenblick die Runde durch verschiedene  spirituell orientierte Internetseiten.  Und viele, - sehr viele, fragen sich, ob sie jetzt diese „Techniken“ lernen sollen, die hier angewendet wurden.

Sie sind in Sorge, ob sie alles „richtig“ machen werden,  das richtige „Portal“ finden werden , und  - oh Gott oh Gott – in welchem entfernten Universum sie wohl landen werden, wenn sie „durch das falsche Loch“   nach oben schweben. -   STOP !

Bitte, meine geliebten Kinder des Lichts!
Hier handelt es sich um gravierende Missverständnisse!

Wie, „um alles in der Welt“, ( wie Ihr zu sagen pflegt) sollten das wohl alte Menschen, oder diejenigen, die gewählt haben, in dieser Inkarnation eine mentale Beschränkung zu erleben,   um ihre Herzensintelligenz besser kennenzulernen, -

wie um alles in der Welt sollten diese geliebten Kinder von Gaia wohl die „Leiter des Aufstiegs“ erklimmen können, wenn hierzu die Fähigkeiten zu fehlen scheinen?

Es handelt sich hier um ein großes Missverständnis, Ihr Geliebten!
In dem bewussten Artikel wird eine Technik des bewussten interdimensionalen Reisens beschrieben! „Aufstieg“, meine Geliebten, ist etwas ganz anderes!

„Aufstieg“ ist eine Qualität Eurer Seele
, und in Eurem gegenwärtigen Fall von Gaia und ihren Kindern, eine Qualität, die Seele und Körper – oder wenn Ihr es so ausdrücken wollt -
Euer gesamtes Energiefeld erfährt!  - Und zwar nicht „selbstgemacht“!

Es ist sicher etwas sehr phaszinierendes, was diese beiden Menschen  Euch in dem Artikel berichten. Aber das betrifft nicht Euch!

Wie , bitte, sollten sonst Eure Tiergeschwister den Aufstieg schaffen? Und viele der scheinbar „ausgestorbenen“ Tierarten sind längst aufgestiegen!

„Aufstieg“, meine Geliebten, ist „Weiterentwicklung und Gnade!
Ihr braucht nichts dafür zu „tun“, zu „lernen“ und zu „machen“! Ihr braucht nur zu „sein“!

Nun, ganz ohne Euer Zutun geht es auch nicht! Eure innere  Bereitschaft, Eure Zustimmung -
und Eure Herzensqualitäten, - das alles ist unerlässlich! Aber dies kann durchaus  unbewusst oder überbewusst   vonstatten gehen.

Entspannt Euch, Ihr Geliebten, und genießt die „Reise“!
Wenn  Ihr eine Flugreise bucht, macht Ihr ja auch nicht vorher einen „Pilotenschein“ bevor Ihr den Flieger betretet! Habt doch ein wenig Vertrauen in Euch und Uns!

Und schaltet den Verstand doch wenigstens für ein paar Sekunden  aus und vertraut Eurer Herzensintelligenz! Hinter dem aufgeregten „ich will aber wissen, wie Aufstieg funktioniert“, steckt der (vergebliche) Versuch, unter allen Umständen die Kontrolle zu behalten -
aber dahinter steckt die Angst!

Gerade die aber dürft Ihr jetzt endlich loslassen!
Ihr verpasst nichts, wenn Ihr einfach Euer Leben lebt, - so liebevoll und gut, wie es Euch eben möglich ist! Alles andere kommt von selbst! Ihr braucht Euch nicht darum zu sorgen!

In Liebe und Licht,
ICH BIN Ashtar,
Euer Bruder aus alter Zeit, und Christine kennt mich wohl!“

© Christine Stark, 5. September 2013  Es ist erlaubt, diese Botschaft zu verbreiten, solange diese Botschaft vollständig und völlig unverändert wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden. Danke dafür, dass wenn Sie diese Botschaft posten, den oben angegebenen Website-link mit anführen.







"Wunder gibt es immer wieder..."

Liebe Leserin, lieber Leser,

einige von uns wurden in den vergangenen Tagen  ziemlich durchgeschüttelt...
Sowohl energetisch - wie auch körperlich und emotional. Seit gestern Abend 12 Stunden Schlafen am Stück - ( hab ich von mehreren gehört) -  Gefühle von Benommenheit und  K.O. Sein -

Gleichzeitig wurden  alte Ängste und andere immer noch nicht vollständig verarbeitet Gefühle  auf die eine oder andere Weise angetriggert,- nur weil sie  noch einmal liebevoll angeschaut, in den Arm genommen und dann losgelassen werden wollten!

Wir bekommen alle Hilfe dabei, die notwendig ist, - und unsere Oberen Leitstellen koordinieren aufs Liebevollste  die Unterstützung, die es jeweils braucht! (Einen lieben Dank an alle, die mir hier geschrieben haben!)

Ich habe inzwischen verstanden, dass die Botschaft von Sananda  für eine ganze Reihe von Menschen die dringende Antwort auf verzweifelte Fragen bedeutete, und dass sie wichtiger war, als ich überhaupt einschätzen konnte.

Denn auch ich hatte mich gefragt, wie Sanada/ Jesus Cristus sich plötzlich so deutlich und ausdrücklich äußern und so explizit Stellung nehmen konnte. Dies wurde mir am nächsten Morgen in einer weiteren Botschaft, noch einmal von Sananda, für mich persönlich bestätigt.

Vieles verstehe ich auch erst im Nachhinein - gerade auch bei den Texten, die ich weitergeben darf.Ich bedanke mich hier noch einmal ganz besonders bei denjenigen, die mir spontan eine Rückmeldung gaben. Auch bei denen, wo sie  zunächst kritisch ausfiel - für die Achtsamkeit, mit der sie nachgefragt haben, und für ihre Offenheit, noch einmal ihr eigenes Herz dazu zu befragen und für ihre Bereitschaft, eine für sie vielleicht neue Sichtweise anzunehmen !

Ich selber weiß ziemlich genau, wie es ist, wenn das eigene Weltbild wieder neu justiert und angepasst wird! Und genau dies passiert uns doch z.Z. ständig!

Es ist doch wie ein ständiges Ausradieren dessen was wir einst kannten, wussten, und womit wir uns auskannten  - und sicher fühlten! Ich weiß noch genau, wie mir eine liebe spirtuelle Freundin, die mir damals immer ein paar Schritte voraus war, plötzlich erzählte, dass sie jetzt an Reinkarnaton glaubt!

Es ist viele Jahre her, und als (damalige) Religionslehrerin und mit Jesus und seinen Lehren eng verbunden, konnte ich das nicht akzeptieren. Reinkarnation gab es für mich damals nur bei den Hindus und Buddisten - so hatte ich es im Theologiestudium gelernt!

Kein Wort darüber, dass das Wissen um die Wiedergeburt einer Seele in einem neuen Körper uraltes  urchristliches Gedankengut war!  Und dass Jesus bei seiner Ausbildung durch die Essener im Karmel damit bereits in frühester Jugend in Berührung kam!

Sie sehen, ich habe mich damals informiert, war offen für neue Einsichten, und habe geprüft und für gut befunden. (Es ist sicher ein kosmischer Scherz, dass ausgerechnet ich, die sich an viele frühere Leben erinnert - was ich damals für eine blühende Phantasie hielt - und die Zugang zur Akashachronik bekam, um anderen Menschen bei der Auflösung und Heilung ihrer Vergangenheit behilflich sein zu dürfen, erst  mein eigenes Weltbild anpassen durfte...)

...

Eigentlich wollte ich etwas ganz anderes schreiben, aber die Worte haben sich wieder selbstständig gemacht. (Oder Erzengel Gabriel hat mir mal wieder den Griffel aus der Hand genommen...)

Ich hatte von alten Ängsten gesprochen, die noch einmal berührt werden. Und so etwas geschah auch gestern wieder bei mir. Mein Reptilo- und Flugdrachen Text war bereits auf der spirituellen Webseite veröffentlicht, für die er gedacht war - und einige Kommentatoren fassten ihn nicht gerade mit Samthandschuhen an.

Das "Risiko" gehe ich ein, wenn es wichtig ist. Und Kommentare lese ich normaler Weise gar nicht, außer wenn ich gebeten werde. Naja, es war an manchen Stellen nicht gerade spirituell, was da geschrieben wurde. Ich weiß selber, dass diese Erfahrungen von mir außergewöhnlich sind  und  bei anderen Menschen Ängste auslösen, die dann von ihnen nur durch abwertende Kommentare  mundtot gemacht werden können - aber es traf trotzdem.

Sollte es vielleicht auch, denn sonst wäre ich nicht an meine alten seelischen "Hühneraugen" geraten...  auf jeden Fall war ich am Abend etwas kleinlaut, - etwas sehr. Und als ich da auf meiner Couch lag und mir ungerecht behandelt vorkam, ( ein altes "Klein Mädchen Gefühl" von früher, das ich es unbedingt loslassen "durfte")  - wusste ich plötzlich, was ich zu tun hatte:

"O.K. Jesus, bitte übernimm das, ich übergebe Dir diese Gefühle. Bitte hilf mir, sie loszulassen und zu vergeben...," bat ich. Und schneller als ich gucken konnte, war seine Präsenz  deutlich spürbar, und die Antwort da.

Sinngemäß lautete sie:  "Liebes, zieh Du Dir doch nicht einen Schuh an, der gar nicht für Dich geworfen wurde..!"  Du hast doch bei der Weitergabe dieser beiden Texten nur getan, worum wir Dich gebeten hatten!  Der "Schuh" galt UNS, also brauchst Du Dich doch gar nicht getroffen zu fühlen! Geh aus der Schusslinie, es ist UNSERE Sache, das zu regeln!"

Welche Erleichterung! Richtig körperlich / energetisch spürbar.
Womit ich aber nicht gerechnet hatte, - ich wurde gebeten, noch einmal auf die bewusste Webseite zu gehen und den allerletzten, neuesten Kommentar anzuschauen.

Ne, muss das wirklich sein???  - Aber wenn Ihr meint? -
also, tief durchgeatmet, entspannt, und geschaut.

Und was sehe ich?  ( es ging ja um den Reptilo Text und RagNar etc.)
Lesen Sie selbst!

"teresa
Aug 31, 2013 @ 22:34:33

Meine lieben Freunde!

Heute möchte ich zu euch sprechen, um euch meinen lieben Freund und Reisegefährten RangNar vorzustellen.
Er ist ein Reptiloid, ein Wesen, das ihr als Mischform aus Mensch und Reptil ansehen würdet. Derartige Vergleiche schüren jedoch nur weiter die Vorurteile, gegen die wir heute versuchen wollen, anzugehen.
Es existieren viele Geschöpfe in eurem und anderen Universen, die euch unbekannt sind oder in Vergessenheit geraten sind. Einige von ihnen tragen äußere Merkmale, die euch durchaus bekannt sind, die ihr aber leider oft mit bestimmten Vorstellungen oder gar Vorurteilen verbindet.
Ich kann euch versichern, meine Lieben, RangNar ist mein Freund! Und so verhält es sich auch mit den Angehörigen seiner Familie, denn wie könnte man die Mitglieder der Familie eines Freundes weniger achten als ihn selbst?
So bitte ich euch nun heute: Seht in eurer Herz. Prüft, oft die Vorurteile, die ihr gegen reptilienähnliche und reptilienartige Wesen vielleicht habt, dort noch länger Halt finden. Und jene, die heute zum ersten Mal von jenen euren Mitbrüdern im Sein hören: Entscheidet ebenfalls mit Hilfe eures Herzens, wie ihr jenen in Zukunft begegnen wollt.
Viele weitere Wesen anderer Abstammung warten bereits darauf, euch wieder als ihre Geschwister begrüßen zu dürfen.
Von Herzen bitten wir euch: Seid offen und begegnet euch und uns aus dem Herzen heraus!
Euer Freund,
Ashtar"

Soweit der neue Kommentar auf der betreffenden Webseite!

Wunder gibt es eben immer wieder... !
Aber dass Ashtar hier eine Fanfare ertönen lässt, mit einer solchen Klarheit  und in einem solchen Augenblick - "  Ich glaube, auch Sie erkennen sehr genau seine Energie und seine Sprache!
Danke, Teresa! Und Danke Ashtar, mein Freund!


Ende gut, alles gut!  Und das Schönste: Sananda/ Jesus Christus  hatte gerade eben erst mit mir gesprochen, -   und in der Zwischenzeit hatte Ashtar bereits alles Weitere veranlasst!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark,

1. September 2013




Gesegnetes Wasser...

Liebe Leserin, lieber Leser,

Viel klares Wasser zu trinken ist im Augenblick besonders wichtig,  - das hatte ich ja schon erwähnt. Eine treue, mitdenkende Blog Leserin hat mich daran erinnert, Ihnen einen wichtigen Hinweis weiterzugeben:

"Viele meinen, daß kohlensäurehaltiges Wasser gesund sei - leider ist dies nicht so, da die Kohlensäure den Körper ebenfalls 'übersäuern' kann und viele Mägen & Därme das ganz furchtbar finden."

Wunderbar dagegen ist "gesegnetes Wasser".
Ein japanischer  Wissenschaftler, Esauro Emoto, hatte herausgefunden, dass Wasser auf Energie reagiert. Je nachdem, welche Musik z.B.  in der Nähe von Wasser erklingt, verändern sich die Wassermoleküle - und je nachdem, welche Worte gesprochen werden, ebenfalls.

Man hat bei Versuchen jeweils eine kleine Portion Wasser in ein Gefäß abgefüllt und dann entweder mit klassischer Musik, dissonanten, unharmonischen Tonfolgen, Worten wie Liebe, Freude, Glückseligkeit, oder auch Hass, Gewalt, Angst etc. kodiert - und dann eingefroren.

Die Eiskristalle, die sich danach gebildet haben, waren bei  harmonischer Musik oder Worten der Liebe und  Harmonie etc. später wunderschön symmetrisch,  - bei  dissonanter Musik und Worten, die negativ gefärbt waren, bildeten sich asymmetrische Strukturen. (Es gibt sehr gute Bücher daazu, in denen die Kristalle abgebildet sind.)

Esumoto hatte also herausgefunden, dass Wasser die Fähigkeit hat, Informationen aufzunehmen und weiterzugeben. Da der menschliche Körper  zu ca 80% aus Wasser besteht, kann man sich diese Erkenntnis zunutze machen und mithilfe von programmiertem Trinkwasser entsprechende "Programme" auf den eigenen körper übertragen.

Meine "informantin" bat mich, Ihnen folgendes "Rezept weiterzugeben. Sie schreibt:

"Und so mache ich es:
- Glaskaraffe mit Heilsteinen (Heilsteine, die einem im Moment am Besten zusagen - ich wechsle aller paar Wochen - ganz Intuitiv) - nur keine gebrochenen Steine nehmen; kleine abgelöste Partikel können sich im Körper ablagern (für die, die es vielleicht nicht wissen).
Auch keine Steine in Glas verwenden, wie sie seit einiger Zeit Mode ist - macht kein Sinn; d.h. die Steine benötigen den 'direkten' Kontakt zum Wasser - sonst bringt es wenig.

- mit normalem Leitungswasser füllen.

- besprechen: "Ich segne und aktiviere dieses Wasser mit Licht, Liebe und Heilung"
(manchmal setze ich noch Freude & Glückseligkeit hinzu).

- dann die Karaffe auf die "Blume des Lebens" stellen (eine halbe Stde. reicht meist schon aus (bei mir bleibt die Karaffe einfach darauf - außer ich habe andere Lebensmittel, die ich soeben eingekauft habe, darauf stehen/liegen).

- das Wasser schmeckt phantastisch & der Körper freut sich mit ;o)  "

Herzlichen Dank an Elisabetta!

Ich kann das nur bestätigen, und verwende ebenfalls programmiertes Wasser mit Heilsteinen. Die Glaskaraffe stelle ich auf einen kleinen Zettel, auf den ich die Worte "LIEBE, LICHT, HEILUNG", oder ähnliches schreibe,

Eine liebe Freundin von mir  hat damals eine andere Methode angewandt, und sich einen mit entsprechenden Worten beschriebenen Zettel gleich mit Körperkontakt in den BH gesteckt... auch gut! Aber hier geht es ja um das Trinken!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

31. August 2013

PS: Ich für mich habe den heutigen Tag  zum "Ruhetag" erklärt. Mir blieb - seit langem - gar keine andere Wahl: Es fühlte sich in den vergangenen Stunden teilweise an wie "Achterbahn". (Und ich hatte gedacht, ich sei gut an die Hochfrequenzen gewöhnt...)

Brummschädel mit Herzhüpfer

Liebe Leserin, lieberLeser,
heute Morgen hat der Tag für mich mit ungewohntem Brummschädel begonnen - und mt einem Herzhüpfer, so als ob ich mich ziemlich erschreckt hätte. Ich hätte es mir denken können: "Noaa wackelt mal wieder heftig!

Gleichzeitig wurde ich in eine Meditation gebeten, und da ging es erst richtig los. Die linke Gesichtsseite fühlte sich an, als ob da ein Maskenbildner etwas aufgeklebt hätte, der Kopfdruck (kein Schmerz!)  verteilte sich über die gesamte Schädeloberseite und die Stirn und es begann mich wirklich zu irritieren.

Ich bin es gewohnt, dass meine Obere Leitstelle an mir "arbeitet"  - aber normaler Weise sagen sie es vorher oder kommentieren zumindest, was da passiert.  Diesmal gar nichts! Ich habe drei Mal nachgefragt - nichts!

Schließlich  gab ich Ruhe, versuchte mich auf andere Körperregionen zu konzentrieren, um die Symptome nicht noch zu verstärken, und begab mich ins Urvertrauen. "Ich trage diesen Zustand mit Fassung!", ist der beliebte Spruch, wenn man sowieso keine andere Wahl hat.

Nach kurzer Zeit war mein Denkvermögen wiederhergestellt, und Ashtar, der vorher schon bei der Meditation anwesend gewesen war, meldete sich mit einer dicken Entschuldigung, - sie hätten mich nicht mehr rechtzeitig vorwarnen können, aber mein Hohes Selbst sei einverstanden gewesen.

Sie hätten mir gerade ein energetisches "Update"  gegeben, und die hüpfenden Energien ausnützen wollen.Ich hatte schon vorher den Eindruck gehabt, dass da codierte Informationen in mein Kronchakra und in die Zellen eingebeamt werden. Es fühlte sich zeitweise so an, als ob etwas "hereingegossen" wurde...

Dies nur, damit Sie sich nicht wundern, wenn Sie heute Morgen ebenfalls "quer" aufgewacht sind!
Ich habe übrigens begonnen, mehr Wasser zu trinken als sonst. Es geht um Entgiftung des Körpers, und auch darum, dass dann die Hochfrequenzen besser verarbeitet werden können. Folgen Sie Ihrem Gefühl, oder fragen Sie direkt bei Ihrer Oberen Leitstelle an, was sie empfiehlt!

An dieser Stelle herzlichen Dank für all Ihre lieben Willkommensgrüße, die mich nach meinem Urlaub erfreut haben. Ich war versucht, sie alle zu beantworten, hab es auch getan,  - und merke aber, dass ich in Zukunft einfach wieder telepathisch ein Dankeschön schicken werde, wenn Sie mir etwas mitteilen.

Ich freue mich sehr über Ihre Zuschriften,und werde sie auch gerne lesen,aber bitte haben Sie Verständnis, dass ich in Zukunft nicht mehr persönlich antworten kann. Ich werde  in meinem Blog auf Ihre Zuschriften eingehen, soweit möglich.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

31.August 2013

PS: Bitte seinen Sie in der nächsten Zeit besonders achtsam. Lieber alles etwas langsamer angehen und
gut aufpassen. Verschiedene Informationen warnen vor erhöhter Unfallgefahr in der nächsten Zeit!
Man braucht jetzt keine Angst zu bekommen,  - aber gestern sind bei uns bereits die Krankenwagen gerast...

Es ist immer hilfreich, sich in den kobaltblauen Strahl von Erzengel Michael zu hüllen, oder in eine große weiße energetische Schutzkugel, wenn man mit dem Auto unterwegs ist.





Veröffentlichungen